Berichte 4. Mannschaft, Saison 2017/2018


08.04.2018

TG Biberach IV - SK Leutkirch II: Vierte mit knapper Abschlußniederlage gegen Meister SK Leutkirch II

Zum Saisonabschluß in der B-Klasse Süd empfing das Perspektivteam der TG Biberach am Sonntag den SK Leutkirch II. Während die Biber auf Spitzenspieler Felix Funk verzichten mußten, waren die bereits als Meister feststehenden Leutkircher quasi in Bestbesetzung angetreten und an allen Brettern favorisiert. Dennoch ergab sich ein enges, hoch spannendes Match, das die TG nur knapp mit 2,5:3,5 verlor. An Brett 5 spielte Dennis Kiefel gewohnt schnell, erarbeitete sich aber nach anfänglichen Problemen Vorteile und einen Mehrbauern. Als jedoch sein ungeschützter König angegriffen wurde, fand der junge Biber allerdings nicht die beste Verteidigung und mußte schlußendlich doch kapitulieren. Unterdessen hatte Mohamed Bestani seinen Gegner von Beginn an stark unter Druck gesetzt und mit einem Königsangriff eine Mehrfigur gewonnen. Zwar verlief die folgende Abwicklung am sechsten Brett etwas holprig, aber letztendlich feierte der Biber einen hochverdienten und sicheren Erfolg zum 1:1. Erik Hobson hatte seine Partie gegen einen sehr erfahrenen Gegenüber derweil stets im Gleichgewicht gehalten gehabt und war nach knapp 60 Zügen sogar leicht in Vorteil geraten. Dann übersah der Youngster jedoch ein Turmschach, das ihn eine Figur kosten sollte. Damit brachte er sich an Brett 4 um die verdienten Früchte seiner guten Arbeit. Als sichere Bank erwies sich am dritten Brett wieder einmal Norbert Jäger. Er agierte mit viel Übersicht, hatte im Endspiel auch den besseren Springer, aber trotz allen Bemühungen war dieses Mal nicht mehr als ein Remis drin. Beim Stand von 1,5:2,5 boten die Leutkircher Spitzenbretter anschließend beide jeweils Remis. Da die Wertungszahlen der Biber Jonathan Engert und Benedikt Pfeifer an beiden Brettern deutlich schlechter waren und Engert zudem passiver stand, nahmen sie die Angebote nach Rücksprache mit Mannschaftsführer Rainer Birkenmaier an. Trotz des resultierenden 2,5:3,5 war für die TG IV der fünfte Gesamtplatz ja schon zuvor festgestanden. Über die Saison hinweg erwies sich Spitzenmann Funk einmal mehr als Dominator der Liga. Nach seiner makellosen Saison im Vorjahr holte er heuer überragende 5,5 von 6 möglichen Punkten. Bei 3,5 Punkten aus vier Einsätzen blieb auch Jäger ungeschlagen und weist gleichfalls eine außerordentlich starke Bilanz auf. Insgesamt kamen in der abgelaufenen Saison neun Spieler zum Einsatz, die mit ihren meist ausgeglichenen Bilanzen zufriedenstellende Leistungen boten.   {..ergebnisse..}  mobil


18.03.2018

SK Markdorf IV - TG Biberach IV: Unterbesetztes Perspektivteam läuft Rückstand hinterher

Unterdessen konnte die TG Biberach IV nur mit fünf, statt sechs Spielern zum SK Markdorf IV reisen und verlor in der B-Klasse Süd das vierte Brett kampflos. Diesem Rückstand sollten die Youngster letztendlich vergeblich hinterherlaufen müssen. So konnte Dennis Kiefel seine starke Leistung aus der Stadtmeisterschaft nicht wiederholen und verlor Brett 6 schnell und deutlich. Zwar gelang es Spitzenspieler Felix Funk zügig und gewohnt sicher, den Anschluß wiederherzustellen. Jedoch mußte Erik Hobson ebenfalls zügig Brett 5 aufgeben. Am zweiten Brett sorgte Jonathan Engert nochmals für den Anschluß und hielt die Hoffnung am Leben. In geschlossener Stellung verfügte der Biber über das bessere Figurenspiel und verschaffte sich dadurch entscheidende Freibauern. Beim Stand von 2:3 hing somit alles an Benedikt Pfeifer, der am dritten Brett lange kämpfte. Allerdings war er schon früh unter Druck geraten und konnte seine Partie stets nur im Gleichgewicht halten. Mehr als ein Remis war nicht möglich, sodaß der Mannschaftskampf mit 2,5:3,5 verloren ging. Mit 5:7 Punkten steht das Perspektivteam nun auf einem sicheren Mittelfeldplatz, ohne jedoch Anschluß nach oben zu haben.   {..ergebnisse..}  mobil


25.02.2018

TG Biberach IV - SC Weiler im Allgäu III: Nachwuchs zahlt weiter Lehrgeld

Auch bei der TG IV fehlten in der B-Klasse Süd zwei Stammspieler und vor allem der Nachwuchs mußte gegen den SC Weiler III Lehrgeld bezahlen. Allerdings traf es mit Mohamed Bestani zuerst einen Routinier. An Brett 6 hatte er sich bereits eine deutliche Gewinnstellung erspielt. Dann klingelte jedoch sein Handy und gemäß der Wettkampfregeln war seine Partie damit verloren. Dennis Kiefel war am fünften Brett hingegen nie wirklich aus der Eröffnung gekommen, verlor zahlreiche Bauern und mußte gleichfalls die Segel streichen. Das Verhängnis nahm seinen Lauf, als Eray Cerit sich mit einer Fehlentscheidung um den verdienten Lohn seiner Arbeit brachte. Der Youngster hatte seinen Gegner an Brett 3 nach leichten Startschwierigkeiten förmlich überspielt und stand direkt vor dem Sieg. Beim letzten Konter seines Gegners versuchte der Biber mit seinem König jedoch die Flucht nach vorne, anstatt die sichere Rochade zu wählen. So wurde er noch unverdient, aber tödlich erwischt. Beim Stand von 0:3 hielt mit Erik Hobson ein weiterer Youngster gegen seinen erfahrenen Gegner am vierten Brett stark dagegen, mußte dann aber Bauern opfern, um den Druck auf seinen König abzuwenden. Am Ende blieb ihm daher nur die Aufgabe. In unübersichtlicher Stellung nahm Jonathan Engert nun trotz eines Mehrbauern ein Remisangebot an Brett 2 an, da der Mannschaftskampf ohnehin gelaufen war. Zum Abschluß sorgte zudem noch Spitzenspieler Felix Funk für eine Ergebniskosmetik. Er hatte gegen einen gut verteidigenden Gegner stets starken Druck ausgeübt und mit viel Geduld, nachdem es schon nach Remis aussah, am Ende die Dame gewonnen. Bei der deutlich zu hohen 1,5:4,5 Niederlage war der Lernfaktor sehr hoch. Das Perspektivteam fiel damit auch ins Mittelfeld der Tabelle zurück und kann bereits anfangen, für die neue Saison zu planen.   {..ergebnisse..}  mobil


04.02.2018

SF Ertingen II - TG Biberach IV: Turbulenter Spielverlauf in B-Klasse

In der B-Klasse ging es für die Nachwuchsmannschaft der TG Biberach zu den SF Ertingen II. Dort gingen die Jungbiber durch Spitzenspieler Felix Funk direkt kampflos in Führung. An Brett 5 entschied sich danach Dennis Kiefel bei der Rochade für den falschen Flügel und sah seinen König plötzlich heftigen Angriffen ausgesetzt. Bald darauf war das Brett nicht mehr zu halten. Im Anschluß brach auf allen weiteren Brettern das Chaos aus und jede Partie nahm eine turbulente Wendung. So hatte sich Alexander Kiefel mit bärenstarker Leistung am sechsten Brett eine klare Gewinnstellung erarbeitet. Ein kurzer Blackout im Endspiel kostete ihn aber einen Turm, die Partie und einen verdienten Punkt. Auch Benedikt Pfeifer vergab an Brett 3 den verdienten Sieg. Er hatte zuvor Bauern für einen starken Königsangriff geopfert. Sein Gegenüber opferte anschließend eine Figur für einen letzten Schwindelversuch und Pfeifer ließ ihn in der Folge tatsächlich noch in ein Dauerschach entwischen. Beim Stand von 1,5:2,5 und eineinhalb verpaßten Punkten sah es für die TG IV plötzlich sehr bedrohlich aus, stand doch auch Jonathan Engert beständig unter Druck und mußte am zweiten Brett gar eine Figur opfern, um seinen König zu retten. Danach gelang ihm allerdings das Kunststück, die Partie zu verflachen und im Endspiel eine Bauernblockade zu errichten. Da sein Gegner davor zurückschreckte, seine Figur zurückzuopfern, kam Engert zu einem doch glücklichen halben Punkt. Damit hing das Wohl und Wehe wieder einmal an Norbert Jäger, der seinen Gegner eigentlich sicher im Griff und bereits einen Mehrbauern hatte. Dann kam es jedoch zu einer doppelten Fehlkalkulation im Endspiel. Erst ermöglichte Jäger seinem Gegner eine Remisabwicklung, die dieser in seiner Erwiderung aber ebenfalls übersah. Danach holte sich der Biber letztlich sicher seinen dritten Sieg im dritten Spiel und sicherte das 3:3 Mannschaftsremis. Mit dem Unentschieden verliert die TG IV weiter an Boden auf Spitzenreiter SK Leutkirch II. Während die Spieler sich fragen, ob es ein Punktgewinn oder -verlust war, brachte Mannschaftsbetreuer und Oberligaspieler Rainer Birkenmaier die Nervenschlacht prägnant auf den Punkt: "Die B-Klasse macht mich fertig."   {..ergebnisse..}  mobil


21.01.2018

TG Biberach IV - SV Weingarten IV: Perspektivteam vergibt Sieg und verpaßt Tabellenspitze

Das Biberacher Perspektivteam wurde bei seinem Heimspiel gegen den SV Weingarten IV durch Routinier Mohammed Bestani verstärkt, der sein Debüt im deutschen Ligabetrieb gab. An Brett 6 opferte er früh einen Bauern, um auf Gewinn spielen zu können. Am Ende konnte sein Gegner jedoch ausgleichen und die Partie endete gerecht Remis. Youngster Dennis Kiefel kämpfte ebenfalls hart, mußte aber nach über 60 Zügen am fünften Brett doch die Waffen strecken. Anschließend steuerte ein gesundheitlich leicht angeschlagener Benedik Pfeifer ein sicheres und wichtiges Remis an Brett 3 bei. Als ein bärenstarker Norbert Jäger ganz sicher das vierte Brett gewann und so ausglich, sahen die Jungbiber wie die sicheren -- und verdienten -- Sieger aus. Hatte doch parallel dazu Jonathan Engert seinen Gegner an Brett 2 stets sicher im Griff gehabt, sich materielle Vorteile und eine klare Gewinnstellung erspielt. Leider nahm sich Engert ein Vorbild an der Oberligamannschaft, leistete sich einen Aussetzer und wurde von einem Mattangriff tödlich überrascht. Um wenigstens noch ein Unentschieden zu retten, hätte jetzt Spitzenspieler Felix Funk gewinnen müssen. Gegen einen zäh verteidigenden Gegner reichte es dieses Mal aber "nur" zu einem Unentschieden, das eine knappe 2,5:3,5 Niederlage besiegelte. Während die TG IV damit den Sprung an die Tabellenspitze der B-Klasse verpaßte, ging für Spitzenmann Funk eine sagenhafte Siegesserie von saisonübergreifend acht Siegen in Folge zu Ende.   {..ergebnisse..}  mobil


12.11.2017

SF Wetzisreute III - TG Biberach IV: Perspektivteam mit Glück und Können

Gleichermaßen Glück und Können beanspruchte das Biberacher Perspektivteam bei den SF Wetzisreute III in der B-Klasse Süd. Zunächst ging alles sehr schnell. Norbert Jäger setzte seinen Gegner an Brett 4 in nur 12 Zügen Matt. Dennis Kiefel ging am sechsten Brett wie immer in die Vollen und überraschte mit seinem Angriffswirbel seinen Gegner völlig. Ohne nennenswerte Gegenwehr kam es so zügig zum zweiten Biberacher Sieg. Daraufhin einigte sich Erik Hobson an Brett 5 auf ein verdientes Remis und stellte auf 2,5:0,5. Trotz der deutlichen Führung ging jetzt aber das große Zittern los, standen doch alle drei vorderen Bretter kritisch. Zuerst erwischte es Benedikt Pfeifer, der einen Bauern verloren, aber besseres Spiel bekommen hatte. Allerdings fand er nicht den richtigen Plan, blieb zu passiv und verlor nochmals Material -- damit schließlich auch das dritte Brett. Im Anschluß kam jedoch Jonathan Engert wie Phönix aus der Asche. An Brett 2 lange zu Passivität verdammt, nutzte er eine Unachtsamkeit seines Gegenübers, drehte das Blatt und gewann schlußendlich per Mattangriff. Den Schlußpunkt setzte Spitzenspieler Felix Funk, der angesichts der Gesamtlage zwischenzeitlich ein Remis abgelehnte und sich in schlechterer Stellung wiederfand. Glück hatte der Biber, als sein Gegner den Gewinn ausließ. Im Anschluß dominierte Funk dafür das Endspiel deutlich und gewann es sicher. Der resultierende 4,5:1,5 Erfolg war sicherlich zu hoch und insgesamt durchaus etwas glücklich. Er hält die TG IV aber hinsichtlich des angestrebten Aufstiegs weiterhin auf Kurs.   {..ergebnisse..}  mobil


17.09.2017

SF Ravensburg III - TG Biberach IV: Jugend forscht weiter erfolgreich

Das Biberacher Perspektivteam knüpfte derweil nahtlos an die guten Leistungen der letzten Saison an, auch wenn zum Auftakt ein paar Ausfälle für eine angespannte Personaldecke gesorgt hatten. In Ravensburg gewann Edeljoker Alexander Kiefer direkt kampflos Brett 6, während sein Sohn Dennis am fünften Brett klar dominierte. Ein Bauerneinsteller brachte ihn zwar wieder in sehr stürmische Gewässer, letztendlich konnte er aber doch noch den vollen Punkt feiern. Zwischenzeitlich hatte außerdem Erik Hobson eine wechselvolle Partie an Brett 4 in den Hafen friedlicher Punkteteilung geführt. Beim Stand von 2,5:0,5 konnte somit Spitzenspieler Felix Funk den Mannschaftssieg under Dach und Fach bringen. Mit großer Dominanz feierte der Biberacher Leitwolf saisonübergreifend seinen sechsten Sieg im sechsten Spiel der B-Klasse. Im Anschluß mußte "Routinier" Jonathan Engert gegen einen bärenstarken Gegner Brett 2 verloren geben. Mit Benedikt Pfeifer setzte der andere junge Routinier dafür den erfreulichen Schlußpunkt für die Jungbiber. Mit einer überzeugenden Leistung und einem frühen Figurengewinn holte er sich das dritte Brett und buchte damit den 4,5:1,5 Kantersieg. Teamchef Rainer Birkenmaier kann mit seiner jungen Truppe nun optimistisch den weiteren Aufgaben entgegensehen.   {..ergebnisse..}  mobil


Berichte aller Mannschaften anzeigen 
Berichte aller Saisons anzeigen