Berichte 3. Mannschaft, Saison 2018/2019


07.04.2019

TG Biberach III - SC Laupheim II: Dritte besiegelte mit kampflosem Gewinn eine perfekte Saison

In der Kreisliga war Absteiger SC Laupheim II nicht mehr zur letzten Runde angetreten und die Dritte gewann damit kampflos 8:0. Mit einer perfekten Saison hatten die Biber bei 14:0 Punkten am Ende fünf Mannschafts- und sagenhafte 11,5 Brettpunkte Vorsprung auf den Zweiten TSV Berghülen. Mit 42 Brettpunkten erreichte die TG III eine Ausbeute von 75% und gewann im Schnitt jedes Spiel mit 6:2. Es ist daher kein Wunder, daß angeführt von Hendrik Stolle mit 5,5 Punkten aus 6 Einsätzen gleich fünf Spieler die Topscorerliste der Liga anführen. In einer durchweg starken Mannschaft blieben neben Stolle auch Andreas Ege und Andreas Wegener (je 5,5/7) sowie Edelreservist Reinhard Zielke (3,5/5) ungeschlagen. Eine perfekte Saison lieferten Spitzenspieler Felix Funk und Neuzugang Manuel Mock ab. Beide holten aus ihren fünf Einsätzen das Maximum von fünf Punkten. In dieser Verfassung wäre in der nächsten Saison der Abstiegskampf sicherlich kein Thema.   {..ergebnisse..}  mobil


10.03.2019

TSV Langenau III - TG Biberach III: Meistertitel für Dritte vorzeitig gesichert

Am Sonntag durfte die TG Biberach und der TSV Reute gleich zweimal vorzeitige Meisterschaften feiern. Sowohl in der Kreisliga Nord als auch in der B-Klasse Süd sind die Titel bereits in den Vorschlußrunden gesichert worden. Die Dritte setzte dabei ihre beeindruckende Dominanz in der Kreisliga fort und überrannte den TSV Langenau III mit 5,5:2,5. Zudem gewann Manuel Mock an Brett 6 auch seine vierte Partie für Biberach und sorgte dabei zum vierten Mal für das wichtige 1:0. Dieses Mal hatte er konsequent eine Fesselung ausgenutzt und dadurch entscheidend Material gewonnen. Andreas Wegener akzeptierte kurz darauf ein Remisangebot in ausgeglichener Stellung am vierten Brett. Unterdessen kämpfte Andreas Ege mit einem Freibauern um den Sieg, mußte gegen einen gut verteidigenden Gegner am Ende Brett 5 aber ebenfalls Remis geben. Dafür gewann Herbert Körner am siebten Brett. Er hatte frühzeitig einen Bauern erobert, dann mit Übersicht ein Springeropfer abgelehnt und sich mit aktivem Damenspiel einen entscheidenden, zweiten Freibauern verschafft gehabt. Viel Arbeit hatte zwischenzeitlich Reinhard Zielke gehabt, ehe er sich an Brett 8 doch leichte Vorteile erspielen konnte. Das Endspiel war aber nicht mehr zu gewinnen und so stand es 3,5:1,5. Wie Mock bewahrte sich in der Folge allerdings auch Spitzenspieler Felix Funk seine weiße Weste und sicherte dadurch vorzeitig den Mannschaftserfolg. Er hatte schnell einen Mehrbauern erobert, in verschachtelter Stellung jedoch zunächst keine klaren Vorteile erreichen können. Als er mit seinem Turm in die gegnerische Verteidigung eindringen konnte, ging es allerdings schnell und Funk fuhr einen verdienten Punkt nach Hause. Dem wollte auch Walter Scherer nicht nachstehen. Nachdem er einen Angriff auf seinen König an Brett 2 zurückgeschlagen hatte, ließ Scherer am Damenflügel seine Bauern laufen und trug mit seinem aktiveren Figurenspiel einen letztlich deutlichen Sieg davon. Am dritten Brett hatte Jürgen Dollinger hingegen lange aufgetrumpft und anfangs einen Turm gewonnen. Als sein Königsangriff verpuffte und sein Gegner selbst zum Angriff ansetzte, verlor Dollinger erst wieder seinen Turm und anschließend die Partie. Bei einem Endstand von 5,5:2,5 für die TG III war das aber gut zu verschmerzen. Die Biber haben damit im sechsten Spiel den fünften Kantersieg gefeiert und bei 12:0 Punkten mittlerweile vier Punkte Vorsprung auf den Zweitplazierten TSV Berghülen. Die hoch verdiente Meisterschaft ist damit bereits vorzeitig gesichert.   {..ergebnisse..}  mobil


03.02.2019

TG Biberach III - TSV Berghülen I: Dritte dominiert Spitzenspiel der Kreisliga

An diesem Spieltag kam es zum lange erwarteten Spitzenspiel zweier Mannschaften, die die Liga verlustpunktfrei und brettpunktgleich deutlich vor der weiteren Konkurrenz angeführt haben. Hochmotiviert ließ die TG III den Gast TSV Berghülen dabei nie ins Spiel kommen und stellte auch ohne ihren Topscorer Markus Mock von Beginn an die Verhältnisse klar. Nachdem er anfänglich unter Druck gestanden war, gewann Herbert Körner mit seinem Gegenspiel an Brett 7 eine Figur und damit schnell die Partie. Auch Reinhard Zielke spielte am achten Brett früh mit einer Mehrfigur, vertat sich aber im Endspiel und mußte mit einem Remis zufrieden sein. Unterdessen setzte Andreas Wegener im Endspiel einen Freibauern stark in Szene und ließ ihn nach einem Damentausch unaufhaltsam zum Sieg an Brett 4 laufen. Dem wollte auch Hendrik Stolle nicht nachstehen, der in einer vermeintlich ausgeglichenen Stellung erneut sein gutes Händchen bewies, seinen Gegner übertölpelte und mit seinem Erfolg am sechsten Brett nun schon bei 4,5 Punkten aus 5 Einsätzen in dieser Saison steht. Glück hatten die Biber allerdings beim Remis von Jürgen Dollinger, der nur schwer aus der Eröffnung gekommen war und lange ums Überleben kämpfte. Als sein Gegner jedoch kurz den Druck herausnahm, konnte Dollinger seine Probleme bereinigen, selbst Druck an Brett 3 entwickeln und so ein letztlich gerechtes Remis erspielen. Am zweiten Brett war Walter Scherer derweil vorteilhaft aus der Eröffnung gekommen, verlor dann aber in einer doppelten Springergabel Material. In der Folge opferte er noch eine zusätzliche Qualität und hatte mit drei Leichtfiguren gegen zwei Türme Remischancen. Ein Gegenopfer sollte seinen Gegenüber in der turbulenten Partie jedoch in letztlich entscheidenden Vorteil bringen, und der erste Matchball war vergeben. Die zweite Chance nutzte anschließend aber Spitzenspieler Felix Funk, der sich zuvor langsam viele kleine Vorteile erspielt hatte. Er ließ sich auch von verzweifelten Königsangriffen seines Gegners nicht mehr stoppen und stellte sicher auf 5:2. Funk gewann damit außerdem alle seine vier Einsätze. Da nun der Mannschaftssieg feststand, gab Andreas Ege Brett 5 Remis, obwohl er in seinem Endspiel mit Dame gegen Turm und Läufer deutliche Vorteile verbucht hatte. Mit dem unerwartet deutlichen, aber hochverdienten 5;5:2,5 Gesamterfolg hat die TG III das Tor zur Meisterschaft sehr weit aufgestoßen. Bei noch zwei ausstehenden Runden kann die Mannschaft nur noch von Berghülen abgefangen werden. Angesichts der bisherigen Saisonleistungen erscheint es allerdings als sehr unwahrscheinlich, daß die Biber noch mehr als zwei Punkte abgeben werden.   {..ergebnisse..}  mobil


16.12.2018

TG Biberach III - SC Weiße Dame Ulm IV: Dritte marschiert mit Kantersieg weiter

In der Kreisklasse war klar, daß die TG III im Fernduell mit dem TSV Berghülen wieder möglichst viele Brettpunkte sammeln sollte. Entsprechend motiviert gingen es die Mannen um Walter Scherer gegen Weiße Dame Ulm an. An Brett 3 nahm Jürgen Dollinger seinem bislang verlustpunkfreien Gegner binnen 20 Zügen die doppelte Qualität ab, d.h. gewann zweimal einen Turm gegen eine Leichtfigur. Mit diesem Vorteil im Rücken bestrafte er die überschnelle Spielweise des Gegners und gewann hochverdient. Andreas Wegener mußte hingegen erst ein kleines Mißgeschick in der Eröffnung reparieren, ging dann jedoch mit einer Bauernwalze zum Königsangriff über. In dessen Verlauf gelang es ihm, einen Turm zu erobern. Sein Gegenüber gab in hoffnungsloser Position das vierte Brett postwendend verloren. Zwar gab es anschließend an Brett 7 einen kurzen Rückschlag, nachdem sich Herbert Körner bei einer Abwicklung verrechnet hatte und Figur sowie Partie verlor. Henrik Stolle stellte allerdings umgehend die deutliche Führung wieder her, nachdem er seinem Mehrbauern noch eine Qualität hinzufügte und das Endspiel am sechsten Brett dominierte. Unterdessen hatte Andreas Ege gewohnt sicher und souverän sein Spiel aufgezogen und nach einem großen Figurenabtausch gleich zwei Bauern gewonnen. Die daraus entstehenden Freibauern stürmten anschließend zum vollen Punkt an Brett 5 und zum 4:1 Zwischenstand. Somit konnte ein etwas glücklicher Reinhard Zielke mit seinem Sieg am achten Brett schon den Mannschaftssieg besiegeln. Aus einem Turmendspiel mit einem Minusbauern konnte sich der Biber dabei in ein ausgeglichenes Endspiel retten, in dem sich der Gegner schließlich seinen Springer einsperren ließ. Zielke ließ sich nicht zweimal bitten, nahm den Vorteil mit und gewann am Ende ungefährdet. Pech hatte hingegen Kapitän Scherer, der sich nach anfänglich guter Stellung und druckvollem Spiel in beidseitiger Zeitnot vergriff und einen Turm verlor. Damit war Brett 2 nicht mehr zu halten. Umgekehrt verlief die Partie für Spitzenspieler Felix Funk, der im Mittelspiel schon eine Figur verloren hatte. Im Anschluß machte er aber viel Druck, gewann seine Figur zurück und sorgte mit einem Freibauern gar noch für den Sieg. Dadurch war mit 6:2 ein weiterer wichtiger Kantersieg unter Dach und Fach. Nach vier Runden führen die TG III und Berghülen nun mit 8:0 Punkten und überragenden 23,5 von 32 Brettpunkten weiterhin gemeinsam die Tabelle an. Nach der Winterpause dürfte Anfang Februar beim Spitzenspiel von Berghülen in Biberach die Vorentscheidung um den Aufstieg fallen.   {..ergebnisse..}  mobil


11.11.2018

TSG Ehingen I - TG Biberach III: Dritte überrollt Angstgegner und verbleibt weiterhin verlustpunktfrei

In der Kreisliga ging es für die TG III zum Bezirksligaabsteiger TSG Ehingen, der die Biber schon mehrfach böse ausmanöveriert hatte. Dieses Mal sollte aber alles ganz anders laufen. Neuzugang Manuel Mock dominierte seinen Gegner an Brett 7 von Beginn an, gewann schließlich mit einer Springergabel und brachte die TG III in seinem dritten Spiel schon zum dritten Mal mit 1:0 in Führung. Angesichts des Gesamtstandes einigte sich Jürgen Dollinger am dritten Brett darauf hin auf ein Remis. Kurz darauf holte Henrik Stolle nämlich den zweiten Sieg, bei dem er stark auf Angriff gespielt hatte. Schließlich entschied er mit einem Damenopfer die Partie an Brett 6. Eine hervorragende Partie lieferte auch Spitzenspieler Felix Funk ab, bei der er seinen hocherfahrenen Gegner in dessen Leib-und-Magenvariante positionell ausmanöverierte und entscheidende Bauern gewann. Dadurch konnte Rückkehrer Andreas Ege bereits den Mannschaftssieg sicherstellen. Er hatte mit einer hübschen taktischen Finesse am fünften Brett einen ganzen Turm gewonnen und ließ sich den Vorteil nicht mehr nehmen. Da der Kampf bereits entschieden war, einigte sich Walter Scherer in einem ausgeglichenen Endspiel an Brett 2 mit seinem Gegenüber friedlich auf Remis. Ein solches Friedensangebot schlug Herbert Körner hingegen aus, da er das achte Brett gewinnen wollte. Eine unglückliche Fortsetzung sollte ihn jedoch einen Springer und damit schlußendlich die Partie kosten. Friedlicher war da Andreas Wegener eingestellt. Er hatte zwar zwischendurch einen Bauern gewonnen, seinem Gegenüber allerdings die Initiative überlassen. Angesichts des klaren Gesamtergebnisses einigten sich beide nun auf ein Remis zum 5,5:2,5 Endstand. Mit dem unerwartet klaren Erfolg binnen dreier Stunden behält die TG III auch nach drei Runden ihre weiße Weste. In der Tabelle hat der TSV Berghülen nun zwar mit einem halben Brettpunkt knapp die Nase vorn, der Dritte Weiße Dame Ulm IV liegt jedoch schon drei Mannschaftspunkte zurück. Es scheint also alles auf ein großes Duell mit Berghülen hinauszulaufen.   {..ergebnisse..}  mobil


28.10.2018

TG Biberach III - SF Riedlingen I: Dritte verteidigt Tabellenspitze souverän

Am Sonntag schlug die TG Biberach III die SF Riedlingen sicher mit 5:3 und feierte in der Kreisliga den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Saison. Im Vorjahr stand die TG III nach drei knappen Niederlagen zum Auftakt zu Weihnachten noch mit leeren Händen da. Heuer scheint das Team einen Lauf zu haben und führt weiterhin die Tabelle an. Im Spiel gegen die SF Riedlingen mußte die TG Biberach III kurzfristig Spitzenmann Felix Funk ersetzen. Dank eines breiten Kaders konnte das aber den Siegeszug der Biber nicht stoppen. An Brett 6 nutzte Manuel Mock seinen Entwicklungsvorsprung, opferte einen Läufer, um den gegnerischen König zu entblößen und gewann mit aktivem Figurenspiel schnell und sehenswert. Daraufhin nahm Andreas Ege in ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Gegners am vierten Brett an. Zudem akzeptierte Herbert Körner an Brett 7 gerne ein überraschendes Remisangebot, nachdem er sich zuvor mit einer mißglückten Abwicklung einen kleinen Nachteil eingehandelt gehabt hatte. Somit konnte Andreas Wegener bereits auf 3:1 stellen, als er am dritten Brett Matt setzte. Nach entgegengesetzten Rochaden war eine heftige Angiffspartie entbrannt, die der Biber mit einem schönen Damenopfer für sich entschied. Derweil vereinfachte Henrik Stolle konsequent seine Stellung an Brett 5, tauschte alle Schwerfiguren und erzwang damit ein weiteres Remis. Außerdem rettete sich Reinhard Zielke geschickt in ein Dauerschach, nachdem er zuvor am achten Brett einen Bauern verloren gehabt hatte, und sorgte mit 4:2 für die Vorentscheidung. In der Zwischenheit hatte sich Jürgen Dollinger mit starker Leistung bereits zwei Mehrbauern erarbeitet gehabt. Als sein Gegner "Alles oder Nichts" spielte und zum Großangriff blies, mußte Dollinger aber einige knifflige Situationen überstehen, ehe er ein vorteilhaftes Damenendspiel erreichte. Mannschaftsdienlich verzichtete er an Brett 2 jedoch auf Gewinnversuche und besiegelte mit einem Remis per Dauerschach stattdessen den Mannschaftssieg. Am ersten Brett hatten sich hingegen die beiden Spitzenspieler neutralisiert und so einigte sich Walter Scherer zum Abschluß mit seinem Gegenüber auf ein verdientes Remis. Der 5:3 Erfolg reichte aus, um nun mannschafts- und brettpunktgleich mit dem TSV Berghülen die Tabellenführung zu verteidigen. Von den bisher 16 Einzelspielen der Saison hat die TG III sieben gewonnen und keines verloren. In dieser Form muß den Bibern auch vor dem alten Angstgegner TSV Ehingen, auf den sie in zwei Wochen treffen werden, nicht bange sein.   {..ergebnisse..}  mobil


30.09.2018

TV Wiblingen I - TG Biberach III: Kantersieg für Dritte

In der Kreisliga hatte die TG III nach schwierigem Auftakt zum Ende der letzten Saison starke Leistungen geboten gehabt. Heuer wurde das Team durch das Aufrücken von Felix Funk, sowie Rückkehrer Andreas Ege und Neuzugang Markus Mock (früher Wetzisreute) verstärkt. Die Zugänge schlugen gleich richtig ein und insgesamt bewies die Mannschaft, daß sie ihre Form bewahrt hatte. Zunächst sicherte sich Manuel Mock an Brett 7 im Mittelspiel zwei Mehrbauern und verwertete diese sicher in einen schnelle Sieg. Da sich auch an weiteren Brettern klare Biberacher Vorteile abzeichneten, nahm Jürgen Dollinger daraufhin ein Remisangebot am dritten Brett an. In der Zwischenheit hatte sich Reinhard Zielke aus anfänglichen Problemen befreit und den gegnerischen König mit seinen Schwerfiguren unter Beschuß genommen. Mit mächtigen Freibauern gewann er in der Folge dann erst eine Figur, schließlich verdient Brett 8. Bereits im Mittelspiel hatte Hendrik Stolle eine Mehrfigur erobert. Als er druckvoll noch eine zweite Figur gewinnen konnte, war der Sieg an Brett 6 auch nur noch Formsache und es stand zügig 3,5:0,5 für die Biber. In fortgeschrittener Stellung mit sehr verschachtelter Bauernstruktur und noch immer allen 16 (!) Bauern auf dem Brett einigte sich Andreas Wegener auf eine Punkteteilung am vierten Brett. Derweil war es Walter Scherer gelungen, in ein Endspiel mit ganz leichten Vorteilen abzuwickeln. Als sein Gegenüber Remis bot, nahm Scherer an Brett 2 mannschaftsdienlich an und sicherte mit 4,5:1,5 den Mannschaftserfolg. Die Biber blieben aber weiterhin hungrig. Andreas Ege verschaffte sich aus gewohnt solider Stellung heraus erst einen Raumvorteil, dann eine Mehrfigur und ließ sich den Sieg am fünften Brett nicht mehr nehmen. Den Schlußpunkt konnte so Spitzenspieler Felix Funk mit der schönsten Partie des Tages setzen. Ein gegnerisches Springeropfer parierte er umsichtig, entschärfte alle Fallen und vereinfachte die Partie zwingend. Nachdem er ein klar gewonnenes Endspiel erreicht hatte, gab sein Gegner auf und der 6,5:1,5 Kantersieg war unter Dach und Fach. Mit diesem Erfolg setzte sich die TG III direkt an die Tabellenspitze.   {..ergebnisse..}  mobil


Berichte aller Mannschaften anzeigen 
Berichte aller Saisons anzeigen