6. Runde Stadtmeisterschaft


zurück mobil vor      X 

In der fünften Runde der Biberacher Stadtmeisterschaft gab es etliche Paukenschläge. Zwar führt mit Rainer Birkenmaier einer der Favoriten, aber zur Turniermitte sorgen zwei Oldies für Aufsehen. Thomas Kromer schlug Topfavorit Holger Namyslo und liegt derzeit auf Platz 2. In seinem Windschatten folgt ebenso überraschend Dieter Rybka. Das Turnier geht am Freitag, 3.2.2017, in seine sechste Runde und die beiden Überraschungen werden hart kämpfen müssen, wenn sie ihren Lauf fortsetzen wollen. Spielbeginn ist wie üblich um 19.30 Uhr im TG-Heim Restaurant in der Adenauerallee. Topfavorit Holger Namyslo wählte gegen Thomas Kromer (Riedlingen) schon den falschen Ansatz in der Eröffnung, kam nie ins Spiel und wurde von Kromer völlig unerwartet, aber sehr deutlich überspielt. Rainer Birkenmaier, der andere große Titelanwärter, hätte es jedoch beinahe verpaßt, die Namyslosche Niederlage auszunutzen. Gegen einen starken Herbert Haberbosch mußte er all seine Endspielfinessen auspacken, um ein lange remisverdächtiges Spiel doch noch gerade so zu gewinnen. Einfacher lief es für Dieter Rybka, der beim Seniorengipfel gegen Reinhard Schätzle (Steinhausen) seinen guten Lauf fortsetzte und sicher gewann. Weiter zu überraschen weiß auch Herbert Körner, der mit seiner konstanten Spielweise dem Podestanwärter Philipp Müller (Weingarten) ein solides Remis abnahm. Das Jugendduell entschied Moritz Ecker (Riedlingen) deutlich für sich, nachdem Jungbiber Norbert Jäger zu schnell spielte und dabei zuviele Fehler machte. In der Gesamttabelle führt nun Birkenmaier mit 4,5 von 5 Punkten alleine vor den beiden Senioren und Turnierüberraschungen Kromer und Rybka (je 4/5). Namyslo würde damit derzeit sogar das Podest verpassen, führt aber die direkte Verfolgergruppe mit Müller und Alexander Polch (je 3,5/5) an. In der Seniorenwertung führen jetzt Kromer und Rybka vor Körner (3/5), der sich immer weiter vorarbeitet. Rybka und Körner haben momentan auch die beiden Spitzenplätze in der Amateurmeisterschaft (d.h. die besten Spieler der unteren Setzhälfte) inne. Hier liegt Norbert Schädler (Steinhausen) mit ebenfalls drei Punkten auf Rang 3. Im Rennen um den Anfängerpreis setzte Eray Cerit zuerst Akzente. Mit einer starken Angriffspartie brachte er Stephan Schneider (Riedlingen) arg unter Druck. Als der Pulverdampf der Schlacht verzogen war, ließ sich der Turnierjüngste aber doch auf ein Sicherheitsremis ein. Benedikt Pfeifer konnte nur mit Glück den Anschluß halten, war er von Herbert Waltner (Steinhausen) doch deutlich dominiert worden. Ein Fingerfehler von Waltner kostete diesen am Ende jedoch zwei Bauern und Pfeifer holte sich noch ein Remis. Mit seinem Sieg in einer vorgezogenen Partie der sechsten Runde hat er sich mittlerweile auch an die Spitze der Anfängerwertung gesetzt. Der junge Biber spielte dabei eine starke, fehlerfreie Partie und überrannte Wolfgang Wohlgemuth (Riedlingen) am Königsflügel. Dem konnte Cerit momentan nicht folgen, stand er in einer ebenfalls vorgezogenen Partie gegen Jonathan Engert doch nach einem frühen Figurenverlust auf verlorenem Posten. Um die weiteren Wertungen wird heute Abend jedoch ein heftiges Ringen toben. Birkenmaier wird versuchen, den Lauf von Rybka zu stoppen, während Kromer seinen zweiten Platz gegen die Podestansprüche von Müller verteidigen will. Namyslo muß hingegen versuchen, wieder in Tritt zu kommen, trifft dabei aber mit Polch als Nummer 3 der Setzliste auf eine harte Nuß. Mit dem amtierenden Seniorenmeister Walter Scherer steht außerdem Körner vor einer schwierigen Aufgabe, wenn er seinen Vormarsch sowohl in der Senioren- als auch der Amateurwertung weiter fortsetzen möchte. In ebenfalls vorgespielten Begegnungen trennten sich Karl Heiler und Daniel Behringer remis, während Richard Maucher (Obersulmetingen) gegen Jürgen Dollinger gewann. Die restlichen Partien des Abends lauten damit:  Rybka - Birkenmaier, Müller - Kromer, Namyslo - Polch, Rothmund - Schätzle, Haberbosch - Schädler, Körner - Scherer, Heinrich - Zyadah, Ecker - Dietrich, Ege - Gnandt, Schneider - Waltner und Jäger - Kreß.