Berichte 4. Mannschaft, alle Saisons


10.03.2019

SK Markdorf IV - TSV Reute I (TG Biberach IV): Meistertitel für TSV Reute vorzeitig gesichert

Am Sonntag durfte die TG Biberach und der TSV Reute gleich zweimal vorzeitige Meisterschaften feiern. Sowohl in der Kreisliga Nord als auch in der B-Klasse Süd sind die Titel bereits in den Vorschlußrunden gesichert worden. Die Spielgemeinschaft der TG Biberach und des TSV Reute gewann mit 4:2 beim SK Markdorf IV und behält damit ihre blütenreine Weste in der B-Klasse. Der SK Markdorf trat in Bestbesetzung an, während die SG Reute-Biberach erneut auf zwei Ergänzungsspieler zurückgreifen mußte. Die Tiefe des Kaders sorgte aber dafür, daß dies kein Nachteil war. Zunächst mußte das Team jedoch einen kleinen Rückschlag wegstecken. An Brett 2 war der bislang verlustpunktfreie Djordje Andjelic nur schwer aus der Eröffung gekommen und wurde dann zusätzlich von einem tödlichen Mattangriff überrascht. Nur kurze Zeit später brachte Youngster Erik Hobson allerdings den Ausgleich. In eigentlich ruhiger Stellung überlistete er seinen Gegner, gewann eine Qualität und damit sicher die Partie am sechsten Brett. Mit der Partie des Tages sorgte mit Dennis Kiefel der zweite Youngster für die Führung. An Brett 5 gewann er in einem Kampf mit offenem Visier per Zwischenschach erst eine Figur. Anschließend opferte er einen Turm, um per Mattangriff zwingend die Dame und damit die Partie zu gewinnen. Einen zweiten Rückschlag gab es nochmals, als Benedikt Pfeifer nach einem Abzugsschach eine Figur verlor und trotz langem Kampf das dritte Brett verloren geben mußte. Nachdem er eine gegnerische Bauernwalze stoppen konnte, sorgte Spitzenspieler Jonanthan Engert für die erneute Führung der Spielgemeinschaft. Er gewann erst einen Bauern und verwandelte den Vorteil am Ende sicher. Somit oblag es Urgestein Walter Kreß, die Saison zu krönen. Der Senior hatte im Mittelspiel per Bauernvorstoß eine Figur erobert und brachte den Vorteil an Brett 4 sicher zum 4:2 Endstand nach Hause. Damit hat die SG Reute-Biberach sechs Siege aus sechs Runden aufzuweisen. Am letzten Spieltag ist das Team spielfrei, kann aber bei vier Punkten Vorsprung auf den SC Weiler im Allgäu III nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Vor der Saison sprach niemand vom Titel, im Nachhinein scheint die Meisterschaft eine klare Sache gewesen zu sein. Neben zuverlässigen Ersatzspielern sorgte eine konstante Spielleistung für den unerwarteten Erfolg. Die Dominanz der Biber und Reuter zeigt sich auch in der Topscorerwertung, die Engert (5,5/6) vor Kreß (5/6) gewann. Dahinter folgt derzeit, mit einem Spiel mehr als die Konkurrenz, Pfeifer (4,5/6).  mobil


10.02.2019

TSV Reute I (TG Biberach IV) - SF Ravensburg II: Spielgemeinschaft Reute-Biberach feiert nächsten Kantersieg in B-Klasse

Am Sonntag empfing die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft aus dem TSV Reute und der TG Biberach als Tabellenführer in der B-Klasse die SF Ravensburg II. Ravensburg hätte selbst noch Aufstiegschancen gehabt, konnte aber nicht vollzählig antreten und wurde mit 5,5:0,5 vollständig überrannt. Damit steht die SG Reute-Biberach gleich in ihrer ersten Saison vor dem Aufstieg. Das erste Team der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach hatte bislang in der B-Klasse alle Erwartungen übertroffen und greift gleich in seiner ersten Saison nach dem Titel. Die nächste Station hierbei war ein Heimspiel gegen die SF Ravensburg, die aber nur mit drei Spielern antreten konnten. Die hinteren drei Better blieben leer. Daher durften Biberachs Altmeister Walter Kreß sowie die beiden Youngster Luca Sörgel und Erik Hobson ihr Können nicht unter Beweis stellen, verbuchten aber kampflose Punkte. Die Entscheidung konnte somit schon frühzeitig Djordje Andjelic herbeiführen. An Brett 2 riß er das Zentrum auf, spielte stark gegen den entblößten gegnerischen König und gewann per Matt. Bald darauf stellte Benedikt Pfeifer auf 5:0. Er hatte am dritten Brett erst einen Bauern gewonnen, dann ein gegnerisches Figurenopfer erzwungen und schließlich per Mattangriff triumphiert. Die spannendste Partie des Tages hatte Spitzenspieler Jonathan Engert auf dem Brett, der lange unter Druck stand, sich jedoch umsichtig verteidigte und dabei sogar zwei Bauern gewann. Als ein Sieg zum Greifen nahe war, konnte sein Gegner selbst die Partie vereinfachen und Engert konnte mit seinen verbleibenden Randbauern nicht mehr entscheidend durchbrechen. Das Remis bedeutete den deutlichen 5,5:0,5 Endstand. Da parallel der SC Weiler im Allgäu IV sogar 6:0 gegen den SV Weingarten IV gewonnen hat, muß die Spielgemeinschaft die Aufstiegsfeier allerdings noch verschieben. Mit einem Unentschieden in der nächsten Begegnung beim SK Markdorf IV stünde die Meisterschaft jedoch fest.  mobil


20.01.2019

SV Weingarten IV - TSV Reute I (TG Biberach IV): SG Reute-Biberach I verbleibt nach großer Aufholjagd mit blütenweißer Weste

In Weingarten mußte die gemeinsame Mannschaft des TSV Reute und der TG Biberach als B-Ligaspitzenreiter anfangs arg zittern. Jona Elsässer mußte früh Brett 4 aufgeben und auch Biberachs Urgestein Walter Kreß stand am fünften Brett etwas schlechter. Daher bot er Remis, das angesichts der weiteren Mannschaftsaussichten tatsächlich angenommen wurde. Bald darauf blieb nämlich auch Steffen Bierweiler an Brett 6 nur, eine verdiente Niederlage zu akzeptieren, und der SG schienen beim Zwischenstand von 0,5:2,5 die Felle davonzuschwimmen. Allerdings warfen jetzt die Spieler an den ersten drei Brettern ihre Erfahrung und ihr Können in die Waagschale und bliesen zur Aufholjagd. Zunächst nutzte Djordje Andjelic seine solide Spielanlage aus, um mit viel Übersicht am zweiten Brett einen wichtigen Sieg einzufahren und zu verkürzen. Anschließend eroberte Spitzenspieler Jonathan Engert Dank seines präzisen Spiels nach einer Kombination eine Mehrfigur und ließ sich den Vorteil bis zum Schluß nicht mehr nehmen. Damit lag die Entscheidung nun bei Benedikt Pfeifer, der bereits in der Eröffnung viel Druck gemacht hatte. Nachdem er mittels einer Fesselung einen Figur gewonnen hatte, baute er seine Überlegenheit an Brett 2 kontinuierlich weiter aus und führte die Mannschaft so zu einem letztendlich knappen, aber verdienten 3,5:2,5 Erfolg. Mit 8:0 Punkten führt Reute-Biberach weiterhin die Tabelle an und kann sich bereits am kommenden, vorletzten Spieltag in Ravensburg die Meisterschaft sichern.  mobil


20.01.2019

TSV Reute II (TG Biberach IV) - SC Laupheim IV: SG Reute-Biberach II sichert sich mit gewonnenem Heimspiel Teilnahme am Staffelfinale

Zum Erreichen des Staffelfinales in der als Perspektivliga geführten E-Klasse reichte der zweiten Mannschaft der SG Reute-Biberach gegen den SC Laupheim IV bereits ein Unentschieden. Das hielt die jungen Wilden jedoch nicht davon ab, klar auf Sieg zu spielen. Zunächst überrollte Erik Hobson seinen Gegenüber im Eilzugstempo, nachdem er an Brett 3 einen Springer gewonnen hatte. Damit steht die Biberacher Nachwuchshoffnung bei vier von vier möglichen Punkten. Unterdessen hatte auch Dennis Kiefel voll auf Angriff gespielt und ein Remisangebot abgelehnt. Als sein Angriff am Ende doch verpuffte, kam es am zweiten Brett dann doch zu einer Punkteteilung. Spitzenspieler Luca Sörgel agierte derweil aus einer soliden Stellung heraus. Als sein Gegner bei einem überoptimistischen Opfer eine Figur verlor, gab Sörgel die Partie trotz Mehrfigur mannschaftsdienlich Remis, um den Gruppensieg zu besiegeln. Als auch noch Scott Hobson an Brett 4 nach einem durchweg ausgeglichenen Spielverlauf den sicheren Remishafen anlief, stand mit 2,5:1,5 ein verdienter Mannschaftssieg fest. Die Nachwuchsmannschaft hat damit ohne Verlustpunkt das Staffelfinale der E-Klasse erreicht und muß hier gegen den TSV Langenau IV antreten.  mobil


09.12.2018

TSV Reute I (TG Biberach IV) - SF Ertingen II: kamplos 8:0 gewonnen

kamplos 8:0 gewonnen  mobil


04.11.2018

SF Wetzisreute III - TSV Reute I (TG Biberach IV): Superschachsonntag (II/III)

In der B-Klasse Süd hatte die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft aus TSV Reute und TG Biberach mit ein paar Personalsorgen umzugehen, ging aber dennoch als Favorit ins Match bei den SF Wetzisreute III. An Brett 8 gab der achtjährige Yannis Müller sein Debüt im Mannschaftsschach. Seinem deutlich erfahreren Gegner mußte er dieses Mal aber noch Tribut zollen. Am Nebenbrett durchlebte Urgestein Walter Kreß hingegen alle Höhen und Tiefen und einigte sich nach beidseitig ausgelassenen Chancen auf ein zeitiges Remis am siebten Brett. Den Ausgleich brachte so ein bärenstarker Benedikt Pfeifer an Brett 3. Pfeifer hatte mit einem gewieften Manöver mehrere Bauern gewonnen und den Vorteil sicher verwandelt. Als es nun auch noch Djoerdje Andjelic gelang, in einer vermeintlich ausgeglichenen Partie das Zentrum aufzureißen und den vermeintlich sicheren gegnerischen König sehenswert zu erlegen, ging Reute - Biberach gar in Führung. Als es Spitzenspieler Jonathan Engert darüber hinaus gelang, seine Verlustpartie zu drehen, war der Mannschaftskampf urplötzlich entschieden. Engert profitierte allerdings davon, daß sein Gegenüber unachtsam die Dame einstellte. Beim Stand von 3,5:1,5 hatte die letzte Partie des Tages damit nur noch statistischen Wert. Hier hatte sich Jona Elsässer aus solider Stellung heraus zwei Mehrbauern an Brett 4 erspielt gehabt. Als er diese jedoch wieder verlor, einigte er sich mit seiner Gegnerin auf ein Remis zum 4:2 Entstand. Mit dem unerwartet engen und doch etwas glücklichen Erfolg behält die Spielgemeinschaft ihre blütenweiße Weste und führt die Tabelle der B-Klasse nun an.  mobil


04.11.2018

SF Riedlingen III - TSV Reute II (TG Biberach IV): Superschachsonntag (I/III)

In der E-Klasse, der Perspektivliga des Schachbezirks Oberschwaben, ging es quasi in Bestbesetzung zur Sache. Nach einigem Auf und Ab verlor Routinier Steffen Bierweiler jedoch zunächst Brett 4. Anschließend drehte die Jugend aber auf. Erik Hobson spielte am dritten Brett eine hochüberlegene Partie, nagelte den gegnerischen König im Zentrum fest und erlegte ihn mit seinen Schwerfiguren. Brett 2 war hingegen schwer umkämpft. Ein dieses Mal ungewohnt ruhig und langsam spielender Dennis Kiefel verstand es aber, seine Chancen zu wahren und erreichte ein verdientes Remis. Somit lag der Druck schon zum dritten Mal in Folge auf Spitzenspieler Luca Sörgel. Auch hier gab es einen offenen Kampf mit verteilten Chancen. Sörgel gewann allerdings geschickt eine Mehrfigur und verwertete diesen Vorteil sicher zum Sieg. Damit hat das Perspektivteam auch seinen dritten Einsatz mit 2,5:1,5 gewonnen und in der Staffel II der E-Klasse einen beachtlichen Vorsprung in der Tabelle. Zwar ist der Nachwuchs in der nächsten Runde spielfrei, aber höchstwahrscheinlich kann die Truppe von Mannschaftsführer Rainer Birkenmaier schon vor der letzten Runde gegen den SC Laupheim IV Ende Januar für das Meisterschaftsfinale gegen den Sieger der Staffel I planen. Es wäre mehr als überraschend, wenn sich die Youngster den Staffelsieg noch nehmen lassen.  mobil


21.10.2018

TSV Reute II (TG Biberach IV) - SV Jedesheim VII: Perspektivteam schwingt sich zum Tabellenführer auf

Die Nachwuchsmannschaft der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach hatte am vergangenen Sonntag ihren zweiten Einsatz und feierte gegen den SV Jedesheim VII seinen zweiten Sieg. Mit dem Erfolg holten sich die Youngster auch die Tabellenführung in der Staffel II der E-Klasse und können am nächsten Spieltag in Riedlingen mit etwas Glück bereits vorzeitig den Staffelsieg sichern. Im Heimspiel gegen Jedesheim gelang den jungen Bibern ein fulminanter Start. Zwar verlor Dennis Kiefel an Brett 2 in der Eröffnung erst einen Bauern, gewann aber im direkten Anschluß eine Mehrfigur. Diesen Vorteil verwaltete er sicher und holte zügig einen vollen Punkt. Derweil spielte Erik Hobson stark aus einer gesicherten Position heraus, eroberte geschickt die gegnerische Dame und baute seinen Vorteil konsequent aus. Dies resultierte in einem klaren Sieg am dritten Brett. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem klaren Kantersieg von Reute -Biberach aus, da auch Diana Lorenz stark begonnen und ihren Gegner mächtig unter Druck gesetzt hatte. An Brett 4 ließ sie in der Folge allerdings mehrfach die Entscheidung aus, holte sich zwar eine Mehrdame, übersah aber am Ende, daß bei ihr ein Grundlinienmatt drohte. Dadurch brachte sich Lorenz um den verdienten Lohn und ließ Jedesheim wieder hoffen. Beim Stand von 2:1 lastete die gesamte Verantwortung erneut auf Spitzenspieler Luca Sörgel, der seine Partie bislang stets im Gleichgewicht gehalten hatte. Zwischenzeitlich schien der gegnerische Druck dann beinahe zu groß zu werden, Sörgel behielt aber die Übersicht und sicherte sich ein verdientes Remis. Damit war der zweite 2,5:1,5 Erfolg gegen einen vermeintlichen Topfavoriten unter Dach und Fach und die Spielgemeinschaft Reute - Biberach II führt plötzlich die Tabelle an. Sollte das Nachwuchsteam am 4. November auch noch bei den SF Riedlingen III gewinnen, dürfte ihm der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen sein.  mobil


30.09.2018

TSV Reute I (TG Biberach IV) - SC Weiler im Allgäu III: Kantersieg für Reute

In der B-Klasse mußte die Spielgemeinschaft Reute-Biberach I bei ihrer Premiere auf zwei Stammkräfte verzichten. Dafür rückten zwei Youngster aus der Nachwuchsmannschaft nach und gegen den hochfavorisierten SV Weiler III lief die gesamte Truppe zu Hochform auf. An Brett 6 erzeugte Erik Hobson viel Druck, gewann zügig zwei Bauern, vermied alle Fallen und sicherte sich einen schnellen, souveränen vollen Punkt. Dem wollte Urgestein Walter Kreß, der mit seinen knapp 85 Jahren ca. 70 Jahre mehr Erfahrung als Hobson mitbringt, nicht nachstehen. Mit solidem Spiel gewann er einen Springer und ließ sich diesen Vorteil am vierten Brett nicht nehmen. Stark in Bredouille war jedoch mit Luca Sörgel der zweite Youngster geraten. Am fünften Brett wogten die Vorteile hin und her, am Ende kostete ein folgenreicher Fehler den Youngster die Partie. Beim Stand von 2:1 kam es daher nun auf die vorderen Bretter an. Hier trumpfte erst Spitzenspieler Jonathan Engert auf, dessen Gegner gut 200 Wertungspunkte mehr aufweisen konnte. Engert ließ sich davon aber nicht beeindrucken, glich schnell aus und erledigte seinen Gegenüber sehenswert mit einem doppelten Springeropfer, das ihm den Gewinn der Dame bescherte. Damit war der volle Punkt reine Formsache. In einer ähnlichen Ausgangslage befand sich auch Norbert Jäger an Brett 2, der zudem seit dem Frühjahr keine Partie mehr gespielt hatte. Nach ruhigem Beginn sicherte er sich mittels einer Fesselung aber gekonnt eine Mehrfigur und verwertete den Vorteil traumhaft sicher. Da mit 4:1 der unerwartete Erfolg bereits gesichert war, nahm Benedikt Pfeifer am dritten Brett ein Remisangebot an, nachdem er zuvor mit aktiverem Spiel Vorteile verbucht gehabt hatte. Letztendlich war Weiler mit der deutlichen 4,5:1,5 Schlappe sogar noch gut bedient, während sich Reute-Biberach über einen rundum gelungenen Saisonauftakt freut.  mobil


16.09.2018

SF Vöhringen III - TSV Reute II (TG Biberach IV): Perspektivteam der Spielgemeinschaft Reute-Biberach gewinnt sein Debüt

Im Frühjahr hatten der TSV Reute und die TG Biberach beschlossen, ihre Kräfte zu bündeln und zwei Mannschaften gemeinsam zu stellen. Eine davon besteht aus ausschließlich aus Nachwuchsspielern und tritt in der E-Klasse an. Am Sonntag hatte die neue Spielgemeinschaft TSV Reute - TG Biberach ihren ersten Einsatz und die Youngster des Perspektivteams wußten gleich positiv zu überraschen. Bei den leicht favorisierten SF Vöhringen III holte Reute-Biberach II einen verdienten 2,5:1,5 Erfolg. In der zweiten Hälfte der vorherigen Saison hatte sich bereits abgezeichnet, daß die TG Biberach Probleme mit der Personaldecke in ihrer vierten Mannschaft bekommen wird. Da sich auch beim Nachbarverein TSV Reute Personalsorgen bemerkbar machten, beschlossen beide Vereine, ihre Kräfte zu bündeln. Ab der Saison 2018/19 werden zwei gemeinsame Mannschaften als Spielgemeinschaft TSV Reute - TG Biberach an den Start gehen. Während die Biber weiterhin selbständig in Ober-, Landes- und Kreisliga spielen, wird die vierte Biberacher Mannschaft in die Reihen der Reuter integriert. Die gemeinsamen Mannschaften spielen in der B-Klasse Süd sowie als Perspektivteam mit paritätisch gemischtem Schachnachwuchs in der E-Klasse Nord. Die Kooperation erlaubt es, einen breiten Spielbetrieb im Kreis aufrecht zu erhalten und ein größeres Angebot an den Nachwuchs zu machen. Am Sonntag gab das Perspektivteam unter Leitung von Mannschaftsführer Rainer Birkenmaier in Vöhringen sein Debüt. Die Partien gingen dabei im Eilzugstempo über die Bühne und das Ergebnis stand bereits nach weniger als 90 Minuten fest. Das entspricht etwa einem Drittel der normalen Dauer eines Mannschaftskampfes. In ihrer ersten Turnierpartie überhaupt verfolgte Diana Lorenz am vierten Brett dabei den falschen Plan, verlor eine Figur und mußte bald darauf aufgeben. Für den schnellen Ausgleich sorgte Erik Hobson, der mit feiner Eröffnungsfalle bereits nach fünf (!) Zügen die gegnerische Dame gewinnen konnte. Zwar ließ er sich mit der Umsetzung dann etwas Zeit, aber am Ende stand ein hochverdienter Erfolg an Brett 3. Derweil hatte Spitzenspieler Luca Sörgel mit sehr solidem Spiel eine Mehrfigur erorbert und war schon auf der Siegerstraße. Das Fressen eines vergifteten Bauerns kostete ihn jedoch seinen Vorteil und als sein Gegenüber Remis bot, nahm Sörgel dies mit Erlaubnis seines Mannschaftsführers mannschaftsdienlich an. In der Zwischenzeit hatte sich nämlich Dennis Kiefel aus einer schlechteren Stellung mit Materialnachteil befreit. Kiefel hatte unverdrossen seine Chancen gesucht und konnte so die gegnerische Dame erobern. Mit diesem Vorteil im Rücken ließ er nichts mehr anbrennen und fuhr den vollen Punkt an Brett 2 nach Hause. Damit hatte die Nachwuchsmannschaft verdient 2,5:1,5 gegen die SF Vöhringen III gewonnen und der Spielgemeinschaft Reute-Biberach ein erfolgreiches Debüt beschert. Mit Spannung wird nun erwartet, ob die "Großen" in zwei Wochen in der B-Klasse nachziehen können.  mobil


08.04.2018

TG Biberach IV - SK Leutkirch II: Vierte mit knapper Abschlußniederlage gegen Meister SK Leutkirch II

Zum Saisonabschluß in der B-Klasse Süd empfing das Perspektivteam der TG Biberach am Sonntag den SK Leutkirch II. Während die Biber auf Spitzenspieler Felix Funk verzichten mußten, waren die bereits als Meister feststehenden Leutkircher quasi in Bestbesetzung angetreten und an allen Brettern favorisiert. Dennoch ergab sich ein enges, hoch spannendes Match, das die TG nur knapp mit 2,5:3,5 verlor. An Brett 5 spielte Dennis Kiefel gewohnt schnell, erarbeitete sich aber nach anfänglichen Problemen Vorteile und einen Mehrbauern. Als jedoch sein ungeschützter König angegriffen wurde, fand der junge Biber allerdings nicht die beste Verteidigung und mußte schlußendlich doch kapitulieren. Unterdessen hatte Mohamed Bestani seinen Gegner von Beginn an stark unter Druck gesetzt und mit einem Königsangriff eine Mehrfigur gewonnen. Zwar verlief die folgende Abwicklung am sechsten Brett etwas holprig, aber letztendlich feierte der Biber einen hochverdienten und sicheren Erfolg zum 1:1. Erik Hobson hatte seine Partie gegen einen sehr erfahrenen Gegenüber derweil stets im Gleichgewicht gehalten gehabt und war nach knapp 60 Zügen sogar leicht in Vorteil geraten. Dann übersah der Youngster jedoch ein Turmschach, das ihn eine Figur kosten sollte. Damit brachte er sich an Brett 4 um die verdienten Früchte seiner guten Arbeit. Als sichere Bank erwies sich am dritten Brett wieder einmal Norbert Jäger. Er agierte mit viel Übersicht, hatte im Endspiel auch den besseren Springer, aber trotz allen Bemühungen war dieses Mal nicht mehr als ein Remis drin. Beim Stand von 1,5:2,5 boten die Leutkircher Spitzenbretter anschließend beide jeweils Remis. Da die Wertungszahlen der Biber Jonathan Engert und Benedikt Pfeifer an beiden Brettern deutlich schlechter waren und Engert zudem passiver stand, nahmen sie die Angebote nach Rücksprache mit Mannschaftsführer Rainer Birkenmaier an. Trotz des resultierenden 2,5:3,5 war für die TG IV der fünfte Gesamtplatz ja schon zuvor festgestanden. Über die Saison hinweg erwies sich Spitzenmann Funk einmal mehr als Dominator der Liga. Nach seiner makellosen Saison im Vorjahr holte er heuer überragende 5,5 von 6 möglichen Punkten. Bei 3,5 Punkten aus vier Einsätzen blieb auch Jäger ungeschlagen und weist gleichfalls eine außerordentlich starke Bilanz auf. Insgesamt kamen in der abgelaufenen Saison neun Spieler zum Einsatz, die mit ihren meist ausgeglichenen Bilanzen zufriedenstellende Leistungen boten.  mobil


18.03.2018

SK Markdorf IV - TG Biberach IV: Unterbesetztes Perspektivteam läuft Rückstand hinterher

Unterdessen konnte die TG Biberach IV nur mit fünf, statt sechs Spielern zum SK Markdorf IV reisen und verlor in der B-Klasse Süd das vierte Brett kampflos. Diesem Rückstand sollten die Youngster letztendlich vergeblich hinterherlaufen müssen. So konnte Dennis Kiefel seine starke Leistung aus der Stadtmeisterschaft nicht wiederholen und verlor Brett 6 schnell und deutlich. Zwar gelang es Spitzenspieler Felix Funk zügig und gewohnt sicher, den Anschluß wiederherzustellen. Jedoch mußte Erik Hobson ebenfalls zügig Brett 5 aufgeben. Am zweiten Brett sorgte Jonathan Engert nochmals für den Anschluß und hielt die Hoffnung am Leben. In geschlossener Stellung verfügte der Biber über das bessere Figurenspiel und verschaffte sich dadurch entscheidende Freibauern. Beim Stand von 2:3 hing somit alles an Benedikt Pfeifer, der am dritten Brett lange kämpfte. Allerdings war er schon früh unter Druck geraten und konnte seine Partie stets nur im Gleichgewicht halten. Mehr als ein Remis war nicht möglich, sodaß der Mannschaftskampf mit 2,5:3,5 verloren ging. Mit 5:7 Punkten steht das Perspektivteam nun auf einem sicheren Mittelfeldplatz, ohne jedoch Anschluß nach oben zu haben.  mobil


25.02.2018

TG Biberach IV - SC Weiler im Allgäu III: Nachwuchs zahlt weiter Lehrgeld

Auch bei der TG IV fehlten in der B-Klasse Süd zwei Stammspieler und vor allem der Nachwuchs mußte gegen den SC Weiler III Lehrgeld bezahlen. Allerdings traf es mit Mohamed Bestani zuerst einen Routinier. An Brett 6 hatte er sich bereits eine deutliche Gewinnstellung erspielt. Dann klingelte jedoch sein Handy und gemäß der Wettkampfregeln war seine Partie damit verloren. Dennis Kiefel war am fünften Brett hingegen nie wirklich aus der Eröffnung gekommen, verlor zahlreiche Bauern und mußte gleichfalls die Segel streichen. Das Verhängnis nahm seinen Lauf, als Eray Cerit sich mit einer Fehlentscheidung um den verdienten Lohn seiner Arbeit brachte. Der Youngster hatte seinen Gegner an Brett 3 nach leichten Startschwierigkeiten förmlich überspielt und stand direkt vor dem Sieg. Beim letzten Konter seines Gegners versuchte der Biber mit seinem König jedoch die Flucht nach vorne, anstatt die sichere Rochade zu wählen. So wurde er noch unverdient, aber tödlich erwischt. Beim Stand von 0:3 hielt mit Erik Hobson ein weiterer Youngster gegen seinen erfahrenen Gegner am vierten Brett stark dagegen, mußte dann aber Bauern opfern, um den Druck auf seinen König abzuwenden. Am Ende blieb ihm daher nur die Aufgabe. In unübersichtlicher Stellung nahm Jonathan Engert nun trotz eines Mehrbauern ein Remisangebot an Brett 2 an, da der Mannschaftskampf ohnehin gelaufen war. Zum Abschluß sorgte zudem noch Spitzenspieler Felix Funk für eine Ergebniskosmetik. Er hatte gegen einen gut verteidigenden Gegner stets starken Druck ausgeübt und mit viel Geduld, nachdem es schon nach Remis aussah, am Ende die Dame gewonnen. Bei der deutlich zu hohen 1,5:4,5 Niederlage war der Lernfaktor sehr hoch. Das Perspektivteam fiel damit auch ins Mittelfeld der Tabelle zurück und kann bereits anfangen, für die neue Saison zu planen.  mobil


04.02.2018

SF Ertingen II - TG Biberach IV: Turbulenter Spielverlauf in B-Klasse

In der B-Klasse ging es für die Nachwuchsmannschaft der TG Biberach zu den SF Ertingen II. Dort gingen die Jungbiber durch Spitzenspieler Felix Funk direkt kampflos in Führung. An Brett 5 entschied sich danach Dennis Kiefel bei der Rochade für den falschen Flügel und sah seinen König plötzlich heftigen Angriffen ausgesetzt. Bald darauf war das Brett nicht mehr zu halten. Im Anschluß brach auf allen weiteren Brettern das Chaos aus und jede Partie nahm eine turbulente Wendung. So hatte sich Alexander Kiefel mit bärenstarker Leistung am sechsten Brett eine klare Gewinnstellung erarbeitet. Ein kurzer Blackout im Endspiel kostete ihn aber einen Turm, die Partie und einen verdienten Punkt. Auch Benedikt Pfeifer vergab an Brett 3 den verdienten Sieg. Er hatte zuvor Bauern für einen starken Königsangriff geopfert. Sein Gegenüber opferte anschließend eine Figur für einen letzten Schwindelversuch und Pfeifer ließ ihn in der Folge tatsächlich noch in ein Dauerschach entwischen. Beim Stand von 1,5:2,5 und eineinhalb verpaßten Punkten sah es für die TG IV plötzlich sehr bedrohlich aus, stand doch auch Jonathan Engert beständig unter Druck und mußte am zweiten Brett gar eine Figur opfern, um seinen König zu retten. Danach gelang ihm allerdings das Kunststück, die Partie zu verflachen und im Endspiel eine Bauernblockade zu errichten. Da sein Gegner davor zurückschreckte, seine Figur zurückzuopfern, kam Engert zu einem doch glücklichen halben Punkt. Damit hing das Wohl und Wehe wieder einmal an Norbert Jäger, der seinen Gegner eigentlich sicher im Griff und bereits einen Mehrbauern hatte. Dann kam es jedoch zu einer doppelten Fehlkalkulation im Endspiel. Erst ermöglichte Jäger seinem Gegner eine Remisabwicklung, die dieser in seiner Erwiderung aber ebenfalls übersah. Danach holte sich der Biber letztlich sicher seinen dritten Sieg im dritten Spiel und sicherte das 3:3 Mannschaftsremis. Mit dem Unentschieden verliert die TG IV weiter an Boden auf Spitzenreiter SK Leutkirch II. Während die Spieler sich fragen, ob es ein Punktgewinn oder -verlust war, brachte Mannschaftsbetreuer und Oberligaspieler Rainer Birkenmaier die Nervenschlacht prägnant auf den Punkt: "Die B-Klasse macht mich fertig."  mobil


21.01.2018

TG Biberach IV - SV Weingarten IV: Perspektivteam vergibt Sieg und verpaßt Tabellenspitze

Das Biberacher Perspektivteam wurde bei seinem Heimspiel gegen den SV Weingarten IV durch Routinier Mohammed Bestani verstärkt, der sein Debüt im deutschen Ligabetrieb gab. An Brett 6 opferte er früh einen Bauern, um auf Gewinn spielen zu können. Am Ende konnte sein Gegner jedoch ausgleichen und die Partie endete gerecht Remis. Youngster Dennis Kiefel kämpfte ebenfalls hart, mußte aber nach über 60 Zügen am fünften Brett doch die Waffen strecken. Anschließend steuerte ein gesundheitlich leicht angeschlagener Benedik Pfeifer ein sicheres und wichtiges Remis an Brett 3 bei. Als ein bärenstarker Norbert Jäger ganz sicher das vierte Brett gewann und so ausglich, sahen die Jungbiber wie die sicheren -- und verdienten -- Sieger aus. Hatte doch parallel dazu Jonathan Engert seinen Gegner an Brett 2 stets sicher im Griff gehabt, sich materielle Vorteile und eine klare Gewinnstellung erspielt. Leider nahm sich Engert ein Vorbild an der Oberligamannschaft, leistete sich einen Aussetzer und wurde von einem Mattangriff tödlich überrascht. Um wenigstens noch ein Unentschieden zu retten, hätte jetzt Spitzenspieler Felix Funk gewinnen müssen. Gegen einen zäh verteidigenden Gegner reichte es dieses Mal aber "nur" zu einem Unentschieden, das eine knappe 2,5:3,5 Niederlage besiegelte. Während die TG IV damit den Sprung an die Tabellenspitze der B-Klasse verpaßte, ging für Spitzenmann Funk eine sagenhafte Siegesserie von saisonübergreifend acht Siegen in Folge zu Ende.  mobil


12.11.2017

SF Wetzisreute III - TG Biberach IV: Perspektivteam mit Glück und Können

Gleichermaßen Glück und Können beanspruchte das Biberacher Perspektivteam bei den SF Wetzisreute III in der B-Klasse Süd. Zunächst ging alles sehr schnell. Norbert Jäger setzte seinen Gegner an Brett 4 in nur 12 Zügen Matt. Dennis Kiefel ging am sechsten Brett wie immer in die Vollen und überraschte mit seinem Angriffswirbel seinen Gegner völlig. Ohne nennenswerte Gegenwehr kam es so zügig zum zweiten Biberacher Sieg. Daraufhin einigte sich Erik Hobson an Brett 5 auf ein verdientes Remis und stellte auf 2,5:0,5. Trotz der deutlichen Führung ging jetzt aber das große Zittern los, standen doch alle drei vorderen Bretter kritisch. Zuerst erwischte es Benedikt Pfeifer, der einen Bauern verloren, aber besseres Spiel bekommen hatte. Allerdings fand er nicht den richtigen Plan, blieb zu passiv und verlor nochmals Material -- damit schließlich auch das dritte Brett. Im Anschluß kam jedoch Jonathan Engert wie Phönix aus der Asche. An Brett 2 lange zu Passivität verdammt, nutzte er eine Unachtsamkeit seines Gegenübers, drehte das Blatt und gewann schlußendlich per Mattangriff. Den Schlußpunkt setzte Spitzenspieler Felix Funk, der angesichts der Gesamtlage zwischenzeitlich ein Remis abgelehnte und sich in schlechterer Stellung wiederfand. Glück hatte der Biber, als sein Gegner den Gewinn ausließ. Im Anschluß dominierte Funk dafür das Endspiel deutlich und gewann es sicher. Der resultierende 4,5:1,5 Erfolg war sicherlich zu hoch und insgesamt durchaus etwas glücklich. Er hält die TG IV aber hinsichtlich des angestrebten Aufstiegs weiterhin auf Kurs.  mobil


17.09.2017

SF Ravensburg III - TG Biberach IV: Jugend forscht weiter erfolgreich

Das Biberacher Perspektivteam knüpfte derweil nahtlos an die guten Leistungen der letzten Saison an, auch wenn zum Auftakt ein paar Ausfälle für eine angespannte Personaldecke gesorgt hatten. In Ravensburg gewann Edeljoker Alexander Kiefer direkt kampflos Brett 6, während sein Sohn Dennis am fünften Brett klar dominierte. Ein Bauerneinsteller brachte ihn zwar wieder in sehr stürmische Gewässer, letztendlich konnte er aber doch noch den vollen Punkt feiern. Zwischenzeitlich hatte außerdem Erik Hobson eine wechselvolle Partie an Brett 4 in den Hafen friedlicher Punkteteilung geführt. Beim Stand von 2,5:0,5 konnte somit Spitzenspieler Felix Funk den Mannschaftssieg under Dach und Fach bringen. Mit großer Dominanz feierte der Biberacher Leitwolf saisonübergreifend seinen sechsten Sieg im sechsten Spiel der B-Klasse. Im Anschluß mußte "Routinier" Jonathan Engert gegen einen bärenstarken Gegner Brett 2 verloren geben. Mit Benedikt Pfeifer setzte der andere junge Routinier dafür den erfreulichen Schlußpunkt für die Jungbiber. Mit einer überzeugenden Leistung und einem frühen Figurengewinn holte er sich das dritte Brett und buchte damit den 4,5:1,5 Kantersieg. Teamchef Rainer Birkenmaier kann mit seiner jungen Truppe nun optimistisch den weiteren Aufgaben entgegensehen.  mobil


26.03.2017

SC Weiler im Allgäu III - TG Biberach IV: Vierte spielt stark, verpaßt aber Vizemeisterschaft

In der B-Klasse verpaßte das Perspektivteam mit einem 3:3 beim SV Weiler im Allgäu IV trotz starker Leistung den Sieg und damit knapp die Vizemeisterschaft. Die Youngster legten erst einmal vor: Dennis Kiefel gewann mit einer Springergabel zügig die gegnerische Dame an Brett 6 und damit auch schnell die Partie. Aus einer soliden Stellung heraus ging anschließend Norbert Jäger zum Angriff über, gewann schnell eine Figur und schlußendlich das dritte Brett. Den ersten Rückschlag gab es, als sich Eray Cerit nach zuvor starkem Spiel mit einem positionellen Mißgriff selbst schwächte und im Endspiel an Brett 5 von einem Freibauern überrollt wurde. Die jungen Biber mußten gar den Ausgleich hinnehmen, nachdem Benedikt Pfeifer das vierte Brett nicht halten konnte. Nach anfänglichen Bauernverlusten war er zwar zurück ins Spiel gekommen, hatte in einem schwierigen Schwerfigurenendspiel dann aber nicht die richtige Strategie gefunden. Der Druck lastete nun auf den beiden Spitzenspielern und hier gab Jonathan Engert seine anfänglichen klaren Vorteile nach einem unglücklichen Abtausch aus der Hand, verlor später gar einen Turm und brachte sich so um die Früchte seiner Arbeit. Spitzenspieler Felix Funk ließ sich davon jedoch nicht beirren, hatte er doch seinen Gegenüber bereits früh völlig überspielt. Der Biber verwaltete seine Vorteile umsichtig und gewann sicher zum 3:3 Endstand. Hinter der TG Bad Waldsee (9:1), die in ihrer Gründungssaison gleich souverän Meister wurde, und Weiler (7:3) holte die TG IV (6:4) als Aufsteiger somit einen sehr guten dritten Platz. Funk, als erfahrener Leitwolf für die Youngsters strategisch im Perspektivteam plaziert, erfüllte seine Aufgabe perfekt und wurde mit fünf von fünf möglichen Punkten am Spitzenbrett zudem Topscorer der B-Klasse. Für die kommende Saison hat Teamkapitän Rainer Birkenmaier nun bereits den Aufstieg in die A-Klasse als Ziel ausgegeben.  mobil


12.02.2017

TG Biberach IV - SF Ertingen II: Perspektivteam gewinnt nach Aufholjagd deutlich

Die TG Biberach IV stand gegen die SF Ertingen II erst unter Druck, gewann nach toller Aufholjagd am Sonntag aber letztlich sicher mit 4:2. Damit hält sich das Perspektivteam als Überraschungsaufsteiger im Kampf um die Vizemeisterschaft der B-Klasse Süd. Das Heimspiel gegen die SF Ertingen begann für die jungen Schachbiber denkbar ungünstig. Erik Hobson war nicht ganz fit, spielte daher etwas zu unkonzentriert und schnell und wurde an Brett 6 frühzeitig von einem Mattangriff tödlich erwischt. Im Anschluß verlor nach turbulentem Verlauf Eray Cerit auch das fünfte Brett. Cerit hatte voll auf Angriff gespielt, zwischenzeitlich dabei eine Figur verloren, mit seiner starken Attacke aber bald darauf selbst Material eingesammelt. Nachdem sein Gegner die Stellung vereinfachen konnte, unterlief dem jungen Biber bei der Abwicklung ein fataler Aussetzer, der ihn um die verdienten Früchte seiner Arbeit brachte. Angesichts des sehr frühen 0:2 Rückstands schüttelten sich die anderen Biber aber nur kurz und bliesen zur Aufholjagd. Zuerst griff Norbert Jäger aus ausgeglichener Stellung heraus am Damenflügel an, gewann mehrere Bauern und rollte mit einer Bauernwalze schließlich zum Sieg an Brett 3. Benedikt Pfeifer sorgte nun für den Ausgleich, nachdem er geduldig seinen Gegner am vierten Brett positionell ausmanöveriert hatte. Mit einer scharfen Schlußattacke sorgte Pfeifer für die schnelle Entscheidung. Nachdem er seinen Gegenüber aus der Eröffnung heraus sehr zügig überspielt hatte, sorgte Jonathan Engert an Brett 2 für die erstmalige Führung. Der Biber zeigte sich fast schon erschrocken darüber, wie schnell er gewonnen hatte. Dem wollte Spitzenspieler Felix Funk nicht nachstehen, hatte er doch ebenfalls schon in der Eröffnung viel Material gewonnen. Sicher machte er den Sack zu und besiegelte einen verdienten 4:2 Erfolg. Insgesamt brauchten die Jungbiber anstatt der üblichen gut vier Stunden nur zwei Stunden für ihren Sieg, was Teamkapitän Rainer Birkenmaier zur Aussage veranlaßte, daß er einen so schnellen Mannschaftskampf noch nie gesehen habe. Am letzten Spieltag geht es jetzt zum SV Weiler im Allgäu III, um im direkten Duell die Vizemeisterschaft auszuspielen. Spitzenreiter Bad Waldsee ist bei zwei Punkten und etlichen Brettpunkten Vorsprung doch schon zu weit enteilt.  mobil


22.01.2017

SV Weingarten IV - TG Biberach IV: Nervenaufreibendes Unentschieden für Perspektivteam

In der B-Klasse Süd ging es für die TG Biberach IV am Sonntag nach Weingarten. Dort entwickelte sich ein wechselvoller Mannschaftskampf gegen den SV Weingarten IV, an dessen Ende ein 3:3 Unentschieden stand. Teammanager Rainer Birkenmaier fragte sich lange, ob er sich nun über einen Punktgewinn für seine Nachwuchskräfte freuen oder eher einem möglichen Sieg hinterhertrauern sollte. An Brett 5 spielte Youngster Eray Cerit gewohnt zügig, erarbeitete sich eine äußerst solide Stellung und gewann eine Mehrfigur. Nach ein paar Ungenauigkeiten kam er jedoch ins Schwimmen, ein vermeintlicher Gewinnzug brachte ihn gar an den Rand einer Niederlage. Als sein Gegner die Chance ausließ, roch die Stellung arg nach Dauerschach, sodaß Cerit Remis gab. Bald darauf mußte Dennis Kiefel, deutlich der Jüngste in der Mannschaft, das sechste Brett aufgeben. Beschwingt durch seinen Auftaktsieg zuletzt, spielte er in Weingarten deutlich zu schnell, stellte eine Figur ein und verlor klar. Ganz anders sah es zunächst bei Norbert Jäger an Brett 3 aus. Er beherrschte seinen Gegner von Anbeginn an, hatte die bessere Stellung und gewann einen Bauern. Beim Versuch, durch Figurentausch in ein gewonnenes Endspiel abzuwickeln, verrechnete sich der Jungbiber allerdings, verlor eine Figur und damit die Partie. Durch den unerwartet klaren 0,5:2,5 Rückstand ernüchtert, mußten die jungen "Routiniers" der Mannschaft nun in die Bresche springen. Zunächst gewann Spitzenspieler Felix Funk sicher und überzeugend. Danach "zauberte" Jonathan Engert nach ausgeglichenem Partieverlauf in einem Endspiel, das eigentlich nicht zu gewinnen war. Er knetete seinen Gegner so lange, bis dieser versehentlich seinen Turm einstellte und Engert somit zum 2,5:2,5 ausgleichen konnte. Somit lag die Verantwortung wieder einmal bei Benedikt Pfeifer, der am vierten Brett ein gutes Spiel abgeliefert hatte. Er hatte seinen Gegenüber im Zentrum ausgehebelt und sich eine etwas bessere Stellung verschafft gehabt, nach einigen defensiven Zügen aber keine Entscheidung erzwingen können. Weil beide Kontrahenten im Anschluß kein Risiko mehr eingehen wollten, einigten sie sich auf ein Remis, das auch das 3:3 Unentschieden besiegelte. Nach den vielen Aufs und Abs war Manager Birkenmaier am Ende doch eher glücklich über den Punkt.  mobil


06.11.2016

TG Biberach IV - TG Bad Waldsee I: Perspektivteam verliert gegen TG Bad Waldsee

Am Sonntag mußte das Perspektivteam der TG Biberach seine erste Niederlage seit der Mannschaftsgründung im Vorjahr hinnehmen. Gegen die favorisierte Mannschaft der dieses Jahr neu gegründeten Schachabteilung der TG Bad Waldsee verloren die Biber in der B-Klasse Süd mit 4:2. Trotz des vermeintlich deutlichen Ergebnisses wäre mit etwas Glück auch ein anderer Ausgang möglich gewesen. Beim Heimspiel gegen die teilweise sehr routinierten "Neulinge" aus Waldsee mußte Eray Cerit früh die Waffen strecken, nachdem er an Brett 5 zu forsch mit seinen Bauern aufmarschiert war und dabei seinen König entblößt hatte. Trotz einer grundsoliden Partieanlage wurde bald darauf auch der König von Norbert Jäger am dritten Brett das Opfer der gegnerischen Dame. Der Jungbiber verpaßte dabei auf ein gewagtes Figurenopfer seines Gegenübers die gewinnbringende, aber nicht leicht zu sehende Antwort. Den Anschlußpunkt besorgte nun ein fulminant aufspielender, siebenjähriger Dennis Kiefer bei seinem Debüt im Turnierschach. Er hatte sich zwar erst eine kleine Ungenauigkeit im Mittelspiel geleistet, danach aber doch vollständig die Kontrolle übernommen, mehrere Königsbauern gewonnen und schließlich gekonnt eine tödliche Bauernwalze an Brett 6 entfacht. Im Anschluß gab es jedoch wieder einen Rückschlag für die Schachbiber, als Jonathan Engert, der sich in einer ausgeglichenen Partie am zweiten Brett lange umsichtig verteidigt hatte, eine remisverdächtige Abwicklung verpaßte und positionell doch in Nachteil geriet. Gegen den Gründer der Waldseeer Schachabteilung und ehemaligen Biberacher Landesligaspieler Karl Heiler war die Stellung am Ende nicht mehr zu halten. Dennoch kämpfte sich der Nachwuchs nochmals heran, weil Spitzenspieler Felix Funk nach weitgehend ausgeglichenem Partieverlauf erst einen Mehrbauern im Damenendspiel erobern und dann gar gewinnbringend die Damen tauschen konnte. Beim Stand von 2:3 lastet somit der ganze Druck auf den Schultern von Benedikt Pfeifer. Dieser stand lange ausgeglichen, evtl. sogar leicht vorteilhaft. Beim Versuch, einen Bauern zu gewinnen, lief der Biber an Brett 4 allerdings in eine geschickte Falle, verlor dabei einen Springer und in der Folge auch seine Partie. Somit ging ein spannendes Spitzenspiel, das vermutlich (mindestens) eine Punkteteilung verdient gehabt hätte, doch scheinbar deutlich verloren.  mobil


09.10.2016

TG Biberach IV - SK Markdorf IV: Perspektivteam gewinnt Debüt

Bei ihrem Debüt in der Kreisklasse B Süd gewann die Nachwuchsmannschaft der TG Biberach am Sonntag die Saisoneröffnung deutlich und hochverdient mit 4,5:1,5 gegen den SK Markdorf IV. Damit konnten Biberachs "Junge Wilde" nahtlos an die überraschend starke Leistung der Vorsaison anknüpfen. In der vergangenen Saison hatte die TG Biberach in der als "Perspektivliga" neugeschaffenen E-Klasse nach etlichen Jahren endlich wieder eine Nachwuchsmannschaft an den Start schicken können. Das Team schlug sich als TG Biberach IV unerwartet gut, wurde ungeschlagen Meister und rückte zur neuen Saison in die Kreisklasse B Süd auf. Im Heimspiel gegen Markdorf legten die Jungbiber nun gleich wieder wie die Feuerwehr los. Neuzugang Adrian Mitran geriet zwar zunächst in Bedrängnis. Als seine Gegner jedoch zu ungestüm anrannte, konterte der Biberacher eiskalt, gewann eine Figur und stellte an Brett 5 auf 1:0. Spitzenspieler Felix Funk, in der jungen Truppe quasi schon der Altmeister, erhöhte zügig auf 2:0, nachdem er seine Partie jederzeit im Griff gehabt hatte. Nach einem ausgeglichenen Partieverlauf konnte zudem Norbert Jäger im Endspiel geschickt eine Figur gewinnen. Allerdings mußte er dafür zwei Bauern geben und am Ende war die Stellung an Brett 3 doch "nur" remis. Einen Rückschlag gab es anschließend am sechsten Brett, an dem ein -- gesundheitlich leicht angeschlagener -- Eray Cerit eigentlich die beste Partie des Tages gespielt hatte. Für starken Königsangriff hatte er eine Figur geopfert, seine Gegnerin klar dominiert und eine zwingende Mattvariante aufs Brett gezaubert. Ganz am Ende verpaßte er nach einem kurzen Blackout jedoch einen wichtigen Zwischenzug, verlor seine Dame und brachte sich damit um den gerechten Lohn seiner Arbeit. Spannend machte es außerdem Benedikt Pfeifer, der früh eine Figur gewonnen und schon wie der sichere Sieger ausgesehen hatte. Plötzlich entfesselte sein Gegenüber an Brett 4 allerdings einen Königsangriff, gewann die Figur zurück und drohte, die Partie zu kippen. In dieser Situation verteidigte sich Pfeifer jedoch umsichtig, suchte seine Chancen und setzte schließlich mit einem Gegenangriff selbst Matt. Auch wenn der Mannschaftskampf nun bereits gewonnen war, war der Hunger von Jonathan Engert am zweiten Brett noch nicht gestillt. Nach einer soliden Partieanlage suchte er in einem eigentlich remisverdächtigen Endspiel seine Chancen, parierte einen Damenabtausch elegant mit einem Abzug und gewann dadurch entscheidendes Material, sodaß er mit seinem Einzelerfolg einen hochverdienten 4;5:1,5 Kantersieg gegen den SK Markdorf IV besiegeln konnte.  mobil


13.03.2016

TG Biberach IV - TSV Westerstetten II: Demonstration der Stärke in Perspektivliga

Das Perspektivteam um die jungen Wilden lieferte zum Saisonausklang nochmals eine Demonstration der Stärke, fegte den TSV Westerstetten II mit 3,5:0,5 von den Brettern und hat als Meister in der neugeschaffenen E-Klasse am Ende vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Spitzenspieler Jonathan Engert hätte gemäß Rotationsprinzip eigentlich pausieren sollen. Wegen eines krankheitsbedingten Ausfalls sprang er aber gegen Westerstetten II kurzfristig ein und gewann prompt kampflos. Den ersten "echten" Punkt holte bald darauf David Hirner an Brett 4, nachdem er erst Bauern und mittels eines Gabelangriffs dann sogar zügig eine Figur gewonnen hatte. Den Mannschaftserfolg konnte somit bereits Benedikt Pfeifer besiegeln, der wie stets sehr konzentriert gespielt hatte und mit einer starken taktischen Finesse am zweiten Brett klar in Vorteil gekommen war. Zum Abschluß gab Norbert Jäger seine gute Partie trotz zweier Mehrbauern in einem schwierigen Endspiel remis und stellte auf 3,5:0,5. Insgesamt haben die Schützlinge von Rainer Birkenmaier damit die neue E-Klasse unerwartet stark dominiert, mit 13:1 Mannschafts- und 22 von 28 Brettpunkten überragend gepunktet und zum Saisonende einen Vierpunktevorsprung auf den Zweiten, dei SF Vöhringen III, herausgespielt. Die Dominanz wird auch beim Blick auf die Topscorerwertung deutlich. Hier führen die Biber Engert mit 7 von 7 möglichen Punkten und Jäger (5,5/6).  mobil


21.02.2016

SV Thalfingen II - TG Biberach IV: Vierte vorzeit Meister in Perspektivliga

In der E-Klasse ließ Teamchef Rainer Birkenmaier weiter rotieren und bewies dabei ein gutes Händchen. An Brett 4 kam Eray Cerit gegen den SV Thalfingen gut aus der Eröffnung und gewann schnell einen Bauern. Als er jedoch ein wenig überhastet weiter auf Materialgewinn spielte, lief er in einen tödlichen Konter und mußte aufgeben. Gar zwei Mehrbauern hatte sich David Hirner in der Eröffnung erarbeitet gehabt. Er geriet jedoch gleichfalls ins Hintertreffen, als er eine Figur am dritten Brett verlor, rettete sich allerdings mit viel Finesse in ein Dauerschach. Somit konnte Benedikt Pfeifer mit sehr starker Leistung an Brett 2 für den Ausgleich sorgen, nachdem er mehrere taktische Verwicklungen gut für Materialgewinne genutzt hatte. Den Schlußpunkt setzte Spitzenspieler Jonathan Engert, der nach einer soliden Eröffnung im Mittelspiel einen Bauern gewonnen hatte und diesen Vorteil am Ende souverän zum vollen Punkt und 2,5:1,5 Mannschaftserfolg verwandelte. Da sich die weitere Konkurrenz gegenseitig neutralisierte, steht die vierte Mannschaft mit 11:1 Punkten bereits vor dem letzten Spieltag als Meister fest. Besonders bemerkenswert ist dabei, daß mit Engert (sechs von sechs Punkten) und Norbert Jäger (5/5) zwei Biber die Topscorerwertung der Liga mit maximaler Ausbeute anführen.  mobil


31.01.2016

TG Biberach IV - SF Vöhringen III: Zweite überzeugt mit 2:2, kann in Vorschlußrunde schon Meister werden

In der E-Klasse empfing die verlustpunktfreie TG IV den direkten Verfolger SF Vöhringen III und startete stark. Wie immer grundsolide sorgte Norbert Jäger mit seinem fünften Sieg in Folge an Brett 2 für die schnelle Führung. Schnell spielte dieses Mal auch wieder Eray Cerit am vierten Brett. Er fand aber nicht zu seinem gewohnten Rhythmus und mußte so seine erste Niederlage hinnehmen. Mit einer bärenstarken Partie brachte Spitzenspieler Jonathan Engert die jungen Biber jedoch wieder in Führung. Somit lastete der Druck der Entscheidung auf David Hirner, der an Brett 3 auch bereits einen Mehrbauern hatte. Dieses Mal konnte er seinen Vorteil aber nicht verwerten und mußte am Ende sogar die Waffen strecken. Mit einem insgesamt gerechten Unentschieden hielt Biberach seine Zweipunkteführung und kann in drei Wochen in der Vorschlußrunde bereits eine unerwartete Meisterschaft besiegeln.  mobil


10.01.2016

SC Weiße Dame Ulm VI - TG Biberach IV: Perspektivteam baut Tabellenführung in E-Klasse aus

Die Nachwuchsmannschaft setzte in der oberschwäbischen Perspektivliga ihren Erfolgslauf in Ulm fort: Bei der Weißen Dame Ulm VI machte an Brett 4 Eray Cerit mit einer beeindruckenden Kurzpartie den Anfang. Unter den staunenden Augen seines Trainers komponierte er blitzschnell einen Mattangriff und gewann nach 15 Zügen die Partie des Tages. Dieser ließ Norbert Jäger am zweiten Brett nach geduldigem Spiel einen grundsoliden Sieg folgen. Für den Mannschaftssieg sorgte daher bereits Spitzenspieler Jonathan Engert, der bereits früh eine Figur gewonnen hatte, danach aber stark unter Druck geraten war. Am Ende hatte er jedoch alle Angriffe sauber abgewehrt und einen weiteren Fehler des Gegners entscheidend genutzt. Den Kantersieg verpaßte abschließend Benedikt Pfeifer, der zunächst seinen Gegenüber klar beherrscht hatte, aber dann in Rückstand geraten war. Der junge Biber kam allerdings mit viel Einsatz nochmals zurück und die Partie wogte hin und her, ehe Pfeifer doch die Segel streichen mußte. Durch den 3:1 Sieg dominieren die Biber mit 8:0 Mannschafts- und 14:2 Brettpunkten aber weiterhin die Liga und erwarten in drei Wochen guter Dinge Verfolger SF Vöhringen III zum Spitzenspiel.  mobil


29.11.2015

SV Jedesheim VII - TG Biberach IV: "Großkampftag": Vierte gewinnt sicher in Perspektivliga - Tabellenführer

Am Sonntag war Großkampftag für die Schachabteilung der TG Biberach. In der Bezirksliga verteidigte die zweite Mannschaft mit einem 5,5:2,5 Heimerfolg gegen den TSV Neu-Ulm souverän die Tabellenführung, während die Dritte mit starker Leistung beim SC Obersulmetingen mit 3,5:4,5 nur knapp eine weitere Überraschung verpaßte. In der Perspektivliga, der neuen E-Klasse, gewann die vierte Mannschaft mit 3:1 sicher gegen den SV Jedesheim VII und ist nun alleiniger Tabellenführer. Im Auswärtsspiel beim SV Jedesheim VII schlug sich das Biberacher Perspektivteam ebenfalls gut. Eine kampflose Führung durch Eray Cerit an Brett 4 baute Norbert Jäger am zweiten Brett Dank bester Eröffnungsvorbereitung schnell aus. Er hatte seinen Gegner gleich zu Beginn in eine Falle gelockt und danach schnelles, leichtes Spiel. Somit konnte Spitzenspieler Jonathan Engert bereits den Mannschaftskampf entscheiden, als er eine Ungenauigkeit seines Gegenübers ausnutzte. In einer lange ausgeglichenen Partie gelang es dem Biber so, mittles eines Mattangriffes entscheidendes Material zu gewinnen. Der einzige Wermutstropfen war, daß im dritten Mannschaftskampf zum ersten Mal ein Brettpunkt abgegeben wurde. David Hirner hatte an Brett 3 stark begonnen, übersah dann aber eine sehr vorteilhafte Fortsetzung und wurde in der Folge am Königsflügel überspielt. Damit lautete der Endstand 3:1 für die TG Biberach IV. Nach dem Unentschieden der SF Vöhringen III gegen den TV Wiblingen II sind die jungen Schachbiber mit 6:0 Mannschafts- und 11:1 Brettpunkten nun aber alleiniger Tabellenführer.  mobil


08.11.2015

TG Biberach IV - TV Wiblingen II: Biberacher Nachwuchsteam behält blütenreine Weste

In der zweiten Runde der neugeschaffenen E-Klasse behielt das Nachwuchsteam der TG Biberach am Sonntag seine weiße Weste, feierte einen 4:0 Erfolg gegen den TV Wiblingen II und führt mit makelloser Bilanz die Tabelle an. Spitzenspieler Jonathan Engert gewann direkt kampflos und konnte seine derzeit tolle Form nicht unter Beweis stellen, weil sein Gegner kurzfristig erkrankt war. Eray Cerit steuerte bei seinem Pflichtspieldebüt bald darauf den zweiten Punkt bei. Im jugendlichen Überschwang spielten sowohl er als auch sein Gegner an Brett 4 sehr rasch, was beidseitig zu ein paar Fehlern führte. Cerit gewann allerdings zügig die Dame, ließ sich diesen Vorteil nicht nehmen und setzte den schwarzen König am Ende sehenswert Matt. Die Entscheidung brachte somit bereits Norbert Jäger, der am zweiten Brett aus einer sicheren Eröffnung heraus agierte. Nach einer fehlerlosen Leistung gewann der Biber die Dame und damit schnell die Partie. Etwas Glück in einer wechselhaften Partie benötigte dieses Mal Benedikt Pfeifer an Brett 3. Pfeifer hatte zunächst die Partie klar dominiert und stand deutlich auf Gewinn, ehe eine Unkonzentriertheit zum Damenverlust im Endspiel führte. In Verluststellung suchte er aber seine Chancen, gewann tatsächlich die Dame zurück und ließ sich den Sieg in einem Mehrbauernendspiel nicht mehr nehmen. Damit feierte der Nachwuchs den zweiten 4:0 Sieg in Folge, der allerdings etwas zu hoch ausgefallen war. Dank der maximalen Brettpunktzahl hat die vierte Biberacher Mannschaft damit nun die alleinige Tabellenführung inne.  mobil


11.10.2015

TSV Seissen II - TG Biberach IV: Kantersieg in neuer E-Klasse

Die neue vierte Mannschaft der TG feierte in der E-Klasse, der neu gegründeten "Perspektivliga" für Nachwuchsspieler und Neueinsteiger, einen klaren 4:0 Auftakterfolg beim TSV Seissen II. In einem vorgezogenen Spiel der E-Klasse reiste die neue vierte Mannschaft nach Seissen. Die E-Klasse ist ein neues Experiment des Schachbezirks Oberschwaben, um Neueinsteigern, Anfängern sowie auch kleinen Vereinen eine Wettkampfplattform zu bieten. In dieser "Perspektivliga" wird mit Vierermannschaften (statt der üblichen acht Spieler pro Team) gespielt. Beim TSV Seissen II verlor der Biber Norbert Jäger früh eine Figur, konnte sich an Brett 2 aber zurückkämpfen, ausgleichen und gar selbst einen Qualitätsvorteil erringen. Damit sicherte er die 1:0 Führung. David Hirner hatte seinen Gegenüber hingegen von Anfang an klar beherrscht und sich bereits deutliche Vorteile erarbeitet gehabt, ehe er seiner mangelnden Routine Tribut zollen mußte. In der Folge brannte das vierte Brett und die Vorteile schwankten hin und her -- ehe Hirner mit einem sehenswerten Mattangriff doch den vollen Punkt sicherte. Einen glücklichen Sieg steuerte anschließend Spitzenspieler Jonathan Engert bei, der in der Eröffnung einen falschen Plan gewählt hatte, eine Figur verlor und fast schon vor dem Aus stand. Er hielt aber zäh dagegen und schlug eiskalt zurück, als sein Gegner den Faden verlor und Schwächen zeigte. Somit durfte Benedikt Pfeifer mit der besten Partie des Tages einen makellosen 4:0 Erfolg besiegeln, der allerdings etwas zu hoch ausfiel. Pfeifer hatte seine Partie stets im Griff und sammelte Figur um Figur ein. In dieser Verfassung dürften die Jungspunde der TG Biberach noch viel Freude bereiten.  mobil


02.09.2014

Die Vierte: Die 4. Mannschaft bleibt auch für dieses Jahr leider noch abgemeldet

 mobil


02.08.2013

Die Vierte: Die 4. Mannschaft bleibt auch für dieses Jahr leider noch abgemeldet

 mobil


16.09.2012

Die Vierte: Die 4. Mannschaft bleibt auch für dieses Jahr leider noch abgemeldet

 mobil


16.03.2008

TG Biberach IV - spielfrei:

Bericht folgt; Ergebniss vorab siehe  mobil


17.02.2008

TSV Berghülen II - TG Biberach IV: Perspektivteam mit Sieg zum Abschluß

Mit einem verdienten 5:3-Sieg gegen Berghülen II hat das Perspektivteam der TG Biberach die Saison erfolgreich abgeschlossen. In der Tabelle liegt die Nachwuchsmannschaft mit 8:4 Mannschaftspunkten zwei Punkte hinter Tabellenführer Riedlingen II und ist in der letzten Runde spielfrei. Daher werden die "Jung-Biber" die Saison vermutlich auf einem für einen Aufsteiger sehr guten zweiten Platz in der B-Klasse abschließen, allerdings haben die Mannen um Walter Scherer im Nachhinein das Gefühl -- angesichts der unglücklichen Niederlagen gegen Riedlingen und Seissen -- daß eigentlich mehr drin gewesen wäre. Gegen Berghülen unterlief Ergänzungsspieler Walter Kreß an Brett 8 früh ein fataler Fingerfehler, der zu einem schnellen Rückstand führte. Jonas Körner mit einem schnellen Remis am sechsten Brett und eine sehenswerte, siegreiche Kurzpartie von Spitzenspieler Scherer sorgten aber für den Ausgleich. Daraufhin einigten sich Benjamin Körner und Dieter Kuntnawitz an den Brettern 3 und 5 mit ihren Gegnern in ausgeglichenen Stellungen auf Remis. Edgar Boda-Majer hatte zwischenzeitlich in gewohnt souveräner Manier seinen Gegner hergespielt und schloß bald darauf mit einem Sieg die Saison mit herausragenden 5,5 Punkten aus 6 Partien am vierten Brett ab. Für die Entscheidung sorgte Dominik Reinhardt, der an Brett 7 einen Mehrbauern im Damenendspiel geschickt ausnutzte. Dies führte auch zu einem friedlichen Ende in einer äußerst umkämpften und spannenden Partie am zweiten Brett: Herbert Körner hatte zwischenzeitlich einen Qualitätsverlust gegen Mehrbauern erlitten, die Stellung blieb aber unklar. Aufgrund der Tatsache, daß das Spiel für Biberach entschieden war, einigten sich die beiden Kontrahenten schließlich auf Remis. Rückblickend spielten alle Biber im ersten Jahr in der B-Klasse eine tolle Saison. Beste Scorer neben den ungeschlagenen Boda-Majer und Scherer mit je 5,5 aus 6 waren die alten Hasen Herbert Körner (3,5/5) und Kuntnawitz (3,5/6) sowie Youngster Lukas Egger (3/5), der gegen Berghülen leider passen mußte und so seinen vierten Punkt verpaßte.  mobil


20.01.2008

TG Biberach IV - TSV Seissen I: Niederlage gegen Seissen beendet Aufstiegshoffnungen des Perspektivteams

Am Sonntag erwies sich der TSV Seissen als der befürchtet starke Gegner, der beim Nachwuchsteam der TG Biberach mit 4,5:3,5 beide Punkte entführte und damit die Aufstiegshoffnungen jäh beendete. In einer extrem eng beieinander liegenden Liga ist diese zweite Saisonniederlage, die den Verlust der Tabellenführung bedeutete, wohl nicht mehr zu kompensieren. Dieter Kuntnawitz versuchte, an Brett 3 einen frühen Königsangriff zu starten. Durch ein Zwischschach verlor er aber eine Figur und bald danach die Partie. Jonas Körner einigte sich hingegen in einer ausgeglichenen Partie auf ein frühes Remis am siebten Brett, während Lukas Egger im Mittelspiel einen Bauern verlor. Durch seine druckvollere Stellung an Brett 5 war sein Gegner jedoch ebenfalls mit einem Remisangebot einverstanden. Pech hatte dafür Benjamin Körner, der in akuter Zeitnot eine partieentscheidende Qualität und damit das sechste Brett verlor. Wenig Mühe mit seinem Gegner, bekundete stattdessen Spitzenspieler Walter Scherer, nachdem er ihm im Mittelspiel eine Figur einsperren konnte -- und danach sicher gewann. Seine tolle Form stellte dann Edgar Boda-Majer unter Beweis, als er mit abgeklärtem und sicherem Spiel seinen verdienten vierten Sieg in Folge an Brett 4 herausspielte. Beim Stand von 3 : 3 hatte Herbert Körner jetzt ein stark remisverdächtiges Figurenendspiel auf dem Brett. Da aber die Partie von Dominik Reinhardt an Brett 8 nach Verlust aussah, mußte Körner am zweiten Brett mit der Brechstange auf Gewinn spielen. Es kam wie es kommen musste: Durch das forcierte Spiel verlor er letztlich die Partie doch noch. Dies ist doppelt schade, da Reinhardt mit List und Tücke -- und auch mit kräftiger Mithilfe seines Gegners -- seine Verluststellung zum Abschluß überraschend noch remis halten konnte.  mobil


09.12.2007

SC Ehingen II - TG Biberach IV: Perspektivteam stürmt an Tabellenspitze

Nach dem völlig verunglückten Saisonauftakt, als man stark ersatzgeschwächt gegen Riedlingen II verlor, eilt die Nachwuchsmannschaft der TG Biberach von Kantersieg zu Kantersieg. Mit einem erneut deutlichen (dem Spielverlauf nach vielleicht etwas zu hohen) 6:2 Sieg gegen Ehingen II stürmten die jungen Wilden am Sonntag nun an die Tabellenspitze der B-Klasse. Die Vierte darf sich damit sogar Hoffnungen auf einen glatten Durchmarsch machen. In Ehingen hatte Dieter Kuntnawitz in der Eröffnung einen Bauern für seine Entwicklung geopfert, um nach zähem Partieverlauf im Endspiel per Matt die Ernte seines Entwicklungsvorprungs am dritten Brett einzufahren. Jonas Körner und Dominik Reinhardt einigten sich kurz darauf in ausgeglichenen Stellungen an den Brettern 7 und 8 mit ihren Gegnern auf Remis. Lukas Egger sah hingegen schon wie der sichere Sieger aus, als ihm in einem Turmendspiel am fünften Brett noch ein lethaler Lapsus unterlief. Spitzenspieler Walter Scherer gewann dafür nach ausgeglichenem Spielverlauf eine kleine Qualität (zwei Leichtfiguren gegen einen Turm) und konnte bald darauf die Partie doch noch für sich entscheiden. Benjamin Körner hatte nach dem Gewinn einer echten Qualität (Turm gegen Leichtfigur) ohnehin keine Probleme, sein Spiel an Brett 6 siegreich zu gestalten. Herbert Körner mußte stattdessen lange Zeit mit einem Bauern weniger kämpfen. Durch den Gewinn eine Springers konnte er das Blatt am zweiten Brett aber noch zu seinen Gunsten wenden. Zum Abschluß gelang Edgar Boda-Majer am vierten Brett schließlich das Kunststück, in einem Springerendspiel mit zwei Bauern weniger seinen Freibauer zuerst umzuwandeln, sodaß auch er mit viel Raffinesse einen vollen Punkt zum Mannschaftssieg beisteuern konnte.  mobil


04.11.2007

TG Biberach IV - TSV Laichingen II: Perspektivteam nimmt Fahrt auf und dominiert mit 6:2 deutlich

Spitzenmann Walter Scherer durfte in dieser Begegnung "nur" kampflos gewinnen. Aufgrund optischer Überlegenheit an vielen Brettern einigte sich Dominik Reinhardt an Brett 8 mit seinem Gegner auf Remis. Jonas Körner hatte derweil im Mittelspiel eine Figur gewonnen, verlor diese aber durch eine unbedachte Fesselung wieder. Im ausgeglichenen Turmendspiel am siebten Brett einigte er sich schließlich gleichfalls friedlich. Die schönste Partie des Tages spielte Herbert Körner, als er erst für Entwicklungsvorsprung und Angriff einen Bauern opferte. Nach vermeintlich harmlosen Damentausch ließ der alte Fuchs noch ein Springeropfer folgen, das den Gegner an Brett 2 zur Aufgabe zwang. In einem stets ausgeglichenen Spiel einigte sich Lukas Egger nun am fünften Brett auf ein weiteres Remis, während Benjamin Körner seinen in der Eröffnung gewonnenen Bauern bis ins Endspiel bewahrte. Wegen stark fortgeschrittener Bedenkzeit nahm er jedoch ein Remisangebot an Brett 6 gerne an. Nachdem Dieter Kuntnawitz nach lange ausgeglichenem Spiel gleichfalls einen Bauern gewinnen konnte, ließ er sich am dritten Brett nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. An Brett 4 sah sich Edgar Boda-Majer hingegen starkem Angriff seines Gegners gegenüber. Als dieser aber mit anhaltender Spieldauer Konzentrationsschwächen zeigte, konnte Boda-Majer eine Figur und schließlich die Partie zum verdienten 6:2 Endstand gewinnen. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage hat sich das Nachwuchsteam zur Saisonmitte damit in die Tabellenspitze vorgearbeitet.  mobil


14.10.2007

SC Laupheim III - TG Biberach IV: Perspektivteam wieder zurück in der Erfolgspur

Nach dem mit 2:6 mißglückten Debüt in der B-Klasse, konnte die vierte Mannschaft der TG Biberach zur zweiten Runde am Sonntag in Bestbesetzung antreten und landete prompt einen überzeugenden 5,5:2,5-Sieg gegen den SC Laupheim III. In der um drei erfahrene "Altgediente" verstärkten Nachwuchsmannschaft spielte ein unter Zeitdruck stehender Jonas Körner an Brett 7 zu schnell, übersah ein mögliches Matt und verlor schließlich sein Spiel. Edgar Boda-Majer konnte hingegen im Mittelspiel einen in der Eröffnung verlorenen Bauern zurückgewinnen, um sein Endspiel am vierten Brett schließlich selbst mit einem Mehrbauern zu gewinnen. Anschließend zauberte Dieter Kuntnawitz an Brett 3, als er mit einem Turmopfer eine schöne Kombination einleitete und seinen Gegner vor unlösbare Probleme stellte. Lukas Egger wollte dem nicht nachstehen, wehrte erst alle Mattdrohungen seines Gegners erfolgreich ab und betätigte sich dann selbst --erfolgreich -- als Fallensteller am fünften Brett. Spitzenspieler Walter Scherer bewies einmal mehr seine profunden Theoriekenntnisse und siegte gekonnt in einem Turmendspiel, bei dem der Gegner die schlechtere Bauernstruktur hatte. Stürmischer ging Herber Körner zu Wege, der mit einem Bauernsturm auf dem Königsflügel erst Material an Brett 2 und bald danach die Partie gewann. Nach langem Kampf mußte stattdessen Dominik Reinhardt Brett 8 aufgeben, weil sein Gegner die Passivität der Biberacher Figuren gekonnt ausnutzte. Den Schlußpunkt setzte dann Benjamin Körner, der sich angesichts der Uhrzeit und des Spielstands mit Remis am sechsten Brett zufriedengab. Der deutliche Sieg geht damit auch in dieser Höhe in Ordnung und die gezeigten schönen Kombinationen lassen noch viel Freude im Saisonverlauf erwarten.  mobil


16.09.2007

SF Riedlingen II - TG Biberach IV: Herbe Niederlage für Perspektivteam

Zum Saisonauftakt bezog die Nachwuchsmannschaft der TG Biberach als Aufsteiger in der B-Klasse gleich eine herbe 2:6-Klatsche gegen Riedlingen II. Ärgerlich daran war, daß Mannschaftsführer Walter Scherer, obwohl er nichts unversucht ließ, nur sieben Spieler aufbieten konnte, sodaß Brett 2 kampflos abgegeben werden mußte. Der 14 jährige Felix Funk mußte in seinem ersten Spiel für die TG seiner Unerfahrenheit Tribut zollen. Nach dem schnellen Verlust von zwei Bauern am achten Brett konnte er mit tollem Einsatz im Endspiel einen Bauern aufholen, allerdings geriet er bald darauf in eine Mattkombination des Gegners. Benjamin Körner und Patrick Gruschka streckten als nächstes die Waffen an den Brettern 5 und 7, sodaß sich beim Zwischenstand von 0:4 eine hohe Niederlage andeutete. Den einzigen Biberacher Tagessieg feierte nun mit der schönsten Partie aus Biberacher Sicht Lukas Egger. Er konnte am vierten Brett mehrere Mattdrohungen des Gegners geschickt kontern und dabei entscheidendes Material gewinnen. Nachdem auch die Partie von Dominik Reinhardt an Brett 7 verloren ging, gelang es Edgar Boda-Majer mit viel Übersicht, ein Läuferendspiel am dritten Brett mit verschiedenfarbigen Läufern trotz eines Minusbauern Remis zu halten. Spitzenspieler Scherer hatte derweil am Ende der Eröffungungsphase einen Bauern gewonnen und ins Endspiel gerettet. Durch eine ungeschickte Behandlung des Endspiels ging der Mehrbauer aber wieder verloren und man einigte sich zum Abschluß friedlich auf Remis zum 2:6-Endstand.  mobil


18.03.2007

TG Biberach IV - TSV Berghülen III: Perspektivteam dominiert C-Klasse

Die "jungen Wilden" der TG Biberach zeigten am Sonntag mit einem 4:2 gegen Berghülen einmal mehr, daß sie die C-Klasse dieses Jahr klar dominiert haben und zurecht den Meistertitel feiern dürfen. Beim Perspektivteam pausierten am Sonntag die alten Hasen Walter Scherer und Herbert Körner, da der Aufstieg schon gesichert war. Die Youngster wurden den Erwartungen gerecht und begannen stark: Armand Heim gewann das Spitzenbrett kampflos und Benjamin Körner wehrte einen drohenden Figurenverlust geschickt ab, um kurz darauf seinen Gegner an Brett 4 Matt zu setzen. Jonas Körner einigte sich eine Weile darauf am fünften Brett auf ein mannschaftstaktisches Remis, nachdem abzusehen war, daß Dominik Reinhardt mit tollem Spiel Brett 6 gewinnen würde. Da der Mannschafssieg sicher war, begnügte sich Lukas Egger trotz eines Mehrbauern und etwas besserer Stellung mit Remis an Brett 3. Die abschließende Niederlage von Edgar Boda am zweiten Brett bedeutete für Berghülen III letztlich nur eine Ergebniskosmetik beim ungefährdeten 4:2 Sieg. Das Perspektivteam hat als Meister (12:2) Punkte damit 3 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Thalfingen und weist mit Scherer (6/6), Herbert Körner (5/6), Heim (5,5/7) und Benjamin Körner (4,5/6) gleich vier Stammspielern aus, die ungeschlagen blieben. Unter diesen durchweg extrem starke Einzelbilanzen ist v.a. das 100%-Kunsttück von Scherer besonders bemerkenswert.  mobil


25.02.2007

SV Jedesheim 1921 IV - TG Biberach IV: Perspektivteam vorzeitig Meister

Die vierte Mannschaft der TG Biberach, besser bekannt als die Nachwuchsmannschaft bzw. das Perspektivteam, sicherte sich mit einer tollen Leistung gegen Jedesheim IV und einem 3,5:2,5 Erfolg bereits eine Runde vor Saisonende die Meisterschaft in der C-Klasse. Damit gelang nun der heiß ersehnte Sprung in die B-Klasse, an dem die "jungen Wilden" im Vorjahr noch denkbar knapp gescheitert waren. Am Sonntag remisierten sowohl Benjamin als auch Jonas Körner früh in ausgeglichenen Stellungen an den hinteren Brettern. Armand Heim hatte hingegen mit einem Bauern weniger zu kämpfen, konnte an Brett 3 seinen Gegenüber jedoch gleichfalls zu einem Remisangebot "überreden." Der Schlüssel zum Erfolg sollte die Partie von "Oldie" Herbert Körner werden: In ausgeglichener und sehr verschachtelter Stellung opferte er am zweiten Brett einen Bauern für eine schön herausgespielte und sich über sieben (!) Züge erstreckende Mattkombination. Nach dem gewohnt sicheren Sieg von Spitzenspieler Walter Scherer ließ sich die einzige Tagesniederlage von Lukas Egger an Brett 4 leicht zu verschmerzen. Wenn das Perspektivteam, unterstützt von den alten Hasen Walter Scherer und Herbert Körner, weiterhin auf diesem Niveau agiert, darf man sich schon jetzt auf die neue Saison freuen und auch in der B-Klasse noch einige Überraschungen erwarten.  mobil


04.02.2007

TG Biberach IV - TSV Berghülen IV: Perspektivteam gelingt mit überragendem Kantersieg gegen Tabellenzweiten Ausbau der Tabellenführung

Bei ihrer besten Saisonleistung legte die Vierte los wie die Feuerwehr. Sehr konzentriert und ohne irgendwelche Flüchtigkeitsfehler konnten nacheinander Lukas Egger, Herbert Körner, Walter Scherer, Armand Heim und Edgar Boda-Majer mit zum Teil sehenswerten Kombinationen ihre Spiele siegreich gestalten. In etwas besserer Stellung hatte Benjamin Körner schließlich ein Einsehen und gönnte dem Gegner ein "Ehrenremis." Mit dem in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen Sieg, ist es dem Perspektivteam gelungen, zwei Runden vor dem Saisonende den ersten Tabellenplatz weiter auszubauen.  mobil


14.01.2007

SC Weisse Dame Ulm e.V. V - TG Biberach IV: Perspektivteam darf weiter vom Aufstieg träumen

Eine sehr gute Stimmungslage herrscht nun bei der Nachwuchsmannschaft, die am Sonntag zu einem Blitzsieg gegen den Biberacher Lieblingsgegner Weiße Dame Ulm kam. Die Youngster Edgar Boda-Majer, Armand Heim und Benjamin Körner feierten ebenso sichere schnelle Punkte wie ein souveräner Spitzenspieler Walter Scherer. Daraufhin einigten sich sowohl Lukas Egger als auch Herbert Körner in ausgeglichenen Stellungen mit ihren Gegnern friedlich, sodaß die Mannschaft nach knapp zwei Stunden Spielzeit hochzufrieden mit 5:1 eine frühe Heimreise antreten konnte. Abends durfte man zudem feststellen, daß sich die "jungen Wilden" nach einer überraschenden Niederlage von Thalfingen in Jedesheim an die Tabellenspitze geschoben haben.  mobil


17.12.2006

SF Vöhringen IV - TG Biberach IV: Ein erfolgreiches Schachwochenende zum Jahresabschluß

Die Vierte mußte ohne Stammkraft Herbert Körner ran, aber die jungen Wilden lösten die Aufgabe gegen Vöhringen IV mit Bravour 3,5:2,5. Im Perspektivteam begannen die Youngster stark: Benjamin Körner gewann erst eine Qualität und setzte seinen Gegner am fünften Brett dann Matt. Daraufhin einigte sich Jonas Körner in leicht vorteilhafter Stellung an Brett 6 mit seinem Gegenüber friedlich auf Remis. Diesem liesen Armand Heim und Lukas Egger zwei weitere Unentschieden folgen. Jedoch mußte nun Edgar Boda-Majer am dritten Brett die Waffen strecken, als er zwar einen Bauern gewinnen konnte, vom Gegenschlag aber schwer erwischt wurde. Alles hing also an Spitzenspieler Walter Scherer, der viele kleine Stellungsvorteile sammeln konnte, aber bis zur Zeitkontrolle warten mußte, ehe sich die Vorteile in Materialgewinn verwandelten. Der Rest war dann leichtes Spiel für ihn. Die Vierte bleibt damit siegreich und überwintert auf dem zweiten Tabellenplatz.  mobil


05.11.2006

TG Biberach IV - SV Thalfingen I: Vierte verliert knapp

Die vierte Mannschaft spielte stark, hatte aber gegen Tabellenführer Thalfingen nicht das nötige Glück und verlor knapp 2,5:3,5. Das Perspektivteam erwischte beim Heimspiel einen ungünstigen Start, als Dominik Reinhardt nie zu seinem Spiel fand und an Brett 6 bald überspielt wurde. Spitzenspieler Walter Scherer gewann hingegen per Fesselung früh eine Figur und damit am Ende deutlich die Partie. Jedoch hatte Jonas Körner an Brett 5 mit einer Fesselung zu kämpfen, die letztendlich zu entscheidenden Materialverlusten führte. Pech hatte auch Edgar Boda-Majer, der nach ausgeglichenem Partieverlauf doch mit Minusbauern ins Endspiel am vierten Brett mußte und hier auf verlorenem Posten stand. Die Vorentscheidung viel an Brett 3. Hier hatte Armand Heim bereits einen Turm erobert, in Zeitnot jedoch wieder einen Springer verloren und nach etwas Nervenflattern ein Remisgebot lanciert. Der Mannschaftskampf war damit leider perdu, der schöne Schlußakkord blieb aber Herbert Körner vorbehalten. Dieser eroberte im Mittelspiel einen Bauern und gewann mit zwei Freibauern das Turmendspiel sicher.  mobil


15.10.2006

TSV 1880 Neu-Ulm II - TG Biberach IV: Perspektivteam startete gegen Neu-Ulm II überzeugend in die Saison

An Brett 5 gewann Lukas Egger seine Partie zügig und souverän. Oldie Herbert Körner einigte sich nach ausgeglichenem Verlauf im Bauernendspiel am zweiten Brett auf Remis, während Benjamin Körner mit viel Übersicht ein Damenendspiel an Brett 6 Remis hielt. Als bald darauf Armand Heim am dritten Brett gewann, war die Entscheidung quasi gefallen, zumal sich am vierten Brett Edgar Boda-Majer in remisverdächtiger Stellung friedlich einigte. Den erfolgreichen Schlußpunkt zum 4,5:1,5 setzte Spitzenspieler Walter Scherer mit zwei dominanten Freibauern im Damenendspiel.  mobil


12.03.2006

TG Biberach IV - SC Weisse Dame Ulm V: Schach paradox am Wochenende

Das Perspektivteam ging gegen Ulm schnell in Führung, als Herbert Körner die gegnerische Dame gewann und Jonas Körner ein gerechtes Remis folgen ließ. Lukas Egger behielt zudem mit zwei Mehrbauern in einem schwierigen Endspiel die Oberhand. Benjamin Körner verlor allerdings seines wegen eines Minusbauern und Patrick Gruschka kam nun deutlich unter die Räder. Den Mannschaftssieg sicherte Spitzenspieler Walter Scherer, der mit einem Mehrbauern seinen Gegner in remisverdächtigem Endspiel 70 Züge lang gekonnt und erfolgreich "durchknetete". Damit beendete die junge Mannschaft die Saison mit 50% der Brettpunkte, aber 75% der Mannschaftspunkte (9:3) auf einem beachtlichen dritten Platz und scheiterte als Aufsteiger nur knapp am Durchmarsch.  mobil


05.02.2006

TSV Berghülen III - TG Biberach IV: Perspektivteam wahrt Aufstiegschance

Das Nachwuchsteam der TG Biberach gewann am Sonntag gegen den direkten Konkurrenten Berghülen III mit 3,5:2,5 und wahrte dadurch die Chance auf den Durchmarsch in der C-Klasse. Im Gegensatz zur Ersten verstand es die Vierte, ihr Glück zu erzwingen und behielt nach einem Wechselbad der Gefühle in einem zwischenzeitlich verloren geglaubten Mannschaftskampf doch noch die Oberhand. Zunächst begann alles gewohnt erfolgreich: Jonas Körner erarbeitete sich an Brett 4 einen Mehrbauern, mußte das Turmendspiel aber Remis geben. Armand Heim gewann am dritten Brett dafür erst eine Qualität, dann sogar die Dame und schließlich souverän seine Partie. Ähnlich erging es Spitzenspieler Walter Scherer. Er gewann nach zehn Zügen und Eröffnungsvorsprung Dame gegen Turm und später damit die Partie. Nun begann die Begegnung aber zu kippen: Benjamin Körner hatte zwar am sechsten Brett ebenfalls einen Bauern gewonnen, sah sich aber später einem sehenswerten und aus Biberacher Sicht tödlichen Königsangriff gegenüber. Herbert Körner wich an Brett 2 von der Familienstrategie ab, opferte früh einen Bauern für besseres, aggressives Spiel und erreichte eine vorteilhafte Stellung. Nach einer Unachtsamkeit übersah er jedoch den Turm- und Partiegewinn, verlor einen Springer und mußte die Waffen strecken. Damit hing alles an Lukas Egger, der bereits einen Turm verloren hatte. Allerdings erkämpfte sich der Youngster diesen zurück und erreichte ein remisseliges Damenendspiel. Nachdem sein Gegner hier mehrmals die Friedensangebote ablehnte, entschied sich der Biberacher für Damentausch und gewann mit gegnerischer Mithilfe geschickt per Zugzwang. Damit liegt die Vierte eine Runde vor Schluß punktgleich hinter Laichingen und Blaustein auf Rang 3, muß aber bei schlechteren Brettpunkten auf Ausrutscher der Führenden hoffen.  mobil


22.01.2006

TG Biberach IV - SV Jedesheim IV: Sieg für Biberacher Schachteam

Mit der Rückkehr von Spiritus rector Walter Scherer fand die Vierte wieder in die Gewinnspur. Hierbei ist das 3,5:2,5 gegen Jedesheim IV insbesondere das Verdienst einer starken Leistung der Familie Körner. Der Auftakt begann unglücklich: Edgar Boda-Majer übersah an Brett 5 eine tödliche Drohung und der Spitzenspieler mußte zwischenzeitliches Mehrmaterial wieder zurückgeben, um einen Angriff abzuwenden, hielt aber ohne Probleme Remis. Stark spielten die Körners: Herbert opferte an Brett 2 einen Bauern für Figurenentwicklung und überspielte seinen Gegner mit aktivem Spiel gekonnt. Jonas sicherte sich mit starker Leistung eine Mehrfigur und wickelte routiniert in ein gewonnenes Endspiel am dritten Brett ab, während Benjamin sich in unklarer Stellung auf ein Remis an Brett 4 einigte. In einer Partie mit vielen Hochs und Tiefs am sechsten Brett konnte Dominik Reinhard schließlich in ein König-Turm-Endspiel abwickeln und so einen wichtigen halben Punkt zum Mannschaftssieg beisteuern. Die Vierte hat damit wieder Tuchfühlung zur Tabellenspitze.  mobil


27.11.2005

TSV Laichingen II - TG Biberach IV: Schlappe für Vierte

Einen Rückschlag mußte das Perspektivteam verkraften, das ohne Spitzenspieler und Spiritus Rektor Walter Scherer gegen Laichingen II mit 5:1 unter die Räder kam und den Spitzenplatz der C-Klasse einbüßte. Dies war die erste Niederlage seit dem Aufstieg in die C-Klasse. Den Ehrenpunkt rettete mit solidem Spiel Edgar Boda-Majer an Brett 5.  mobil


13.11.2005

TG Biberach IV (spielfrei):

Bericht folgt; Ergebniss vorab siehe  mobil


23.10.2005

TG Biberach IV - SF Vöhringen IV: Vierte spielt 3:3

Das Perspektivteam ließ seine zweite Runde in der C-Klasse ruhig angehen und trennte sich von Vöhringen mit 3:3. Benjamin Körner verlor schnell an Brett 6, während Herbert Körner zunächst eine Figur am zweiten Brett gewann. Leider führte ein unglücklicher Zug zum Verlust dieses Vorteils und zum Remis. Dem ließ Jonas Körner ein Sicherheitsremis folgen, nachdem er sich an Brett 4 gekonnt leichte Vorteile erarbeitet hatte. Spitzenspieler Walter Scherer forcierte stattdessen einen Doppelangriff, gewann eine Figur und damit in gewohnter Sicherheit die Partie. Da die Partien an den Brettern 3 und 5 ausgeglichen verliefen, einigten sich Armand Heim und Lukas Egger mit ihren Gegnern im Sinne des Mannschaftsremis nun friedlich.  mobil


25.09.2005

SF Blaustein III - TG Biberach IV: Stark ersatzgeschwächtes Nachwuchsteam gewinnt Auftakt in C-Klasse

Der Auftakt in der C-Klasse stand für das frisch aufgestiegene Nachwuchsteam der TG Biberach am Sonntag zunächst unter keinem guten Stern. Nachdem man mit der Familie Körner gleich auf drei Stammspieler verzichten mußte und daher nur zu fünft antreten konnte, stand das Perspektivteam auch schnell an vier Brettern auf Verlust. Mit einem tollen Kraftakt konnte das Blatt aber gewendet und ein 3,5:2,5 Sieg gegen den alten Rivalen Blaustein III gesichert werden. Dominik Reinhard fand am sechsten Brett als Einziger zu gewohnter Form und egalisierte mit einem schönen und schnellen Sieg den kampflosen Rückstand. Seine Mitstreiter standen jedoch denkbar schlecht und so mußte Lukas Egger an Brett 4 mit einer Figur weniger auch bald kapitulieren. Allerdings gewann Edgar Boda-Majer nun mit Zwischenschach die gegnerische Dame und damit die Partie am fünften Brett. Dieser Weckruf wirkte auch bei Armand Heim, der sich geschickt aus seiner Not an Brett 2 wuselte und am Ende sicher gewann. Mit all seiner Routine und Endspielkünsten überzeugte schlußendlich Spitzenspieler Walter Scherer. Er kompensierte einen Minusbauern und hielt nach anstrengenden fünfeinhalb Stunden das entscheidende Remis zum 3,5:2,5 Auftaktsieg fest.  mobil


20.03.2005

TG Biberach IV - Langenau IV: Perspektivteam feiert Meistertitel und Aufstieg

Einen äußerst erfreulichen Saisonabschluß gab es für die seit zwei Jahren bestehende Nachwuchsmannschaft der TG Biberach. Nachdem der Gegner aus Langenau wegen Personalnot nicht antreten konnte und man kampflos 6:0 gewonnen hatte, kam zwar keine Spielfreude im engen Sinne auf, aber da am Mittag die Nachricht durchsickerte, daß sich die beiden Meisterschaftskonkurrenten Vöhringen und Westerstetten mit einem 3:3 neutralisiert hatten, war der Jubel groß. Nach einem unglücklichen zweiten Platz im Vorjahr reichte es dieses Mal bei einem Punkt Vorsprung zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die C-Klasse. Erfreulicherweise beruht dieser Erfolg auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 75% der maximal möglichen Brettpunkte und ist nicht nur auf die ausgezeichneten Saisonergebnisse der beiden Spitzenspieler, Betreuer und Fahrer Walter Scherer und Herbert Körner zurückzuführen. Insgesamt wurden mit Jonas und Benjamin Körner, Lukas Egger und Patrick Gruschka sowie Dominik Reinhardt fünf Jugendliche eingesetzt, die alle tolle Bilanzen aufweisen und schöne Partien gewinnen konnten. Damit trug das neue Nachwuchskonzept der Schachabteilung erneut erfolgreich Früchte. Besonders zu erwähnen sind dabei Egger, der bei zwei Remis und fünf Punkten aus sechs Runden ungeschlagen blieb, sowie Gruschka, der bei vier Siegen eine unglückliche Niederlage hinnehmen mußte.  mobil


23.01.2005

Vöhringen IV - TG Biberach IV: Vierte Mannschaft bleibt im Titelrennen

Das Perspektivteam der TG Biberach konnte seine Siegesserie weiter ausbauen und stürzte am Sonntag den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer Vöhringen IV in einem spannenden Duell. Lukas Egger gewann am fünften Brett schnell eine Leichtfigur, vereinfachte konsequent und gewann sicher. Benjamin Körner nahm daraufhin an Brett 4 in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot an, ehe am sechsten Brett Patrick Gruschka einen Mehrbauern geschickt zur spielentscheidenden Dame umwandelte. Spannend wurde es nochmal als Jonas Körner nach lange ausgeglichener Partie von einem schönen Königsangriff kalt erwischt wurde und die Waffen strecken mußte. Die Entscheidung zugunsten der (Nachwuchs-)Biber brachten dann aber die Routiniers: Herbert Körner gab seine solide Partie an Brett 2 remis und Spitzenspieler Walter Scherer sicherte endgültig den 3,5:2,5 Mannschaftssieg, indem er trotz klaren Vorteilen nach einem Bauernopfer ebenfalls einem Remis zustimmte. Damit hat die vierte Mannschaft die Tabellenspitze erobert, muß aber hoffen, daß die Konkurrenz aus Westerstetten ihr Nachholspiel gegen Vöhringen verliert, um den Aufstieg noch schaffen zu können.  mobil


05.12.2004

TG Biberach IV - WD Ulm V: Biberach deklassiert Ulm auf ganzer Linie

Manche Gesetzmäßigkeiten scheinen im Sport ewig zu währen: Alle Jahre wieder trifft die zweite Mannschaft der Schachabteilung auf ihr Pendant von Weiße Dame Ulm und stets endet dieser Vergleich mit einem vollständigen Ulmer Debakel. Biberach gewann 7:1 und feierte ein äußerst erfolgreiches Schachwochenende, da auch das Perspektivteam gegen WD Ulm V haushoch mit 5:1 triumphierte.
WD Ulm V reiste bereits nur zu viert in Biberach an, weshalb Benjamin Körner und Dominik Reinhard die Bretter 4 und 6 kampflos gewannen. Die Mannschaftsführer Walter Scherer und Herbert Körner machten an den beiden vorderen Brettern mit ihren Gegnern kurzen Prozeß und besiegelten damit früh den Mannschaftssieg. Eine feine Partie spielte zunächst Jonas Körner, der am dritten Brett bereits eine Mehrfigur erobert hatte. Seine einzige Unkonzentriertheit erlaubte dem Gegner aber die letzte Schwindelchance mit einem glücklichen Matt zu krönen. Den alten Abstand stellte jedoch Lukas Egger an Brett 5 wieder her. Der noch ungeschlagene junge Biber holte sich in überzeugender Manier mit Hilfe eines Bauernopfersseinen verdienten dritten Punkt im vierten Spiel. Durch das 5:1 eroberte die vierte Biberacher Mannschaft die Tabellenspitze, profitiert dabei jedoch davon, daß der alte Leader Westerstetten ein Spiel weniger hat.  mobil


07.11.2004

WD Ulm - TG Biberach IV: Vierte siegt sicher gegen WD Ulm

Relativ entspannt war der Spieltag des Biberacher Perspektivteams, das auswärts mit 4:2 sicher gegen Weiße Dame Ulm VI gewann. Die alten Hasen Walter Scherer und Herbert Körner an den vorderen Brettern legten mit sicheren Siegen eine gute Grundlage, die die jungen Wilden Jonas und Benjamin Körner sowie Lukas Egger an den Brettern 3 bis 5 ebenso souverän zum Sieg ausbauten. Benjamin gewann ungefährdet, Lukas einigte sich in ausgeglichener Stellung auf Remis. Spannend verlief die Partie von Jonas: Er entfesselte durch zwei Figurenopfer einen Königsangriff, dem sich sein Gegner gerade noch entziehen konnte; der Biber fand aber geschickt ein Dauerschach und rettete das Remis. Die erste Niederlage von Patrick Gruschka am sechsten Brett nach einem frühen Verlust eines Springers war da leicht zu verschmerzen.  mobil


17.10.2004

TG Biberach IV - Jedesheim IV: Sicherer Sieg am Wochenende

Nach den Debakeln in den ersten Runden kann die Schachabteilung der TG Biberach nun auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Die zweite Mannschaft gewinnt auswärts gegen Blaustein II souverän mit 6:2 und das Biberacher Perspektivteam fegt zu Hause Jedesheim IV mit 6:0 vom Brett.
Walter Scherer gewann das Spitzenbrett kampflos, während Patrick Gruschka an Brett sechs seine Partie erneut dominierte und ungefährdet gewann. Der alte Hase Herbert Körner ließ einen gewohnt souveränen Sieg an Brett 2 folgen, Lukas Egger zeigte bei seinem zweiten Einsatz erneut eine hervorragende Leistung und fuhr dieses Mal einen sicheren Punkt am fünften Brett ein. Mehr Mühe hatten Jonas und Benjamin Körner an den Brettern drei und vier. Sie konnten sich jedoch aus zwischenzeitlich schlechteren Stellungen befreien und sorgten am Ende für eine makellose Bilanz der Vierten.  mobil


26.09.2004

Westerstetten - TG Biberach IV: Vermeidbare Niederlage zum Saisonauftakt

Unter keinem guten Stern stand der Saisonauftakt der Schachabteilung letzten Sonntag. Die hochgehandelte zweite Mannschaft mußte gleich in der ersten Runde der Bezirksklasse eine empfindliche und unnötige 3:5 Heimniederlage gegen Obersulmentingen hinnehmen. Auch die nach dem Aufrücken von drei Jugendspielern in die Dritte neu formierte vierte Mannschaft verlor in der D-Klasse nach tapferem Kampf knapp mit 2,5:3,5 gegen Westerstetten.
Der alte Hase Walter Scherer siegte am Spitzenbrett souverän, dafür unterschätzte Dr. Herbert Körner am zweiten Brett den gegnerischen Königsangriff und mußte trotz gutem Spiel und frühem Materialgewinn aufgeben. An den Brettern drei und vier kämpften die Youngster Jonas und Benjamin Körner aufopferungsvoll, standen aber trotz feinem Spiel am Ende ohne Punkte da. In seiner ersten Turnierpartie verlor Lukas Egger bald einen Läufer, setzte seinen Gegner am fünften Brett danach aber konsequent unter Druck und gewann Bauer um Bauer. Am Ende war sein Gegenüber sehr froh, daß ihm der Youngster ein Remis anbot. Fehlerlos spielte Patrick Gruschka, der an Brett sechs einen nie gefährdeten Punkt einfuhr. Alles in allem führte dies zu einer unglücklichen 2,5:3,5 Auftaktpleite.  mobil


07.03.2004

WD Ulm V - TG Biberach IV: Vierte Mannschaft stürzt Tabellenführer Ulm, verpaßt aber Aufstieg knapp

Am Sonntag verbuchte das Biberacher Perspektivteam zum Saisonabschluß einen klaren 4,5:1,5-Sieg und stürzte damit Tabellenführer Weiße Dame Ulm V. Jedoch reichte es bei 7:3 Punkten nicht ganz zum Titelgewinn, da Blaustein III, gegen die die jungen Biber zu Saisonbeginn unglücklich 2,5:3,5 verloren hatten, sich am Ende einen Punkt Vorsprung bewahren konnte. Gegen Ulm gewann am zweiten Brett Daniel Zuger bereits nach 15 Zügen mit schöner Kombination die gegnerische Dame und damit schnell die Partie. Trotz besserer Stellungen boten sowohl Jonas Körner als auch Robert Keller an den Brettern 5 und 6 aus mannschaftstaktischen Gründen Remis an, was ihre Gegner gerne akzeptierten. Armand Heim spielte konsequent und konzentriert erfolgreich, sodaß sich sein Sieg am dritten Brett bereits früh abzeichnete. In einer wechselhaften Partie mit vielen Höhen und Tiefen an Brett 4 konnte Edgar Boda-Majer am Ende doch die Oberhand gewinnen und verbuchte einen weiteren Punkt. Hierauf gab Altmeister Herbert Körner am Spitzenbrett seine Stellung trotz leichter Vorteile Remis und sicherte den deutlichen Sieg. Neben den erwartet ausgezeichneten Bilanzen der alten Hasen Walter Scherer (2,5/3) und Herbert Körner (4,5/5) gibt v.a. das Abschneiden der jungen Wilden Hoffnung auf starken Schachnachwuchs in Biberach. Herausragend sind insbesondere die Bilanzen von Daniel Zuger mit vier Siegen in vier Partien, Armand Heim (4/5), der nur einmal verlor und Jonas Körner (2,5/4).  mobil


09.02.2004

WD Ulm VI - TG Biberach IV: Vierte auf dem Vormarsch

Gegen die Nachwuchsmannschaft von Weiße Dame Ulm gelang der Vierten ein souveräner Sieg. Nach Erfolgen von Jonas Körner, Walter Scherer und Armand Heim, sowie Herbert Körner und Daniel Zuger, die weiter ohne Punktverlust bleiben, mußte Edgar Boda-Majer im letzten Spiel des Tages noch eine Niederlage zum 5:1-Endstand hinnehmen. Damit hat sich das Biberacher Perspektivteam bereits auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet.  mobil


14.12.2003

TG Biberach IV - Jedesheim V: Perspektivteam siegt im Eilzugstempo

Das Perspektivteam der TG Biberach hat am Sonntag im Rekordtempo einen überzeugenden und makellosen 6:0 Sieg gegen die Nachwuchsmannschaft Jedesheim V einfahren können. Die Youngster Daniel Zuger, Armand Heim, Edgar Boda-Majer und Patrick Gruschka spielten alle sehr sicher und überzeugend und ließen ihren Gegner nie den Hauch einer Chance. Auch die alten Hasen Walter Scherer und Herbert Körner als Mannschaftsführer und Leitwölfe spielten gewohnt souverän und gewannen klar. Insgesamt brauchte die Mannschaft gerade einmal rekordverdächtige zwei Stunden, um frohgemut und rechtzeitig zum Mittagessen den Heimweg antreten zu können.  mobil


02.11.2003

Westerstetten I - TG Biberach IV: Perspektivteam stürzt Tabellenführer, vergibt aber Siegchance

Auch ohne seinen Spitzenspieler Walter Scherer hatte das Biberacher Perspektivteam am Sonntag gegen den Tabellenführer Westerstetten einen starken Auftritt und trauerte nach einem 3:3 Unentschieden am Ende den vergebenen Siegchancen nach. Der zweite alte Hase, Herbert Körner, gewann die Spitzenpaarung kampflos und brachte Biberach so schnell in Front. Die "jungen Wilden" wollten diesem Beispiel folgen und spielten couragiert. An Brett 2 gewann Daniel Zuger im Mittelspiel eine Qualität und verwandelte den Vorteil im Endspiel sicher. Armand Heim verlor hingegen in der Eröffnung am dritten Brett seine Dame durch Abzugschach und mußte sich später der Übermacht geschlagen geben. Pech hatte auch Edgar Boda-Majer, der im Mittelspiel mit viel Übersicht eine Figur gewann, nach einer Ungenauigkeit im Endspiel jedoch von den gegnerischen Schwerfiguren ausgekontert wurde und bedauerlicherweise den König verlor. Einen souveränen Sieg konnte stattdessen Jonas Körner an Brett 5 feiern. Im Endspiel opferte er gekonnt einen Bauern, um sich mit einem Freibauern eine Dame und damit den Sieg zu holen. Am sechsten Brett verpaßte Patrick Gruschka leider im Mittelspiel den Damengewinn, verlor später einen Bauern und mußte trotz bravourösem Widerstand das Endspiel aufgeben. Das 3:3 kostete Westerstetten zwar die Tabellenführung, aber angesichts der vielen verpaßten Chancen gab es bei den jungen Bibern ein lachendes und ein weinendes Auge über den Punktgewinn.  mobil


12.10.2003

TG Biberach IV - Blaustein III: Bittere Niederlagen für TG-Team

Knapp gescheitert ist auch die neue vierte Mannschaft, die als Perspektivteam, verstärkt um zwei alte Hasen, jungen Nachwuchsspielern Wettkampfpraxis vermitteln soll. Herbert Körner gewann an Brett 2 kampflos und Spitzenspieler Walter Scherer einigte sich nach einer Therorieschlacht mit seinem Gegner auf Remis. Nachwuchshoffnung Armand Heim beherrschte seinen Gegner am dritten Brett klar und gewann überzeugend, während Edgar Boda-Majer nach gutem Spiel an Brett 4 den Gewinnzug verpaßte und später aufgeben mußte. Die beiden anderen jungen Wilden, Jonas Körner und Robert Keller, wehrten sich tapfer, mußten aber ihren wesentlich erfahreneren Gegnern Tribut zollen.  mobil


Berichte aller Mannschaften anzeigen