Berichte 4. Mannschaft, Saison 2022/2023


TG Biberach IV - SV Jedesheim VI: Nachwuchsbiber mit unglücklichem 2:2 gegen Jedesheim

Am Sonntag ging es in Reute für die Spielgemeinschaft II in der E-Klasse Nord gegen den SV Jedesheim VI. Die Nachwuchsbiber spielten stark auf, zahlten dann jedoch Lehrgeld und gab beim 2:2 Unentschieden den Sieg aus der Hand. Im Heimspiel gegen den SV Jedesheim VI legte die als Spielgemeinschaft II antretende Jugendmannschaft des TSV Reute und der TG Biberach gleich wie die Feuerwehr los. An Brett 2 übernahm Leitwolf Xaver Dworschak von Beginn an das Kommando und gewann schnell eine Figur. Danach waren das Matt und eine blitzsaubere Bilanz für den Biber nur noch eine kurze Frage der Zeit. Ähnlich verlief das Spiel am dritten Brett. Jacob Glund gewann mit einem Abzug frühzeitig eine Figur und erlegte den gegnerischen König alsdann im Zentrum. Damit stand die Spielgemeinschaft eigentlich kurz vor dem Gesamtsieg, da auch Roshan Hama Karim klar auf der Siegerstraße war. An Brett 4 brachte er seine Figuren immer besser zur Geltung, drückte einen Bauern zur Umwandlung durch – und verlor kurz vor dem Sieg die Übersicht. Im Anschluß vergaben beide Spieler mehrfach den Mattzug, ehe Hama Karims Gegner doch noch das Grundlinienmatt fand. Tragischerweise entgleiste auch noch die Partie am Spitzenbrett. Belanna Haarmann hatte zunächst optische Vorteile, verlor anschließend zwar einen Bauern, stand aber dank aktivem Figurenspiel immer noch solide. Im weiteren Verlauf verteidigte sie sich jedoch ungenau und mußte doch noch die Segel streichen. Insgesamt ergab sich so ein doch sehr unglückliches 2:2 Unentschieden.   {..ergebnisse..}  mobil

TG Biberach IV - VfL Leipheim V: Auftaktsieg der jungen Wilden

Am Sonntag ging es für die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach gegen den VfL Leipheim V. Die jungen Wilden spielten kämpferisch und trugen dabei zum Auftakt der E-Klasse einen etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 3:1 Erfolg davon. Die neuformierte zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach gab am Sonntag ihr Debüt in der E-Klasse. Diese Klasse spielt mit Vierermannschaften (statt der üblichen acht Spieler pro Team) und soll vor allem dem Nachwuchs eine Möglichkeit bieten, Erfahrung im Spielbetrieb zu sammeln. Dementsprechend besteht die SG II vornehmlich aus den ganz jungen Nachwuchsspielern (die Erfahreneren werden ja in der Kreisliga gebraucht). Angeführt werden die jungen Wilden von Leitwolf Xaver Dworschak, der als Neuzugang schon über solide Turniererfahrung verfügt. In der Auftaktrunde ging es gegen das Nachwuchszentrum des VfL Leipheim. Die Jugend an den Brettern 2 bis 4 spielte schnell und brannte ein Feuerwerk an Zügen ab, sodaß diese Partien zügig in Mittel- und Endspiele übergingen. Hierbei hatte Justus Bierweiler am zweiten Brett Pech. Er hatte in der Eröffnung einen Bauern gewonnen, kam aber unter Druck, als er ihn verteidigen wollte. Schließlich unterlief ihm ein Lapsus, der einen Springer und damit die Partie kostete. Auch an Brett 3 ging für die SG II ein Springer verloren. Nach einer zuvor wilden Partie mit beidseitigen Vorteilen stand Roshan Hama Karim nach dem Figurenverlust eigentlich schon mit leeren Händen da. Der Youngster ließ sich davon aber nicht schrecken und bot seinem Gegenüber einen vergifteten Bauern an. Als der Gegner tatsächlich zuschnappte, saß dieser in einer schönen Mattfalle und Hama Karim trug doch noch einen bemerkenswerten Sieg davon. Die Lage am vierten Brett sah vergleichbar aus. Lennard Hutzel verlor im Mittelspiel eine Leichtfigur, kämpfte sich jedoch kreativ Stück um Stück zurück und ging gar mit einer Qualität mehr, d.h. einem Turm gegen eine Leichtfigur, ins Endspiel. Dieses gewann er souverän. Damit hing das Mannschaftsergebnis vom Spitzenbrett ab. Hier hatte Dworschak früh einen Bauern gewonnen, blockte dann geschickt alle gegnerischen Angriffe und vereinfachte die Stellung. Im Endspiel wurde sein Freibauer zur tödlichen Waffe, die sowohl die Partie als auch den Mannschaftskampf entschied. Der 3:1 Gesamtsieg für die SG war insgesamt etwas glücklich und kam für Mannschaftsführer Rainer Birkenmaier gar etwas unerwartet, aber das Ergebnis war nicht unverdient. Die Mannschaft hat eindeutig das Potential für weitere Überraschungen.   {..ergebnisse..}  mobil