Berichte 4. Mannschaft, Saison 2022/2023


TV Wiblingen III - TG Biberach IV: Schachnachwuchs feiert Meisterschaft in der E-Klasse

Die Spielgemeinscahft II der TG Biberach und des TSV Reute gewinnen das Saisonfinale gegen den TV Wiblingen III sicher mit 3,5:0,5 und holen eine ebenso unerwartete wie souver├Ąne Meisterschaft in der als Nachwuchs- und Anf├Ąngerliga konzipierten E-Klasse. Das junge Team ├╝berzeugte durchweg mit starken Leistungen. Der Nachwuchs der TG Biberach und des TSV Reute bewies im Saisonfinale gegen den TV Wiblingen III seine Nervenst├Ąrke und seine Klasse. Um den Titel in der E-Klasse, gedacht f├╝r Nachwuchs- und Anf├Ąngerteams, zu sichern, mu├čte ein Sieg her. Entsprechend motiviert ging die Spielgemeinschaft (SG) II der zwei Biberacher Vereine zu Werke. Roshan Hama Karim spielte stark auf, ├╝berrollte seinen Gegner an Brett 4 und setzte schnell Matt. Derweil bewies Justus Bierweiler trotz einer Fingerverletzung sein Fingerspitzengef├╝hl, entwickelte viel Druck und ├╝berraschte seinen Gegen├╝ber mit einem Figurenopfer, das ihm etliche Bauern einbrachte. Danach einigte er sich aber doch auf ein Sicherheitsremis am dritten Brett. Die Meisterschaft sicherte anschlie├čend Spitzenspielerin Belanna Haarmann in einer st├╝rmisch gef├╝hrten Partie. Nachdem die Vorteile mehrfach gewechselt hatten, gewann sie mit gro├čem K├Ąmpferherz und schnelleren Bauern das Turmendspiel. Die K├╝r oblag damit Xaver Dworschak, der sich anfangs erst in einer ungew├Âhnlichen Er├Âffnung zurechtfinden mu├čte. Im Anschlu├č ├╝bernahm er aber wie gewohnt das Kommando, gewann erst ein paar Bauern und holte sich schlie├člich mit einer Gabel einen Mehrspringer. Der Rest war Formsache und der verdiente 3,5:0,5 Gesamtsieg war unter Dach und Fach. Mit insgesamt 12:2 Punkten aus sieben Runden bei zwei Unentschieden sicherte sich die SG II dadurch eine ebenso ├╝berraschende wie souver├Ąn herausgespielte Meisterschaft vor dem TSV Bergh├╝len IV (11:3). In der gesamten Saison erf├╝llte Dworschak wie erhofft die Rolle des Leitwolfs f├╝r die jungen Wilden ausgezeichnet. Mit 5,5 Punkten aus den sieben Runden war er am vorderen Brettkreuz eine Macht. Er wurde damit zudem Topscorer der Liga. Youngster Jacob Glund holte aus f├╝nf Eins├Ątzen herausragende 4,5 Punkte und landete damit auf Platz 4 der Topscorerliste. Zudem haben Spitzenspielerin Haarmann sowie Hama Karim mit drei von f├╝nf Punkten eine starke Ausbeute vorzuweisen. Insgesamt ├╝berzeugten alle eingesetzten Spieler, von denen Lennard Hutzel (2/2) gar eine makellose Bilanz aufweist.   {..ergebnisse..}  mobil

TG Biberach IV - SF Vöhringen IV: Spielgemeinschaft Reute/Biberach II schl├Ągt SF V├Âhringen IV und spielt um Meisterschaft

In der E-Klasse lief die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach wieder zu gro├čer Form auf, schlug am Sonntag die SF V├Âhringen 3:1 und baute damit ihre Tabellenf├╝hrung aus. In der Schlu├črunde reicht nun ein Unentschieden zum Titelgewinn in der Nachwuchsliga. In der E-Klasse, konzipiert f├╝r Nachwuchsmannschaften im Schachbezirk Oberschwaben, lagen nach f├╝nf Runden drei Mannschaften punktgleich an der Spitze. Eine davon war die Spielgemeinschaft II (SG II), die aus Spielern des TSV Reute II und der TG Biberach IV besteht. In Runde 6 ging es f├╝r die SG II am Sonntag gegen den Tabellenvierten SF V├Âhringen IV, der nur einen Punkt R├╝ckstand auf das Spitzentrio auswies. Nur der Sieger w├╝rde weiter um die Meisterschaft mitspielen. Dementsprechend (an-) gespannt waren die Spieler und Betreuer. Das Heimspiel begann prompt durchwachsen. Nach drei Stunden roch es an der hinteren Bretth├Ąlfte zwar nach Siegen f├╝r die SG II, aber die vordere Bretth├Ąlfte sah eher nach Verlusten aus. P├╝nktlich zur Mittagszeit fing dann eine Achterbahnfahrt an. Jacob Glund hatte schnell zwei Figuren gewonnen. Ein wenig ├╝bereifrig verlor er nun jedoch eine Figur wieder und sah sich pl├Âtzlich Angriffen auf seinen K├Ânig ausgesetzt. Diese wehrte er schlie├člich gekonnt ab und gewann am Ende verdient Brett 3. Bald darauf mu├čte Spitzenspielerin Belanna Haarmann allerdings nach langem Kampf doch aufgeben. Einen zwischenzeitlichen Nachteil hatte sie zwar noch ausgleichen k├Ânnen, ein Mi├čgriff im Endspiel lie├č sich aber nicht mehr reparieren. F├╝r die erneute F├╝hrung sorgte anschlie├čend Mike Borchert bei seinem Deb├╝t an Brett 4. Ein zwischenzeitliches Springeropfer verschaffte ihm fr├╝hzeitig einen Mehrbauern. Diesen Vorteil baute er stetig weiter aus und lie├č seinem Gegen├╝ber nie den Hauch einer Chance. Somit hing nun alles an Leitwolf Xaver Dworschak, der am zweiten Brett anf├Ąnglich regelrecht ├╝berrollt worden war. Durch Preisgabe zweier Bauern konnte sich der Topscorer der SG II etwas befreien und mit zunehmendem Spielverlauf ├╝bernahm er pl├Âtzlich das Kommando. Zur Mittagszeit hatte er schlu├čendlich soviel Druck aufgebaut, da├č die gegnerische Stellung zusammenbrach und Dworschak einen sp├Ąten und lange f├╝r unm├Âglich gehaltenen Sieg einfahren konnte. Mit dem 3:1 Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten hat die SG II die Tabellenf├╝hrung sogar ausgebaut, weil sich im zweiten Topspiel der SV Jedesheim VI und der TSV Bergh├╝len IV 2:2 unentschieden trennten. Damit haben die Biber einen Punkt Vorsprung und dank der besseren Brettpunkte reicht ihnen in der Abschlu├črunde ein Unentschieden gegen den TV Wiblingen III zur Meisterschaft.   {..ergebnisse..}  mobil

TSV Berghülen IV - TG Biberach IV: TSV Reute II und TG Biberach IV st├╝rzen Tabellenf├╝hrer

Die Spielgemeinschaft II des TSV Reute und der TG Biberach gewann am Sonntag 3:1 beim TSV Bergh├╝len, st├╝rzte damit den Tabellenf├╝hrer und setzte sich selbst an die Spitze der E-Klasse. Die F├╝hrung ist aber hauchd├╝nn, da nun drei Mansnchaften die gleichen Mannschaftspunkte aufweisen. Beim Spitzenspiel der E-Klasse war klar, da├č die Spielgemeinschaft (SG II), bestehend aus dem TSV Reute II und der TG Biberach IV, einen Ausw├Ąrtssieg beim Tabellenf├╝hrer TSV Bergh├╝len brauchte, um noch im Titelrennen zu bleiben. Entsprechend motiviert ging der Biberacher Nachwuchs zur Sache. An Brett 4 konterte Roshan Hama Karin seine Gegnerin aus, gewann eine Figur und brachte den Vorteil sicher nach Hause. Derweil hatte Jakob Glund mit einem starken Auftritt ebenfalls eine Figur gewonnen. Zwar wackelte die Verwertung am dritten Brett zwischendurch etwas, ehe Glund seinen Gegner verdient Matt setzen konnte. Mit einer 2:0 F├╝hrung im R├╝cken spielt es sich leichter und so griff Spitzenspielerin Belanna Haarmann in einem remisverd├Ąchtigen Schwerfigurenendspiel beherzt weiter an. Ihr bis dahin verlustpunktfreier Gegner wirkte prompt eingesch├╝chtert und stellte gar einen Turm ein. Diesen Vorteil lie├č sich Haarmann nicht nehmen und entschied mit ihrem Sieg zum 3:0 den Mannschaftskampf vorzeitig. Leitwolf Xaver Dworschak spielte gleichfalls mutig nach vorne, wurde allerdings von einem sehenswerten Damenopfer kalt erwischt. Trotz seiner erbitterten Gegenwehr mu├čte er schlu├čendlich zum ersten Mal in dieser Saison die Waffen strecken. Mit dem verdienten 3:1 Erfolg hat sich die SG II nun an die Tabellenspitze gesetzt. Die F├╝hrung ist aber hauchzart, weisen doch gleich drei Mannschaften 8:2 Punkte auf. Fotounterschrift: Spielen gutes Schach und freuen sich ├╝ber die Tabellenf├╝hrung in der E-Klasse: Roshan Hama Karin, Jacob Glund, Xaver Dworschak und Belanna Haarmann. Fotograf: Rainer Birkenmaier   {..ergebnisse..}  mobil

TG Biberach IV - TSG Ehingen III: Spielgemeinschaft Reute/Biberach II spielt 2:2 gegen TSG Ehingen III

In der E-Klasse holte das Nachwuchsteam der Spielgemeinschaft aus TSV Reute und TG Biberach am Sonntag ein sicheres 2:2 Unentschieden gegen die TSG Ehingen III. Damit haben die Youngster ihren zweiten Tabellenplatz souver├Ąn verteidigt. In der E-Klasse erwartete die Spielgemeinschaft II (SG II) des TSV Reute II und der TG Biberach IV am Sonntag die TSG Ehingen III. Der Gast ging in Reute zun├Ąchst prompt in F├╝hrung. Der junge Biber Roshan Hama Karim war an Brett 3 zwar gut aus der Er├Âffnung gekommen, wurde im Mittelspiel jedoch von einem Grundlinienmatt t├Âdlich erwischt. F├╝r den postwendenden Ausgleich sorgte am vierten Brett Lennard Hutzel. Er hatte seinen Gegner schwer unter Druck gesetzt und erst zahlreiche Figuren, dann die Partie gewonnen. Zudem war die SG II auf dem Weg zu einem klaren Sieg an Brett 2, wo Jakob Glund seinen Gegner f├Ârmlich ├╝berspielte. Allerdings verlor er im Endspiel kurz den Faden und mu├čte zwischenzeitlich zittern, ehe er nochmals mit Vorteil zur├╝ckkam. Schlu├čendlich verpa├čte Glund trotzdem den Sieg, da er seinen Gegen├╝ber Patt setzte. Somit hing alles an Spitzenspieler Xaver Dworschak, der gut er├Âffnet hatte. Als sein Gegner jedoch die Oberhand gewann, sah sich Dworschak zum Opfer eines Turmes gegen einen L├Ąufer gezwungen. Durch eine Unachtsamkeit verlor er zus├Ątzlich noch einen Turm. Mit aktivem Spiel setzte Dworschak aber dem gegnerischen K├Ânig zu, erzwang die R├╝ckgabe von Material und ein Dauerschach. Mit dem insgesamt etwas gl├╝cklichen Remis endete der Mannschaftskampf am Ende verdient mit einem 2:2 Unentschieden. Die SG II behauptete damit ihren zweiten Tabellenplatz und f├Ąhrt Ende Januar mit gro├čen Hoffnungen zum Tabellenf├╝hrer TSV Bergh├╝len IV.   {..ergebnisse..}  mobil

SC Weiße Dame Ulm VI - TG Biberach IV: Kantersieg des Nachwuchses der TG Biberach und des TSV Reute bei Wei├če Dame Ulm

Gegen Wei├če Dame Ulm VI zeigte sich die Spielgemeinschaft II der TG Biberach und des TSV Reute am Sonntag in der E-Klasse in gro├čer Spiellaune und bereitete ihrem Mannschaftsf├╝hrer gro├če Freude. Am Ende stand ein glasklarer und verdienter 4:0 Sieg. Die dritte Runde der E-Klasse Nord f├╝hrte das Nachwuchsteam der TG Biberach und des TSV Reute (SG II) am Sonntag nach Ulm. Gegen Wei├če Dame VI mu├čte Mannschaftsf├╝hrer Rainer Birkenmaier sein Team am Vorabend krankheitsbedingt noch umbauen und fand in Jacob Glund kurzfristig spielstarken Ersatz. Glund legte an Brett 3 los wie die Feuerwehr und stellte mit furiosem Angriffswirbel schnell auf 1:0. Am vierten Brett hatte Timo Spliethoff bei seinem Deb├╝t im Turnierschach derweil ein paar kleinere Probleme in der Er├Âffnung, gewann per Abzugsschach allerdings bald die Dame und damit sp├Ąter sicher die Partie. Damit oblag es Leitwolf Xaver Dworschak den Mannschaftssieg bereits sicherzustellen. Er bewahrte im mannschafts├╝bergreifend f├╝nften Einsatz in dieser Saison seine bl├╝tenreine Weste, gewann an Brett 2 erst einen Bauern, dann sehenswert die Dame und setzte schlie├člich Matt. Spitzenspielerin Belanna Haarmann war unterdessen dem Sieg ebenfalls nahegekommen, lie├č ihren Gegner aber nochmals zur├╝ckkommen. In einem letztlich offenen Schlagabtausch gelang ihr jedoch am Ende ein sch├Ânes Matt ├╝ber drei Z├╝ge. Der glasklare 4:0 Erfolg brachte bei f├╝nf Punkten vorerst den zweiten Tabellenplatz ein.   {..ergebnisse..}  mobil

TG Biberach IV - SV Jedesheim VI: Nachwuchsbiber mit unglücklichem 2:2 gegen Jedesheim

Am Sonntag ging es in Reute für die Spielgemeinschaft II in der E-Klasse Nord gegen den SV Jedesheim VI. Die Nachwuchsbiber spielten stark auf, zahlten dann jedoch Lehrgeld und gab beim 2:2 Unentschieden den Sieg aus der Hand. Im Heimspiel gegen den SV Jedesheim VI legte die als Spielgemeinschaft II antretende Jugendmannschaft des TSV Reute und der TG Biberach gleich wie die Feuerwehr los. An Brett 2 übernahm Leitwolf Xaver Dworschak von Beginn an das Kommando und gewann schnell eine Figur. Danach waren das Matt und eine blitzsaubere Bilanz für den Biber nur noch eine kurze Frage der Zeit. Ähnlich verlief das Spiel am dritten Brett. Jacob Glund gewann mit einem Abzug frühzeitig eine Figur und erlegte den gegnerischen König alsdann im Zentrum. Damit stand die Spielgemeinschaft eigentlich kurz vor dem Gesamtsieg, da auch Roshan Hama Karim klar auf der Siegerstraße war. An Brett 4 brachte er seine Figuren immer besser zur Geltung, drückte einen Bauern zur Umwandlung durch – und verlor kurz vor dem Sieg die Übersicht. Im Anschluß vergaben beide Spieler mehrfach den Mattzug, ehe Hama Karims Gegner doch noch das Grundlinienmatt fand. Tragischerweise entgleiste auch noch die Partie am Spitzenbrett. Belanna Haarmann hatte zunächst optische Vorteile, verlor anschließend zwar einen Bauern, stand aber dank aktivem Figurenspiel immer noch solide. Im weiteren Verlauf verteidigte sie sich jedoch ungenau und mußte doch noch die Segel streichen. Insgesamt ergab sich so ein doch sehr unglückliches 2:2 Unentschieden.   {..ergebnisse..}  mobil

TG Biberach IV - VfL Leipheim V: Auftaktsieg der jungen Wilden

Am Sonntag ging es für die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach gegen den VfL Leipheim V. Die jungen Wilden spielten kämpferisch und trugen dabei zum Auftakt der E-Klasse einen etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 3:1 Erfolg davon. Die neuformierte zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach gab am Sonntag ihr Debüt in der E-Klasse. Diese Klasse spielt mit Vierermannschaften (statt der üblichen acht Spieler pro Team) und soll vor allem dem Nachwuchs eine Möglichkeit bieten, Erfahrung im Spielbetrieb zu sammeln. Dementsprechend besteht die SG II vornehmlich aus den ganz jungen Nachwuchsspielern (die Erfahreneren werden ja in der Kreisliga gebraucht). Angeführt werden die jungen Wilden von Leitwolf Xaver Dworschak, der als Neuzugang schon über solide Turniererfahrung verfügt. In der Auftaktrunde ging es gegen das Nachwuchszentrum des VfL Leipheim. Die Jugend an den Brettern 2 bis 4 spielte schnell und brannte ein Feuerwerk an Zügen ab, sodaß diese Partien zügig in Mittel- und Endspiele übergingen. Hierbei hatte Justus Bierweiler am zweiten Brett Pech. Er hatte in der Eröffnung einen Bauern gewonnen, kam aber unter Druck, als er ihn verteidigen wollte. Schließlich unterlief ihm ein Lapsus, der einen Springer und damit die Partie kostete. Auch an Brett 3 ging für die SG II ein Springer verloren. Nach einer zuvor wilden Partie mit beidseitigen Vorteilen stand Roshan Hama Karim nach dem Figurenverlust eigentlich schon mit leeren Händen da. Der Youngster ließ sich davon aber nicht schrecken und bot seinem Gegenüber einen vergifteten Bauern an. Als der Gegner tatsächlich zuschnappte, saß dieser in einer schönen Mattfalle und Hama Karim trug doch noch einen bemerkenswerten Sieg davon. Die Lage am vierten Brett sah vergleichbar aus. Lennard Hutzel verlor im Mittelspiel eine Leichtfigur, kämpfte sich jedoch kreativ Stück um Stück zurück und ging gar mit einer Qualität mehr, d.h. einem Turm gegen eine Leichtfigur, ins Endspiel. Dieses gewann er souverän. Damit hing das Mannschaftsergebnis vom Spitzenbrett ab. Hier hatte Dworschak früh einen Bauern gewonnen, blockte dann geschickt alle gegnerischen Angriffe und vereinfachte die Stellung. Im Endspiel wurde sein Freibauer zur tödlichen Waffe, die sowohl die Partie als auch den Mannschaftskampf entschied. Der 3:1 Gesamtsieg für die SG war insgesamt etwas glücklich und kam für Mannschaftsführer Rainer Birkenmaier gar etwas unerwartet, aber das Ergebnis war nicht unverdient. Die Mannschaft hat eindeutig das Potential für weitere Überraschungen.   {..ergebnisse..}  mobil