5. Runde Stadtmeisterschaft


zurück mobil vor      X 

Bei der Biberacher Stadtmeisterschaft muß sich nach vier Runden Titelverteidiger Holger Namyslo die Führung überraschend mit Luzia Sander teilen. Die weiteren Favoriten folgen erst dahinter. Zum Auftakt der zweiten Turnierhälfte fällt im direkten Duell nun die Entscheidung, wer das Feld weiter anführen wird. Dahinter fallen Vorentscheidungen für den Ratingpreis und die Amateurmeisterschaft. Die fünfte Runde beginnt am Freitag, 17.01., um 19.00 Uhr wie üblich im TG-Vereinsheim Restaurant in der Adenauerallee 11.in Biberach. Das Remis zwischen Holger Namyslo und Rainer Birkenmaier in einer vorgezogenen Begegnung konnte keiner der weiteren Turnierfavoriten für sich nutzen, da sich Markus Mock (Ergolding) und Alexander Polch gegenseitig neutralisierten und folgerichtig mit Remis trennten. Luzia Sander setzt derweil ihren Lauf fort, hat gegen Jürgen Dollinger elegant eine Figur und damit die Partie gewonnen und so zum Führenden Namyslo aufgeschlossen. Unterdessen waren Hans-Peter Dietrich (Odenheim/Laupheim) und Andreas Ege bzw. Herbert Körner und Walter Scherer sehr friedlich gestimmt und vertagten mit ihren Remis Vorentscheidungen in der Seniorenwertung. Einzig Dieter Rybka (Steinhausen) wollte es wissen und setzte Jonathan Engert mit seinen aktiven Figuren in einer langen Partie so lange zu, bis Rybka den Sieg davon trug und in der Seniorenwertung einen Sprung machte. Für Engert bedeutet die Niederlage hingegen ein Rückschlag im Kampf um die Amateurwertung. Norbert Jäger hat im Duell mit Reinhard Schätzle (Steinhausen) nämlich per Abzugsschach die Dame gewonnen und einen sichern Sieg gefeiert. In der Gesamtwertung führen Namyslo und Sander mit 3,5 von 4 Punkten gleichauf, gefolgt von Birkenmaier und Mock (je 3/4). Dahinter führt Rybka (2,5/4) eine sechsköpfige Verfolgergruppe an. In der Amateurmeisterschaft, d.h. der Wertung für den besten Spieler der unteren Hälfte der Setzliste, führt jetzt Jäger (2,5/4) alleine vor Körner und Herbert Waltner (Steinhausen) mit je 2 Punkten. In der Seniorenwertung konnte Rybka zu Dietrich (je 2,5/4) aufschließen. Verfolgt werden sie von Körner, Scherer und Waltner (je 2/4). Beim Ratingpreis führt weiterhin der Jüngste, Dennis Kiefel. Belanna Haarmann hat die Führung verpaßt, obwohl sie sich gegen Michael Gnandt (Steinhausen) bereits klare Vorteile erspielt gehabt hatte. Sie konnte ihre Mehrfigur aber nicht verwerten und verlor trotz lange starker Leistung am Ende gar. Sollte Kiefel in Runde 5 gegen Frank König (Steinhausen) jedoch nicht punkten, wird der neue Führende vermutlich im direkten Duell zwischen Wolfgang Wohlgemuth und der zweiten Nachwuchshoffnung Erik Hobson ermittelt. Mit Haarmann hat außerdem die dritte Jugendliche im Turnier erneut die Chance auf den Spitzenplatz, auch wenn sie gegen Benedikt Pfeifer nicht unbedingt Favoritin ist. Das Spitzenspiel der Runde wird das Duell zwischen Sander und Namyslo. Derweil muß sich Birkenmaier dem aufstrebenden Jäger erwehren. Letzterer kann mit einem (Teil-) Erfolg einen wichtigen Schritt in der Amateurwertung machen. Rybka könnte sich mit einem Erfolg gegen Ege in der Seniorenwertung absetzen, da Dietrich parallel auf Mitfavorit Polch trifft, der wieder Anschluß an die Turnierspitze herstellen möchte. Engert steht ähnlich unter Druck, wenn er im Rennen um die Amateurwertung bleiben möchte, hat mit Scherer allerdings eine schwierige Aufgabe gestellt bekommen. Die Partien des Abends lauten im Einzelnen:  Sander - Namyslo, Birkenmaier - Jäger, Dollinger - Mock, Polch - Dietrich, Rybka - Ege, Waltner - Körner, Scherer - Engert, Schätzle - Gnandt, König - Kiefel und Pfeifer - Haarmann.   Die Partie Wohlgemuth - Hobson wird nachgespielt.