Biberacher Stadtmeisterschaft 2018/2019, 5. Runde

5. Runde Stadtmeisterschaft


zurück mobil vor      schließen 

Bei der Biberacher Stadtmeisterschaft folgt momentan Spitzenspiel auf Spitzenspiel. Gegen Alexander Polch war Serienmeister Holger Namyslo in Runde 4 mit einem Remis am Ende sehr zufrieden. In Runde 5 folgt nun umgehend das Aufeinandertreffen der beiden Oberligaspieler und Topfavoriten Namyslo und Rainer Birkenmaier. Lachender Dritter könnte Polch sein. Außerdem gibt es bei Dennis Kiefel und Walter Kreß wahrlich ein Duell der Generationen. Die aktuelle Runde wird am Freitag, 18.01.2019, ab 19.00 Uhr wieder im TG-Heim Restaurant in der Adenauerallee 11 ausgespielt. In Runde 4 trafen die zuvor verlustpunktfreien Alexander Polch und Holger Namyslo aufeinander. Zwar gewann Titelverteidiger Namyslo einen Bauern, aber der Vorjahresdritte Polch bekam starkes Gegenspiel und verschaffte sich mit viel Druck leichte Vorteile. Namyslo gelang es aber die Partie im Gleichgewicht zu halten und am Ende waren beide mit Remis zufrieden. Mitfavorit Rainer Birkenmaier vergab unterdessen die Chance, zum Führungsduo aufzuschließen. Gegen einen stark spielenden Hans-Peter Dietrich (Odenheim/Laupheim) verrannte sich der Oberligaspieler beim Königsangriff und war danach eher froh, daß ihm Dietrich ein Remis anbot. Die Chance, sich vorne einzunisten, nutzte hingegen Walter Scherer mit einem sicheren Sieg gegen Herbert Waltner (Steinhausen). In der Gesamttabelle führen Namyslo und Polch bei je 3,5 von 4 Punkten weiterhin. Dahinter folgt eine Dreiergruppe mit Scherer, Birkenmaier und Stephan Schneider (Riedlingen), die je drei Punkte aufweisen, vor dem weiteren Feld. Beim UH-Preis mit der Amateurwertung gab es hingegen größere Verschiebungen. Der bislang Führende Juri Teilhof mußte das Turnier abbrechen. Der verbleibende Spitzenreiter Jonathan Engert hatte unterdessen schwer gegen Norbert Schädler (Steinhausen) zu kämpfen, konnte schlußendlich aber remis halten. Dank seines kampflosen Erfolges gegen Jürgen Dollinger zog Stephan Schneider (Riedlingen) aber an Engert vorbei und führt diese Sonderwertung mit seinen drei Punkten nun an. Dahinter folgen Herbert Körner, der gleichfalls Boden gutmachte, und Engert mit je 2,5 Punkten. Teilhofs Rückzug mischt auch die Karten beim Ratingpreis neu. Hier weisen die Nachwuchsspieler Dennis Kiefel und Erik Hobson sowie Wolfgang Wohlgemuth (Riedlingen) einen Punkt aus, während Titelverteidiger Benedikt Pfeifer bislang nur schwer in Tritt kam. In Runde 5 treffen jetzt die beiden Topfavoriten Namyslo und Birkenmaier aufeinander, während Polch gegen Schneider die Chance hat, sich alleine an die Spitzen zu setzen. Einen Rückschlag im Kampf um die Spitze mußte bereits Scherer hinnehmen, der in einer vorgezogenen Partie gegen Karl Heiler (Bad Waldsee) unterlag. Beim UH-Preis wurde das Verfolgerduell mit Engert gegen Körner ebenfalls schon ausgetragen und endete Remis. Die spannende Frage hier ist, wer aus dem weiteren Feld zur Spitzengruppe aufschließen wird. Beim Ratingpreis ist zudem Hochspannung garantiert. Hobson wird versuchen, Pfeifer im direkten Duell den Rang streitig zu machen. Parallel dazu kommt es zum Duell der Generationen: Der Turnierjüngste Kiefel (Jahrgang 2008) trifft auf Biberachs Urgestein Walter Kreß (Jahrgang 1933). Beide haben sich bislang einen Punkt erspielt und die Frage lautet, ob sich die 75 Jahre mehr Lebenserfahrung von Kreß oder die ungestüme Jugend von Kiefel durchsetzen werden? Die verbleibenden Partien des Abends lauten im Einzelnen:   Namyslo - Birkenmaier, Polch - Schneider, Dietrich - Schädler, Dollinger - Ege, Mock - Zyadah, Schätzle - Waltner, Gnandt - Rybka, König - Wohlgemuth, Kreß - Kiefel und Hobson - Pfeifer.