Jugendstadtmeisterschaft 2011


Ausschreibung   
Zwischenbericht
Schlußbericht     
Jugendtraining kommt
Verlauf als PDF (TG-Report 2/11)

Ausschreibung:
Biberacher Jugendstadtmeisterschaft startet am Freitag, 18.02.

Nach mehrjähriger Pause wird die Schachabteilung der TG Biberach dieses Jahr wieder eine Jugendstadtmeisterschaft veranstalten und hofft, daß sich neben zahlreichen Wagemutigen auch ein paar -- noch -- unbekannte Gesichter an dem Turnier beteiligen werden. Die Stadtmeisterschaft wird über zwei Freitagnachmittage ausgespielt und steht allen Jugendlichen ab Jahrgang 1990 und jünger aus Biberach und der Umgebung offen. Anmeldeschluß ist Freitag, 18. Februar, bis 17.00 Uhr im Turniersaal.

Biberachs Nachwuchshoffnung Felix Funk: Wer wird ihn stoppen?

Fotograf: Walter Scherer

Die Biberacher Jugendstadtmeisterschaft sowie die Biberacher Schulmeisterschaft hatten einst große Tradition, waren stets gut besucht und bildeten den Beginn für so manche erfolgreiche Vereinsspielerkarriere. So besteht z.B. die aktuelle Oberligamannschaft der TG zur Hälfte aus ehemaligen Jugendturniersiegern und Altmeister Holger Namyslo, dessen Erfolge Legion sind, ist nur einer davon. Beim Spiel gegen den ehemaligen Erstligisten SF Stuttgart am vergangenen Sonntag durften Tobias Merk mit seinem 150. Einsatz sowie Dirk Schindler und Rainer Wohlfahrt mit ihrem je 100. Spiel für die erste Mannschaft runde Jubiläen feiern. Alle drei sind damit nun Mitglieder in einem exklusiven Zirkel von nur sieben Spielern, denen dies in der langen Geschichte des Biberacher Schachs gelungen ist. Oliver Weiß hingegen verließ das Biberacher Schach erst aus beruflichen Gründen, schaffte es zunächst in Baden-Baden in die Oberliga und bildet seit seiner Rückkehr eine wichtige Stütze in Biberach. Oliver Rechtsteiner verdiente sich seine ersten Meriten ebenfalls bei den Jugendmeisterschaften und spielte sich inzwischen bis ans Spitzenbrett in der Landesliga. In den nächsten Wochen sucht die Schachabteilung nun nach jungen Nachfolgern, die hoffentlich ähnliche Erfolgsgeschichten antreten werden.
Hierzu wurden als Spieltermine Freitag, 18. Februar, und Freitag, 04. März, jeweils von 17.00 bis 19.30 Uhr angesetzt. Austragungsort ist der Bürgersaal des Stadtteilhauses Gaisental in der Banatstraße 34 in Biberach. Die Rundenzahl ist abhängig von der endgültigen Teilnehmerzahl, das Turnier wird aber in mehreren Altersklassen ausgespielt und jedem Spieler sind mehrere, spannende Partien garantiert. Das Turnier ist also ideal geeignet, um sein eigenes Können einmal gegen andere Jugendliche zu testen und um unverbindlich Turnier- und Vereinsatmosphäre zu schnuppern -- egal in welchem Alter man sich befindet. Eine der großen Biberacher Hoffnungen ist Felix Funk, der sich auch bei der Stadtmeisterschaft der "Großen" schon beachtlich schlägt -- im Ringen um den Jugendpreis aber von Felix Rolletschke dicht gefolgt wird. Die Schachgeschichte hat gezeigt, daß es bei allen Turnieren immer zu großen Überraschungen kommen kann; die spannende Frage lautet also, wer dem Favoriten ein Bein stellen wird.
Die Teilnahme am Turnier ist kostenlos, neben den Titeln in den diversen Altersklassen und Urkunden gibt es auch kleine Sachpreise zu gewinnen. Als Turnierleiter konnten Dieter Rybka, amtierender Biberacher Stadtmeister der "Amateure" und langjähriger Mannschaftsführer, sowie Walter Scherer, der seit vielen Jahren die Schach-AG und die Schulmannschaften des Pestalozzi-Gymnasiums überaus erfolgreich leitet, gewonnen werden. Voranmeldungen wären vorteilhaft. Diese sind, ebenso wie Rückfragen, möglich bei Walter Scherer unter WalterScherer@gmx.de bzw. telefonisch unter 07351/23697. Ansonsten reicht aber auch das rechtzeitige Erscheinen am 18. Februar, kurz vor 17.00 Uhr, im Turniersaal.

top

Zwischenbericht:
Überraschender Zwischenstand bei Jugendstadtmeisterschaft

Am Freitag, 18. Februar, hatte die diesjährige Jugendstadtmeisterschaft mit acht unentwegten Nachwuchsspielern begonnen, die in einem vollrundigen Modus gegeneinander spielen. Dabei kam es gleich in der ersten Turnierhälfte zu dicken Überraschungen. In der nächsten Runde am Freitag, 04. März, werden nun die letzten drei Runden ausgespielt; Spielbeginn ist wieder um 17.00 Uhr im Stadtteilhaus Gaisental in der Banatstraße.
Die Teilnehmerzahl wäre natürlich noch ausbaufähig, aber für die Wiedereinführung des Turniers nach langjähriger Abstinenz ist die Beteiligung doch gut. Die Turnierleiter Dieter Rybka und Walter Scherer zeigten sich daher zu Recht zufrieden. Die Spannbreite des Alters der Teilnehmer reicht von 13 bis knapp 20 Jahren. Die acht Jugendlichen spielen in einem Turnier jeder gegen jeden, es gibt aber neben der Gesamtwertung noch die Wertung (quasi das Turnier im Turnier) für die U15-Altersklasse.

Alle Teilnehmer (nicht im Bild: Norbert Jäger) der Biberacher Jugendstadtmeisterschaft 2011

Fotograf: Walter Scherer

Als großer Favorit galt vor Turnierbeginn Felix Funk, der auch bei der "großen" Stadtmeisterschaft schon beachtlich abgeschnitten hat und bereits Erfahrung in der Kreisklasse sammeln konnte. Nachdem Christoph Glaser jedoch überraschend mit einer starken Partie gegen Funk gewonnen hat, hat die Favoritenrolle gewechselt. In der zweiten Turnierhälfte jagen nun alle den ungeschlagenen Leader Glaser. Für Aufsehen sorgte auch Philipp Ebner, dem es bislang als einzigem Youngster gelungen ist, mit Jonathan Engert einen Spieler aus der höheren Altersgruppe zu schlagen. Letzterer behauptete jedoch mit Siegen in den anderen Partien seinen Podestplatz.
In der Gesamttabelle führt Christoph Glaser mit vier Punkten aus vier Runden, dahinter liegen punktgleich Felix Funk und Jonathan Engert (je 3/4). Kemal Yüksel (2/4) liegt in Lauerstellung. In der U15-Wertung führt Niklas Volpert (2/4) vor Norbert Jäger und Philipp Ebner (je 1/4). Da die ersten Beiden noch gegen den neuen Topfavoriten Glaser antreten müssen, dürfte Ebner bei weiterhin starken Leistungen gute Außenseiterchancen auf den U15-Titel besitzen. Für weitere Spannung ist also gesorgt.
Da die Schachabteilung ihre Jugendarbeit verbessern möchte, steht im Raum, im Nachklang der Jugendstadtmeisterschaft ein regelmäßiges Schachtraining anzubieten. Interessenten sollten sich während des Turniers bzw. nach dem Turnierbetrieb am Freitag bei Walter Scherer bzw. bei Rainer Birkenmaier, aktuell einer der großen Shootingstars in der Biberacher Oberligamannschaft, melden.

top

Schlußbericht:
Überraschungen ohne Ende bei Jugendstadtmeisterschaft

Der Favorit ist gestürzt, es lebe der Favorit

Nachdem es in der ersten Hälfte der diesjährigen Biberacher Jugendstadtmeisterschaft bereits einige große Überraschungen gegeben hatte, setzte sich dieser Trend bis hin zu einem dramatischen Finale fort. Am Ende gewann doch der große Favorit Felix Funk, der zur Turniermitte aber bereits alle Chancen eingebüßt zu haben schien. Als die Turniersensation erwies sich aber mit einem unglaublich starken Auftritt in der zweiten Turnierhälfte der U14-Spieler Niklas Volpert.

Funk (links) mit Sieg gegen Engert zum Titel

Fotograf: Walter Scherer
Volpert läßt Glaser grübeln

Fotograf: Walter Scherer

Mit dem Sieg gegen Funk im Rücken und dem vermeintlich leichteren Restprogramm vor sich galt Christoph Glaser eigentlich als der überraschende, kommende Jugendstadtmeister. In der Vorschlußrunde zeigte er aber gegen Jonathan Engert erstmals Nerven und konnte sich mit etwas Glück gerade noch in ein Dauerschach retten. Mit einem halben Punkt Vorsprung geriet er dann in der Schlußrunde in ein schwieriges Endspiel gegen Youngster Volpert. Dieser spielte abgeklärt und sicher, errang so deutlichen Vorteil und Glaser verlor schließlich per Zeitüberschreitung. Damit war wahrlich in letzter Sekunde der Weg für Felix Funk doch noch frei, der mit einem Erfolg gegen Engert und 6 Punkten aus 7 Runden schließlich den Titel holte. Dahinter klassierte sich Christoph Glaser (5,5/7) auf einem starken zweiten Platz, während Jonathan Engert (4,5/7) mit seiner Abschlußniederlage doch noch das Gesamtpodest verpaßte und Gesamtvierter wurde. Auf Platz 3 und in die Phalanx der U20-Spieler schob sich nämlich völlig überraschend Niklas Volpert (Jahrgang 1997!) mit 5 Punkten, der nicht nur gegen Glaser gewann, sondern auch sonst alle Punkte aus der zweiten Hälfte holte. Bei der U20-Wertung kam Kemal Yüksel (2/7) hinter dem U20-Dritten Engert auf Platz 4.

Strahlende U14-Sieger (von links: Lutz, Volpert, Ebner).
Es fehlt: Jäger

Fotograf: Walter Scherer
Die U20-Sieger (von links: Yüksel, Engert, Funk, Glaser)

Fotograf: Walter Scherer

Durch seinen makelosen Auftritt am vergangenen Freitag verteidigte Volpert natürlich auch seine Führung in der U14-Wertung und wurde damit ebenfalls Stadtmeister. Nicht ganz an seine starke Leistung vor gut zwei Wochen anknüpfen konnte Geheimfavorit Philipp Ebner, der aber gemeinsam mit Norbert Jäger (je 2/7) den zweiten Platz in der U14 erringen konnte. Auf Rang 4 kam hier Pascal Lutz (1/7). Erfreulich ist, daß sich jeder Teilnehmer über mindestens eine gewonnene Partie freuen durfte. So zeigten sich die Turnierleiter Walter Scherer und Dieter Rybka mit dem Verlauf auch sehr zufrieden.

top

Jugendtraining kommt

Wie angekündigt, baut die TG Biberach im Anschluß an die Jugendstadtmeisterschaft ihre Jugendarbeit aus und bietet nun wieder ein Jugendtraining an. Hierfür konnte mit Rainer Birkenmaier  einer der Biberacher Shootingstars der letzten Jahre gewonnen werden. Birkenmaier verbesserte seine Spielstärke zuletzt massiv, ist Vizestadtmeister, gewann beim Internationalen Staufer-Open in Schwäbisch-Gmünd den Ratingpreis und weist -- vor allem -- am zweiten Brett der Oberligamannschaft eine sehr beachtliche Bilanz auf.
Das Training mit Taktikschulung und Eröffnungs- sowie Endspielkunde beginnt am Freitag, 25. März, um 18.00 Uhr im TG Vereinsheim in der Adenauer Allee 11 und soll in regelmäßigen Abständen jeweils freitags ab 18.00 Uhr fortgeführt werden. Für Schachneulinge besteht nach Absprache ab 17.00 Uhr die Möglichkeit zu einem Einsteigerkurs mit Erlernen der Grundregeln und der einfachsten Schachstrategien.
Rainer Birkenmaier  ist für Rückfragen bzw. Interessenten unter rainer-birkenmaier@t-online.de und telefonisch unter 0171/2648044 zu erreichen.  mobil