Berichte 4. Mannschaft, Saison 2019/2020


12.01.2020

TSV Reute I - SK Markdorf III: SG I verliert knapp, aber durchaus verdient

In der A-Klasse Süd mußte die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach im Heimspiel gegen Tabellenführer SK Markdorf III kurzfristig den Ausfall von Stammspieler Wolfgang Wohlgemuth kompensieren und konnte auch Spitzenspieler Stephan Schneider nicht einsetzen. Dafür gewann Jonathan Engert das Spitzenbrett kampflos. Allerdings verlor Norbert Jäger an Brett 3 früh einen Bauern, konnte den Nachteil nicht mehr kompensieren und verlor letztlich deutlich. Eine turbulente Partie hatte Urgestein Walter Kreß auf dem Brett. In leicht besserer Stellung wurde er von einem Scheinopfer seines Gegners böse erwischt. Der alte Fuchs nutzte jedoch eine Ungenauigkeit in der Abwicklung seines Gegenübers, um am Ende doch mit einer Mehrfigur dazustehen. Angesichts eines gefährlichen feindlichen Freibauern war für Kreß am vierten Brett aber doch nur ein Remis drin. Die Führung brachte dafür Djordje Andjelic, der sich aus einer schlechteren Stellung befreit hatte, mit aktivem Spiel erst Mehrbauern eroberte und das Match an Brett 2 schließlich mit einem Damengewinn beendete. Der SG I fehlte damit nur noch ein Remis zum Punktgewinn. Am sechsten Brett spielte Youngster Erik Hobson solide, sah sich jedoch starkem Angriff gegenüber, den er trotz guten Spiels nicht aufhalten konnte. Nun lasteten alle Hoffnungen auf Benedikt Pfeifer, der an Brett 5 bereits früh überspielt worden war und eine Qualität, d.h. Turm gegen Leichtfigur, sowie zwei Bauern hatte opfern müssen. Im weiteren Verlauf hatte sein Gegner allerdings einen Springer eingestellt und Pfeifer kam zurück ins Spiel. In unklarer Stellung entschied er sich dann für ein Figurenopfer, das aber nichts einbrachte und zum finalen Verlust führte. Bei der durchaus verdienten 2,5:3,5 Niederlage hat die SG I somit knapp einen wichtigen Punktgewinn verpaßt. Nach mittlerweile drei knappen Niederlagen in Folge muß die Mannschaft jetzt die Abstiegsränge im Auge behalten. Angesichts der bislang schwachen Vorstellung des Schlußlichts SC Lindau III sollte für die SG aber keine wirkliche Abstiegsgefahr drohen.   {..ergebnisse..}  mobil


15.12.2019

TSV Reute I - SF Ertingen I: Bittere Niederlage fü SG I gegen Ertingen

Eine bittere 2,5:3,5 Niederlage erlitt die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft Reute-Biberach am Sonntag gegen die SF Ertingen. Damit muß sich das Team langsam auf den Abstiegskampf in der A-Klasse Süd vorbereiten. Zu Saisonbeginn war die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach mit großen Ambitionen gestartet. Eine äußerst knappe und vermeidbare Niederlage gegen Topfavorit SC Weiler im Allgäu beendete in der vorigen Runde alle Aufstiegsträume. Nun sollte gegen Abstiegskandidat SF Ertingen der Klassenerhalt gesichert werden. Auf dem Papier war die SG I auch großer Favorit, jedoch ging das Vorhaben völlig schief und die Ertinger entwickeln sich immer mehr zum Angstgegner. Zunächst lief für die SG alles nach Plan. Zwar ließ sich Norbert Jäger in solider Stellung durch ein Figurenopfer verunsichern, gab selbst eine Figur, um den Angriff abzuwehren, und verschaffte sich allerdings eine Bauernphalanx. Als er seine Walze an Brett 3 ins Rollen brachte, konnte er schlußendlich per Dauerschach ein gerechtes Remis erzwingen. Unterdessen hatte sich Spitzenspieler Jonathan Engert souverän einen Mehrbauern verschafft gehabt. Als sein Gegner übermütig auf einen Rückgewinn drängte, eroberte Engert auch noch einen Turm und verwandelte damit zum Sieg. Dann nahm das Unheil seinen Lauf. Nach gutem Spiel hatte Belanna Haarmann erst einen Bauern verloren, den Nachteil in einer offenen Schlacht aber wieder wettgemacht. Als sie eigentlich schon ein vorteilhaftes Endspiel vor Augen hatte, unterlief ihr ein Fingerfehler, der einen Läufer und damit Brett 6 kostete. Derweil war Benedikt Pfeifer am fünften Brett nie ins Spiel gekommen und verlor nun deutlich. An Brett 2 sorgte Djoerdje Andjelic postwendend für den Ausgleich, nachdem er aus seiner Druckstellung heraus einen Freibauern blitzsauber zum Sieg laufen ließ. Angesichts des 2,5:2,5 lastete jetzt alle Verantwortung auf Wolfgang Wohlgemuth am vierten Brett. Zu anfangs hatte er klare Vorteile verbucht, diese sich jedoch mit zu passivem Spiel wieder nehmen lassen. In einem remisverdächtigen Endspiel führte ein falscher Plan schließlich zu positionellem Nachteil, den Wohlgemuth nicht mehr reparieren konnte. Mit seiner Niederlage stand beim 2,5:3,5 die zweite knappe und unnötige Mannschaftsschlappe in Folge fest. Damit muß sich die SG I langsam auf Abstiegskampf einstellen und sollte zum Auftakt im neuen Jahr besser gegen den SK Markdorf III punkten.   {..ergebnisse..}  mobil


01.12.2019

TSV Reute II - SC Weiler im Allgäu III: SG II Nachwuchsteam verliert knapp und unglücklich gegen großen Favoriten

In der B-Klasse empfing die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach den übergroßen Favoriten SC Weiler III – und stellte diesen vor große Probleme. Dennis Kiefel hatte an Brett 6 zwar erst eine Figur verloren, war dann kreativ zurückgekommen und mit einem Mehrbauern ins vorteilhafte Turmendspiel gegangen. Dort verlor der Youngster jedoch den Faden und stand mit überschnellen Spiel am Ende mit leeren Händen da. Von Anfang an auf verlorenem Posten stand hingegen Jona Elsässer gegen einen starken Gegner am zweiten Brett. Derweil hatte sich Erik Hobson mit konzentriertem Spiel Vorteile im Endspiel erarbeitet. Angesichts der überlegenen Papierform seines Gegenübers war der frischgebackene Biberacher Jugendstadtmeister aber mit einem Remis an Brett 4 zufrieden. Parallel dazu hatte Luca Sörgel einen Mehrbauern erobert, war dann allerdings unter Druck geraten. Eine falsche Verteidigungsstrategie kostete ihn schließlich das dritte Brett und bedeutete die Vorentscheidung für Weiler. Der Rest der jungen SG-Truppe ließ sich davon aber nicht schocken. Spitzenspieler Benedikt Pfeifer sorgte für einen Paukenschlag, als er das Weiler Nachwuchstalent Giselbrecht, immerhin 350 Punkte stärker, wahrlich herspielte. Trotz Zeitnot behielt Pfeifer stets den Überblick, trieb den Gegner zur Verzweiflung und sammelte Figur um Figur ein. An Brett 5 kontrollierte Belanna Haarmann ihre Partie, verlor dann zwar eine Qualität, bekam dafür jedoch zwei Bauern. Diese formte sie zur mächtigen Waffe und ließ die Freibauern gekonnt zum verdienten Sieg laufen. Am Ende stand für das talentierte Nachwuchsteam ein knappes 2,5:3,5 gegen einen Favoriten, der im Durchschnitt an jedem Brett fast 250 Wertungspunkte stärker war. Wenn sich die Youngster weiter so entwickeln, steht die SG II vor einer großen Zukunft.   {..ergebnisse..}  mobil


10.11.2019

SK Leutkirch II - TSV Reute I: SG I verbleibt nach saisonübergreifend 16 Spielen in Folge ohne Niederlage hier nun punktlos

In der A-Klasse Süd ging es für die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) der TG Biberach und des TSV Reute zum SK Leutkirch II. Für die ohnehin ersatzgeschwächte SG I begann der Mannschaftskampf schwierig. Urgestein Walter Kreß hatte an Brett 4 keine Chance und wurde am Königsflügel erlegt. Zudem war Youngster Dennis Kiefel am sechsten Brett schwer unter Druck geraten und verlor nach einer falschen Verteidigung entscheidend Material. Schließlich verpaßte mit Belanna Haarmann ein weiterer Youngster nach gutem Spiel mehrfach vorteilhafte Fortsetzungen und verlor nach einer Gabel an Brett 5 eine entscheidende Figur. Somit stand es plötzlich 0:3. Nun blies Djoerdje Andjelic zur Aufholjagd. In einer zweischneidigen Stellung hatte er mehr Übersicht, gewann in einer Abwicklung mehrere Bauern und damit sicher die Partie am dritten Brett. Jonathan Engert hatte derweil seinen Gegner mit kreativem Spiel unter Druck gesetzt. Durch ein Qualitätsopfer zwang er erst den gegnerischen König ins freie Feld, mit einem weiteren Springeropfer sorgte er für das zwingende Matt. Beim Stand von 2:3 hatte damit Spitzenspieler Stephan Schneider die Chance, für eine Punkteteilung zu sorgen. Mit aktivem Spiel hatte er sich Vorteile erarbeitet und schließlich in ein Dank Mehrbauern klar gewonnenes Turmendspiel abgewickelt. Am Ende fand er aber die korrekte Fortsetzung nicht und konnte eine Mattdrohung nicht mehr abwenden. Somit kassierte die SG I leider eine äußerst bittere, unverdiente 2:4 Niederlage.   {..ergebnisse..}  mobil


03.11.2019

SF Ravensburg II - TSV Reute II: SG Reute-Biberach II mit Kantersieg in Ravensburg

Nach dem ersten Punktverlust in der Geschichte der Spielvereinigung (SG) aus TSV Reute und TG Biberach in der vorherigen Runde waren die Youngster der SG II am Sonntag im Auswärtsspiel der B-Klasse Süd auf "Wiedergutmachung" aus. Das Team wurde dabei zunächst doppelt überrascht. Die SF Ravensburg II schafften es, mit einem Altersdurchschnitt von 13 Jahren sogar noch den ohnehin niedrigen Durchschnitt der SG II zu unterbieten. Außerdem mußte Ravensburg krankheitsbedingt ein Brett kurzfristig freilassen. Damian Haffner gewann Brett 6 daher kampflos. Da Jona Elsässer zudem einen Blackout seines Gegners zum Matt bereits im achten (!) Zug nutzte, stand es schnell 2:0 für die SG II. Nach einer Weile konnte Erik Hobson an Brett 4 mit einem knappen Sieg das 3:0 beisteuern. Der junge Wilde hatte zuvor einen vergifteten Bauern gefressen, war damit in ein schönes Opfer gelaufen und stand objektiv eigentlich schon auf Verlust. Hobson besann sich allerdings seiner Kämpferqualitäten, brachte selbst einen Freibauern zum Laufen und sicherte sich damit hauchzart den Sieg. Eine sichere Beute war hingegen das fünfte Brett, an dem Dennis Kiefel nach solider Eröffnung im Mittelspiel eine Figur gewonnen hatte und den Vorteil sicher verwandelte. Auch Luca Sörgel hatte seinen Gegenüber stets im Griff und gewann Brett 3 überzeugend. Kämpfen mußte unterdessen Spitzenspieler Benedikt Pfeiffer, der sich in zwar ausgeglichener Stellung doch starkem Druck ausgesetzt sah. Im Mittelspiel gewann der Biber aber einen Turm gegen eine Leichtfigur, vereinfachte das Geschehen und verwandelte schließlich zum 6:0 Endstand, als eine Springergabel auch noch einen Turmgewinn sicherte. Mit dem einen Hauch zu hohen Kantersieg binnen weniger als drei Stunden führt die SG II nun die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung an, allerdings hat Verfolger SC Weiler im Allgäu III ein Spiel weniger. Die Vorentscheidung dürfte das direkte Duell am nächsten Spieltag bringen.   {..ergebnisse..}  mobil


20.10.2019

TSV Reute I - SC Lindau III: Spielgemeinschaft Reute-Biberach mit erfolgreichem A-Klassedebüt

Als Aufsteiger wollte die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach ihre weiße Weste der Vorsaison auch beim Auftakt in der A-Klasse bewahren. Gegen den SC Lindau III ging das Team durch einen kampflosen Punkt von Stephan Schneider am Spitzenbrett auch direkt in Führung. Djoerdje Andjelic geriet dafür jedoch bereits in der Eröffnung ins Hintertreffen, verlor eine Qualität und trotz starker Gegenwehr auch zügig Brett 3. Wolfgang Wohlgemuth hatte hingegen mit einer sehr guten Eröffnungsbehandlung schnell zwei Bauern gewonnen. Im weiteren Spielverlauf am fünften Brett verpaßte er allerdings die Vorentscheidung, gab seine Vorteile wieder aus der Hand und verlor schließlich entscheidend einen Springer. Jonathan Engert hatte sich unterdessen leichte positionelle Vorteile erspielt, mußte gegen ein umsichtige Verteidigung Brett 2 aber doch Remis geben. Am sechsten Brett wurde nun Benedikt Pfeifer zum Matchwinner. Trotz lange ausgeglichener Stellung war er zwischenzeitlich deutlich in Nachteil geraten und mußte Bauern hergeben. Er wußte aber eine Ungenauigkeit seines Gegenübers auszunutzen, gewann per Zwischenschach eine Figur und drehte das Blatt zum Sieg. Somit konnte Norbert Jäger mit der schönsten Partie des Tages einen knappen Mannschaftserfolg sichern. An Brett 4 hatte er mit kreativen Ideen das Geschehen von Beginn an dominiert, zwei Bauern gewonnen und schließlich routiniert in ein gewonnenes Bauernendspiel abgewickelt. Sein Punkt zum 3,5:2,5 Endstand stand nie in Frage und sorgte für strahlende Gesichter bei der SG I. In der nächsten Runde geht es allerdings gleich gegen Tabellenführer und Topfavorit SK Leutkirch II. Soll auch hier die weiße Weste gewahrt werden, dürfte eine weitere Leistungssteigerung nötig sein.   {..ergebnisse..}  mobil


13.10.2019

TSV Reute II - SF Ertingen II: Überraschender Punktverlust

Der inoffizielle Plan der Nachwuchsmannschaft der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach ist es, möglichst schnell durch die B-Klasse durchzumarschieren. Das Selbstvertrauen wird durch den Umstand genährt, daß das Team seit Gründung vor 18 Monaten saisonübergreifend alle Spiele gewonnen hatte. Am Sonntag mußten die Youngster nun erstmals einen Punktverlust hinnehmen. Überraschend reichte es gegen die SF Ertingen II nur zu einem 3:3. Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach stellt de facto eine Jugendmannschaft dar. Die Ambitionen in der B-Klasse Süd sind aber dennoch hoch und in das Spiel gegen die SF Ertingen II ging man als haushoher Favorit. An Brett 6 mußte "Nesthäkchen" Damian Haffner allerdings seiner mangelnden Spielerfahrung Tribut zollen. Er kam nicht in die Partie und verlor zügig. Dennis Kiefel sorgte hingegen postwendend für den Ausgleich. Er überspielte seinen Gegner am fünften Brett und gewann mit Mehrfigur locker das Endspiel. Einen rabenschwarzen Tag erwischte dafür Nachwuchshoffnung Erik Hobson. In Gewinnstellung verlor er plötzlich einen Turm und mußte sich mit einem Springer weniger im Endspiel mühen. Hier konnte er zwar die Figur nochmals zurückgewinnen und stand erneut auf Gewinn. Nach zu passiven Zügen und einem Aussetzer ließ er sich aber in der Mitte des vierten Bretts Matt setzen. Im Anschluß drehten zwei junge Reuter auf. Luca Sörgel, der sich lange gut verteidigt hatte, ging jetzt selbst zum Angriff über, gewann per Zwischenschach eine Figur, anschließend gar die Dame und damit sicher Brett 3. Am zweiten Brett lieferte Jona Elsässer unterdessen die souveränste Partie des Tages ab. Aus sicherer Stellung heraus hatte er die gegnerische Stellung völlig zertrümmert und sammelte nun Figur um Figur ein. Mit drei Figuren weniger und einem drohenden Turmverlust gab sein Gegenüber schließlich auf. Somit hätte Spitzenspieler Benedikt Pfeifer den Mannschaftssieg nach Hause fahren können. Er war jedoch frühzeitig von einer Springergabel überrascht worden und hatte eine Figur verloren. Trotz großem Widerstand war dieser Nachteil nicht mehr zu reparieren und die junge Truppe der SG II mußte erstmal seit ihrem Bestehen einen Mannschaftspunkt abgeben. Das 3:3 reichte allerdings, um sich auf Platz 2 vorzuschieben, da der SC Saulgau gegen den SC Weiler im Allgäu III 2,5:3,5 verlor.   {..ergebnisse..}  mobil


22.09.2019

SK Markdorf IV - TSV Reute II: SG II hält mit knappem Sieg ihre Gewinnserie seit Gründung vor 1 Jahr

In der B-Klasse Süd mußte die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus TSV Reute und TG Biberach gleich auf zwei Spitzenkräfte verzichten. Zunächst war dann der neunjährige Damian Haffner bei seinem Debüt an Brett 6 gezwungen, die Waffen zu strecken. Er hatte stark begonnen, im weiteren Verlauf jedoch seinen König zu stark entblößt. Das kostete ihn entscheidendes Material. Wie gewohnt im Eilzugstempo war derweil Dennis Kiefel unterwegs, der voll auf Angriff spielte. Nach einem schönen Figurenopfer kam er entscheidend in Vorteil und stellte für seine 10 Jahre eine bereits große Routine unter Beweis, als er am vierten Brett sicher zum Ausgleich verwandelte. An Brett 2 hatte sich Youngster Erik Hobson hingegen zuviele Schwächen erlaubt und konnte seine Partie dieses Mal nicht mehr halten. Für den erneuten Ausgleich sorgte anschließend Spitzenspieler Benedikt Pfeifer, der früh Stellungsvorteile verbuchen und schließlich einen ganzen Turm gewinnen konnte. Nun beschenkte sich Senior Scott Hobson zu seinem Geburtstag selbst und gewann mit starker Leistung ein zweischneidiges Bauernspiel. Sein Punkt an Brett 5 stellte die Weichen für den Mannschaftserfolg. Die Verwantwortung lastete am Ende auf der 12-jährigen Belanna Haarmann, die bei ihrem Debüt sehr kontrolliert spielte. Sie gewann zwar einen Bauern, da ein Sieg aber nur schwer zu erreichen gewesen wären, wickelte sie mannschaftsdienlich in ein Remis ab und besiegelte damit am dritten Brett einen knappen, aber verdienten 3,5:2,5 Erfolg. Saisonübergreifend haben die beiden gemeinsamen Mannschaften des TSV Reute und der TG Biberach damit im 12. Spiel ihres Bestehens als Spielgemeinschaft den 12. Sieg gefeiert. Diese Leistung dürfte rekordverdächtig sein – und die Reise ist noch nicht zu Ende.   {..ergebnisse..}  mobil


Berichte aller Mannschaften anzeigen 
Berichte aller Saisons anzeigen