Turnierberichte / TG-Reports mobil


 Vorjahr

01.08.23

TG-Report Neue Homepage:
       tg-biberach-schach.de ist online

Ab dem 1. August verfĂŒgt die Schachabteilung ĂŒber eine neue Homepage. Die alte Homepage bleibt erhalten als Archiv. ...continue

02.06.23

TG-Report TG-Versammlung 06/2023:
       FĂŒr die Mitgliederversammlung am 2. Juni 2023

Am 2. Juni 2023 findet die Mitgliederversammlung vom Schach-Verein statt. In der PDF-Datei ist das Formular zu finden fĂŒr AntrĂ€ge. ...continue

23.04.23

TG-Report TG-Report 02/2023:
       (Gut) 10 Jahre Jugendarbeit zeigen deutliche Erfolge

Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre sorgte Manfred Lenhardt mit seinem Jugendtraining in der Schachabteilung fĂŒr einen steten Zustrom an Nachwuchs, der es bis in die erste Mannschaft schaffte. ...continue

11.04.23

Kinderturnier:
       Kinderturnier Weingarten

Artikel ist hier zu finden ...continue

10.04.23

Lichess Statistik:
       Aktuelle Lichess-Statistik des Vereins

Seit Corona sind wir auch sehr aktiv im Online-Schach. Jeden Donnerstag und Sonntag finden Online-Ligen statt im Blitzschach. Die aktuelle Lichess-Statistik ist im Link zu finden. Siehe hier: ...continue

01.04.23

FĂŒnfte Nos Jutus Turnierserie fĂŒr Nachwuchsschachspieler:
       Mike Borchert dominiert Jugendschachserie nach Belieben

Beim 5. Nos Jutus Turnier holte sich Shootingstar Mike Borchert bei seiner vierten Teilnahme den dritten Turniersieg. Er tat dies in beeindruckender Weise und steht damit kurz vor dem Gesamtsieg. Mit Leon Maier feiert zudem ein weiterer Schachbiber eine erfolgreiche DebĂŒtserie. Beim 5. NOS Justus Turnier in Langenau, Bestandteil der neuen Jugendturnierserie des Schachbezirks Oberschwaben, gingen dieses Mal nur zwei Spieler der TG Biberach an den Start. Mit Jacob Glund mußte unter anderem einer der Topscorer der TG passen. Allerdings war Mike Borchert wieder dabei und galt bei seiner vierten Teilnahme nicht mehr als Außenseiter, sondern wurde als Turnierfavorit gehandelt. Der junge Biber sollte diese EinschĂ€tzung vollumfĂ€nglich bestĂ€tigen. In der Auftaktrunde fegte Borchert gleich den spĂ€teren Turnierzweiten vom Brett. Nach einem weiteren Sieg traf er in Runde 3 auf seinen Dauerrivalen Janik Weber (SF Vöhringen). Weber ist Borcherts grĂ¶ĂŸter Konkurrent in der Jahreswertung, aber die direkten Duelle endeten bislang immer friedlich. Auch in Langenau setzte sich diese Tradition fort und die zwei Jungstars einigten sich leistungsgerecht auf ein Remis. WĂ€hrend Weber in der Folge allerdings noch SchwĂ€chen zeigte, weitere 1,5 Punkte abgab und so „nur“ als FĂŒnfter das Turnier beendete, dominierte Borchert in beeindruckender Weise den Rest des Turniers. In der zweiten TurnierhĂ€lfte ließ er vier Siege in den verbleibenden vier Runden folgen. Die AbgeklĂ€rtheit am Brett und die Dominanz in den Partien haben seinen Betreuer Rainer Birkenmaier sichtlich beeindruckt. Am Ende standen in Langenau 6,5 von 7 Punkten fĂŒr Borchert zu Buche, die ihm einen deutlichen und hochverdienten Turniersieg bescherten. Obwohl der junge Biber vor einer möglichen Streichwertung ein Turnier weniger aufweist, fĂŒhrt er die Jahreswertung mit 25,5 Gesamtpunkten aus vier Turnieren nun knapp vor Weber (24,5/5) an. Nicht nur Birkenmaier geht davon aus, daß es bei einer Teilnahme am Abschlußturnier in Ulm zum Gesamtsieg reichen wird. Beachtlich dabei ist, daß Borchert vor dieser Saison eigentlich nie an Schachveranstaltungen teilgenommen hatte und quasi aus dem Nichts kam.

26.03.23

Viererpokal MĂ€rz 2023:
       TG Biberach gewinnt spannendes Finale knapp gegen SF Mengen

Einst Seriensieger wurde die TG Biberach beim OberschwÀbischen 4er-Pokal zuletzt vom SC Weiler und von Corona gestoppt. Am Wochenende kehrte der Pokal in einem packenden Turnier in Mengen dank Matchwinner Rainer Birkenmaier wieder nach Biberach nach Hause. Am Ende stand ein knapper 2,5:1,5 Erfolg gegen den Gastgeber. ...continue

04.03.23

Nos Jutus Turnierserie fĂŒr Nachwuchsschachspieler vom 25.02:
       Starke Nachwuchsbiber bei Jugendschachturnier in Leipheim

Bei der vierten Station der Nos Jutus Turnierserie fĂŒr Nachwuchsschachspieler in Leipheim trat die TG Biberach wieder in voller Besetzung an, nachdem sie beim vorherigen Stopp in Riedlingen nur in reduzierter MannstĂ€rke aktiv war. Die Nachwuchsbiber zeigten in einem Feld mit rekordverdĂ€chtigen 60 Teilnehmern teilweise beeindruckende Leistungen und schnitten ausgezeichnet ab. Daß Mike Borchert am Ende dieses Mal den Turniersieg hauchzart – und nur wegen der Feinwertung – verpaßte, trĂŒbte die Freude von Jugendleiter Rainer Birkenmaier dabei nicht. Trotz seiner zwei Turniersiege zum Auftakt galt Shootingstar Bochert wieder einmal nicht als Turnierfavorit – und ließ sich davon nicht beirren. In den ersten vier Runden trat er extrem souverĂ€n auf, zauberte beeindruckende Kombinationen aufs Brett, opferte wie ein Weltmeister und ließ seinen Gegnern nie den Hauch einer Chance. In Runde 5 ging es dann gegen den topgesetzten Spieler. Hier agierten beide Spieler sehr vorsichtig und einigten sich friedlich auf ein Remis. In der Vorschlußrunde zeigte Borchert anschließend erstmals Nerven, ĂŒbersah einen Bauerngewinn, spielte suboptimal und mußte mit einem weiteren Remis schlußendlich zufrieden sein. In der Abschlußrunde kehrte die anfĂ€ngliche Dominanz zurĂŒck und ein spektakulĂ€res Turmopfer brachte die Entscheidung zu Gunsten des Bibers. Damit hatte der ungeschlagene Borchert sechs von sieben Punkte auf dem Konto. Das reichte jedoch „nur“ zu Platz 2, da sein Gegner aus Runde 5, Lokalmatador Magnus Kirschner, ebenfalls auf sechs Punkte kam und bei der Feinwertung hauchdĂŒnn vor Borchert lag. Der zweite Biberacher Topscorer, Jacob Glund, kam hingegen nur schwer ins Turnier. Einer klaren Auftaktniederlage gegen den spĂ€teren Turniersieger folgte eine desolate Leistung in Runde 2. Als sein GegenĂŒber da aber den Gewinn ausließ, kam Glund plötzlich wie Phönix aus der Asche, holte sich Figur um Figur zurĂŒck und gewann die Partie noch. Dadurch kehrte bei ihm eine große Sicherheit ein, die ihn die nĂ€chsten vier Runden solide gewinnen ließ. In der Abschlußrunde hatte er schließlich Vorteile im Turmendspiel, mußte sich aber doch mit einem Remis begnĂŒngen. Bei 5,5 Punkten reichte das jedoch fĂŒr einen starken fĂŒnften Platz. Sein DebĂŒt im Turnierschach gab Leon Maier, der sehr solide und ruhig spielte, seiner Unerfahrenheit jedoch öfters Tribut zollen mußte. Trotz einiger unglĂŒcklicher Niederlagen standen in der Endabrechnung solide vier Punkte und Rang 18 zu Buche. FĂŒr ein DebĂŒt ist das absolut im Soll. Schachtalent Polina Romaniuk, das NesthĂ€kchen der Mannschaft, betĂ€tigte sich dieses Mal statt dessen als WundertĂŒte. Partien, die sie eigentlich hĂ€tte gewinnen mĂŒssen, verlor sie. Stellungen, die Coach Birkenmaier bereits abgeschrieben hatte, drehte sie dafĂŒr und feierte Siege. So erreichte sie drei Punkte und landete noch achtbar in der vorderen TurnierhĂ€lfte. In der Gesamtwertung der Turnierserie liegt Borchert mit insgesamt 19 erspielten Punkten vorerst auf Rang 4, hat aber nur einen halben Punkt auf den FĂŒhrenden RĂŒckstand. Dabei muß man zudem beachten, daß Borchert – im Gegensatz zur Top 7 der Gesamttabelle – eine Turnierteilnahme weniger auf dem Konto hat und im Falle eine Streichwertung glasklar in FĂŒhrung liegt. Die konstanten Leistungen der jungen Romaniuk reichen bislang zu 12,5 Punkten und einem guten 13. Platz unter 78 Spielern. Glund hat hingegen zwei von vier Turniere verpaßt, kann das Feld daher allerdings von Zwischenrang 16 aus noch von hinten aufrollen. Die nĂ€chste Chance dazu bietet sich Ende MĂ€rz beim Turnier in Langenau.

06.02.23

TG-Report TG-Report 01/2023:
       Extrem starker Auftritt bei Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft in Ulm

Die letzte Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft (BBMM) war – wegen Corona – lange her. Bei der Neuauflage Ende November 2022 hatte die Schachabteilung vor, ihren Titel von vor knapp drei Jahren wieder einmal zu verteidigen. ...continue

05.12.22

TG-Report TG-Report 04/2022:
       Von Erfolgen und JubilĂ€en

Die Schachabteilung muß immer noch den Abgang von Jungstar Marius Deuer verkraften. Im Herbst konnte sie aber dennoch Erfolge in allen Altersklassen und ein JubilĂ€um im virtuellen Raum feiern. ...continue

02.09.22

TG-Report TG-Report 03/2022:
       Marius Deuer wird Deutscher Meister in der U14 / Hochspannender Verlauf bei Vereinsturnier

Marius Deuer setzt seinen Erfolgslauf fort und krönte Mitte Juni ein äußerst erfolgreiches Halbjahr mit dem Titel des Deutschen Meisters in der Altersklasse U14. Deuer gilt als eines der größten Nachwuchstalente im deutschen Schachsport und erhält seit Jahresbeginn exklusive Einzelförderung im Rahmen des Nachwuchsprogrammes des Deutschen Schachbundes (DSB). ...continue