5. Runde Stadtmeisterschaft


zurück mobil vor      X 

Bei der Biberacher Stadtmeisterschaft wurde die Vorentscheidung über den Turniersieg vertagt, da sich Rainer Birkenmaier und Holger Namyslo im Spitzenspiel der 4. Runde unentschieden getrennt haben. Dies nutzten etliche Verfolger, um Boden gutzumachen. Dabei rollen ein paar Senioren aus der unteren Setzhälfte das Feld auf. Ob die bisherigen Turnierüberraschungen weiterhin erfolgreich sind, muß sich nun in der 5. Runde zeigen, die am Freitag abend, 13.01., ab 19.30 Uhr in den Räumen des TG Heim Restaurants in der Adenauerallee ausgespielt wird. Im Gipfeltreffen der beiden Oberligaspieler wählte Rainer Birkenmaier eine für ihn ungewohnte Eröffnung und überraschte damit Holger Namyslo. Nachdem Birkenmaier etliche Fallen umschifft hatte und eine blockierte Stellung erreicht war, wollte keiner der Topfavoriten Risiken eingehen und Namyslo leitete per Zugwiederholung ein friedliches Remis ein. Dies nutzte Podiumskandidat Philipp Müller (Weingarten), um mit einem klaren Sieg gegen seinen Bruder Richard Maucher (Obersulmetingen) Boden gut zu machen. Ihm gleich taten es Herbert Haberbosch gegen den amtierenden Seniorenmeister Walter Scherer und Thomas Kromer (Riedlingen) gegen Altmeister Hans-Peter Dietrich (Odenheim/Laupheim). Dieter Rybka, der bisher mit starken Leistungen aufgezeigt hatte, gewann Runde 4 kampflos gegen Klaus Heinrich (Weiße Dame Ulm), während mit Reinhard Schätzle (Riedlingen) die andere Turnierüberraschung ein Remis gegen Alexander Polch verbuchen konnte. Zwar war Schätzle gleich zu Beginn gegen die Nummer 3 der Setzliste in Bedrängnis geraten, kam aber mit einem Freibauern im Endspiel nochmals zurück und konnte ausgleichen. In der Gesamtwertung führen weiterhin punktgleich Namyslo und Birkenmaier, nun mit 3,5 von 4 Punkten. Näher gerückt ist eine fünfköpfige Verfolgergruppe mit Müller, Haberbosch, Rybka, Kromer und Schätzle (je 3/4). Die Hälfte dieser Verfolgergruppe stellt außerdem die Spitze der Seniorenwertung (sofern man Namyslo hier außer Konkurrenz läßt). Rybka, Kromer und Schätzle werden aber hart von Herber Körner (2,5/4) bedrängt, der im Windschatten der Spitze ebenfalls mit starken Partien beeindruckt hatte. Auch in der Amateurwertung der besten Spieler der unteren Setzhälfte hat Rybka derzeit die Nase vorn. Auf den Plätzen folgen hier Körner und Mahmoud Zyadah (Riedlingen) mit je 2,5 Punkten. Beim Anfängerpreis gelang es Benedikt Pfeifer mit einem sicheren Sieg gegen Urgestein Walter Kreß zu Eray Cerit aufzuschließen. Cerit hingegen hatte gegen Norbert Schädler (Steinhausen) zwar lange mitgehalten, dann aber einen Springer und damit die Partie verloren. Dank seiner deutlich besseren Feinwertung bleibt der Youngster jedoch weiterhin vor Pfeifer. In Runde 5 darf sich Thomas Kromer nun gegen Holger Namyslo beweisen, während Rainer Birkenmaier den Angriff von Herbert Haberbosch abwehren muß. Die Turnierüberraschungen Reinhard Schätzle und Dieter Rybka sitzen sich zum Seniorengifpel gegenüber. Wenn er seine Podestambitionen untermauern möchte, braucht Philipp Müller einen Erfolg gegen Herbert Körner, der selbst seinen Lauf fortsetzen und die Amateurwertung angreifen will. Eray Cerit hat derweil gegen Stephan Schneider (Riedlingen) die Chance, sich im Anfängerpreis wieder abzusetzen, bekommt Benedikt Pfeifer mit Herbert Waltner (Steinhausen) doch einen sehr erfahrenen Gegner vorgesetzt. Die Partien des Abends lauten:  Kromer - Namyslo, Birkenmaier - Haberbosch, Schätzle - Rybka, Müller - Körner, Zyadah - Rothmund, Scherer - Maucher, Dollinger - Heiler, Wohlgemuth - Schädler, Jäger - Ecker, Gnandt - Engert, Waltner - Pfeifer, Cerit - Schneider und Kreß - Ege. Nachgespielt werden Behringer - Polch und Dietrich - Heinrich.